Fußball-WM in Brasilien Noch Tickets für DFB-Spiele zu haben

Es ist die letzte Chance auf ein WM-Ticket: Die Fifa hat ihre abschließende Verkaufsphase für Eintrittskarten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gestartet. Auf dem Markt sind auch noch Tickets für Partien der deutschen Nationalmannschaft.

Maracana-Stadion in Rio: Letzte Chance, sich WM-Tickets zu sichern
Getty Images

Maracana-Stadion in Rio: Letzte Chance, sich WM-Tickets zu sichern


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Für die Fußball-WM in Brasilien sind in der Last-Minute-Verkaufsphase auch noch Tickets für die drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft erhältlich. Insgesamt werden in der am Dienstag startenden letzten Verkaufsphase noch knapp 200.000 Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft vom 12. Juni bis 13. Juli verkauft. Das teilte der Weltverband Fifa mit. Die DFB-Elf trifft am 16. Juni in Salvador auf Portugal, am 21. Juni in Fortaleza auf Ghana und am 26. Juni in Recife auf die USA mit Trainer Jürgen Klinsmann.

Insgesamt sind noch 199.519 Eintrittskarten für 54 Spiele erhältlich. Ausverkauft sind zehn der 64 Spiele, darunter das Eröffnungsmatch zwischen Gastgeber Brasilien und Kroatien am 12. Juni in São Paulo und das Endspiel am 13. Juli in Rio de Janeiro, zudem der Klassiker England gegen Italien und die Neuauflage des Olympia-Finales von London, Brasilien gegen Mexiko.

Wie bereits in den vorangegangenen Verkaufsphasen werden die Tickets über die Internetseite der Fifa bestellt und nach dem "First come, first serve"-Prinzip vergeben. Bislang hat die Fifa rund 2,57 Millionen Eintrittskarten verkauft.

aha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hman2 15.04.2014
1. Wow. Fast zehn Prozent unverkauft
Vielleicht sollte die Fifa mal in sich gehen, und über Ticketpreise, Kontingente für Amigos und Co mal nachdenken. Eigentlich hätte sie das schon bei der WM in Südafrika tun müssen, wo hunderttausende Fussballfans draußen vor dem ansonsten leeren (!) Stadion standen, weil sie sich die Tickets nicht leisten konnten, und weil man die eh nur im Internet bekommen konnte, was kaum ein normaler Arbeiter hatte...
r.kon 15.04.2014
2. Unwichtig für die Fifa
Ob die Stadien letztendlich gefüllt sind oder nicht, für die Fifa ist das absolut unerheblich. Die Einnahmen erschliessen sich aus Übertragungsrechten, Werbeeinnahmen und Lizenzen . Da ist es vollkommen unerheblich ob Fussballfans, wohlmöglich sogar finanzschwache, in den "Genuss" eines Live Erlebnisses kommen.
Seventh-Son 15.04.2014
3. optional
Das einzige unschöne bei Spielen der Fifa ist, dass ca. jeder zweite Euro der immer überzogenen Preise direkt auf den Schwarzgeldkonten von Blatter und seinen Mitstreitern landet. Man kann also die Hälfte des Ticketpreises direkt den Funktionären im Umschlag schicken... lohnt sich zwar nicht so wie der Kauf der WM durch Katar, aber "Kleinvieh" macht auch Mist.
DerWeisseWal 15.04.2014
4. ... und immer wieder ...
Zitat von Seventh-SonDas einzige unschöne bei Spielen der Fifa ist, dass ca. jeder zweite Euro der immer überzogenen Preise direkt auf den Schwarzgeldkonten von Blatter und seinen Mitstreitern landet. Man kann also die Hälfte des Ticketpreises direkt den Funktionären im Umschlag schicken... lohnt sich zwar nicht so wie der Kauf der WM durch Katar, aber "Kleinvieh" macht auch Mist.
Wieso nur jeder zweite Euro, was passiert mit dem Rest ? Verschwörungstheorien sollte man immer ganzheitlich gestalten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.