Niederlage gegen Schweden Italien droht WM-Aus

Italien könnte erstmals seit 1958 eine WM-Endrunde verpassen. Gegen Schweden verlor der viermalige Weltmeister knapp. Im Rückspiel steht Italien unter Druck.

Marcus Berg (l.) und Gianluigi Buffon
REUTERS

Marcus Berg (l.) und Gianluigi Buffon


Italien bangt um die Teilnahme an der WM in Russland. Die Squadra Azzurra verlor das Playoff-Hinspiel in Schweden 0:1. Jakob Johansson erzielte den entscheidenden Treffer (61.). In der gezeigten Form wird es am Montag im Rückspiel in Mailand schwer, das WM-Aus abzuwenden.

Die Italiener erwartete in der Friends Arena in Solna nicht nur ein Dauerpfeifkonzert. Die Gäste trafen auch auf gut aufgelegte Gegner. Schweden war nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit Chancen von Andrea Belotti (6. Minute) und Ola Toivonen (8.) das aktivere Team. Kurz vor der Pause musste Altmeister Gianluigi Buffon gleich zweimal ran, um einen Rückstand für die Gäste zu verhindern.

In der Pause besannen sich die Italiener offenbar ihrer Favoritenrolle. Der viermalige Weltmeister kam besser aus der Kabine, erspielte sich einige Gelegenheiten - doch dann war es Jakob Johannsson, der die Schweden in der 61. Minute in Führung brachte. Nach einen Einwurf legte Toivonen per Kopf an die Strafraumkante ab, Johannssons Schuss schlug abgefälscht rechts unten ein.

Johansson war kurz zuvor erst für Albin Ekdal ins Spiel gekommen. Der HSV-Profi hatte sich in einem Zweikampf verletzt. In der 70. Minute scheiterte Matteo Damian am Pfosten, danach gab es kaum noch ein Durchkommen für einfallslos auftretende Italiener.

Schweden - Italien 1:0 (0:0)
1:0 Johansson (61.)
Schweden: Olsen - Krafth (ab 83. Svensson), Lindelöf, Granqvist, Augustinsson - Larsson, Ekdal (ab 57. Johansson) - Claesson, Forsberg - Toivonen, Berg (ab 75. Thelin)
Italien: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - de Rossi - Parolo, Verratti (ab 76. Insigne) - Candreva, Darmian - Belotti (ab 65. Eder), Immobile
Schiedsrichter: Çakr (Türkei)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Berg / Verratti

sak



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RalfHenrichs 11.11.2017
1. Ist auch viel Pech
In einer Gruppe mit Spanien gewesen, da kann man Zweiter werden. Und dann gegen Schweden. Da kann man verlieren. Auch als Italien. Wenn man überlegt, welche Gegner Deutschland hatte. Da stimmt was nicht mit der Einteilung der Lostöpfe. Aber wieder gut für Deutschland. So können wir bei der WM nicht gegen Italien rausfliegen wie üblich.
markusherbert1 11.11.2017
2. Vielleicht...
...gibt es ja ne WM der Nicht-Teilnehmer, Holland, Italien, ... schon mal gute Teilnehmer, könnte spannender als die Original-Veranstaltung werden, so ähnlich dem alternativen Nobel-Preis vielleicht?
Japhyryder 11.11.2017
3. Italien
Abwarten. Bei Turnieren fand ich die Italiener meistens das coolste Team. Ich habe Spiele in Erinnerung, die waren taktisch und technisch meisterhaft. Mochte den Stil Italiens immer.
mister_a 11.11.2017
4. Treter?
Italiens Herzstück beinhaltet trotz des Alters hervorragende Defensivspezialisten, die sich eben nicht mehrheitlich durch Fouls ihren Ruf erworben haben. Naklar: Wo gehobelt wird, da fallen selbstredend Späne. In erster Linie trifft man da auf eine extrem nervenstarke kompakte und mit allen Wassern der Defensivkunst gewaschene Truppe. Die Balance ist aufgrund der mitunter noch sehr jungen Offensivkräfte noch nicht immer gegeben, weshalb das dann auch manchmal nicht so gut aussieht. Aber dennoch: Nach einem 0:1 auswärts hier schon den Abgesang anzustimmen ist wohl eher händereibender Sensationslust geschuldet, als denn einer gereiften sportlichen Objektivität, wie ich sie in zunehmender Menge in journalistischen Beiträgen vermisse (siehe Berichterstattung in Sachen Argentinien). Die Sache wird knapp, was vorher dem Fachkundigen schon klar war. Nach der Hälfte hier schon irgendwie tendenziös zu schreiben ist daher so wenig sachlich wie seriös. Für Italien wie auch Schweden wäre es ein echter Schlag jetzt eine WM zu verpassen, bei dem Umbruch in denen sich beide Mannschaften befinden. Ich bin gespannt wer sich durchsetzt und hab eher im Gefühl, dass es die italienische Erfahrung sein wird. Sollte es Schweden werden, haben sie mehr als bewiesen, dass sie auch ohne dominaten Überspieler ein gut funktionierendes Team sind. Möge der Bessere gewinnen!
spon_2937981 11.11.2017
5. Lehrbuch
Ich glaube, das Rückspiel wird ein Spiel werden, das man unbedingt sehen sollte, wenn man etwas über Taktik, Defensivverhalten, 'kontrollierte Offensive' und vielleicht auch mentale Stärke lernen möchte. Sollte Italien das 1:0 erzielen, dann werden sie mit aller Ausgebufftheit an sich glauben und das Spiel mit 2:0 nach Hause bringen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.