Piermario Morosini Italienischer Fußballer stirbt nach Herzinfarkt

Drama in Pescara: Der italienische Fußballprofi Piermario Morosini hat auf dem Platz einen Herzinfarkt erlitten und ist kurze Zeit später gestorben. Der 25-Jährige brach in der 30. Minute zusammen, bei der Ankunft im Krankenhaus war er tot. Italiens Verband hat nun alle Profispiele des Wochenendes abgesagt.

Fußballer Morosini: Nach einem Herzinfarkt gestorben
Getty Images

Fußballer Morosini: Nach einem Herzinfarkt gestorben


Hamburg - Während eines Zweitligaspiels in Italien hat am Samstag der italienische Fußballer Piermario Morosini einen Herzinfarkt erlitten und ist gestorben. Wie italienische Medien unter Berufung auf das Krankenhaus berichteten, konnte das Leben des 25-Jährigen nicht mehr gerettet werden.

"Wir haben alles getan, um den Jungen wiederzubeleben, aber er ist nicht wieder zu Bewusstsein gekommen", sagte Leonardo Paloscia, Leiter der Kardiologie des Krankenhauses Santo Spirito in Pescara.

Morosini, der in der Winterpause vom Erstligisten Udinese Calcio an den AS Livorno ausgeliehen worden war, brach in der 30. Minute der Partie bei Pescara Calcio zusammen und wurde noch auf dem Platz behandelt. Bei seiner Ankunft in der Klinik sei der ehemalige U-21-Nationalspieler bereits tot gewesen, hieß es. Das Spiel war beim Stand von 2:0 für Livorno abgebrochen worden.

Italiens Fußball-Verband sagte alle Profispiele am Wochenende ab

Morosinis Mannschaftskollegen standen weinend auf dem Platz, nachdem ein Krankenwagen ins Stadion gefahren worden war, um Morosinis Leben zu retten. Antonello Valentini, Generalsekretär des italienischen Fußball-Verbandes FIGC, sagte alle für das Wochenende geplanten Profispiele ab.

Morosini hat in der Serie A für Udinese Calcio gespielt, zudem stand er bei Atalanta Bergamo, dem FC Bologna, Vicenza Calcio, Reggina Calcio und Calcio Padua unter Vertrag. Zwischen 2006 und 2009 absolvierte er 18 Spiele für die italienische U-21-Nationalmannschaft, 2009 nahm er an der EM-Endrunde teil.

Zuletzt hatte in England ein ähnlicher Fall für Erschütterung gesorgt. Fabrice Muamba hatte in der FA-Cup-Partie zwischen Bolton und Tottenham einen Herzstillstand erlitten und war in der Folgezeit 78 Minuten klinisch tot. Erst nach mehr als einer Stunde hatten es die Ärzte geschafft, den gebürtigen Kongolesen wiederzubeleben. Mittlerweile geht es dem 24-Jährigen aber wieder besser, auch wenn er weiterhin im Krankenhaus ist.

leh/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
teekesselchen 14.04.2012
1.
schon seltsam diese Zufälle, das Profis die dauernd medizinisch überwacht werden, so häufig Herzinfarkte erleiden. Und dann in so jungen Jahren. An Doping kann das ja nicht liegen, der lohnt sich im Fußball ja nicht!
Blubberman 14.04.2012
2. Alles Zufälle?
So langsam kann man ins Grübeln kommen. Wirklich alles nur Zufälle? Warum sterben auf Fußballplätzen immer wieder mal junge, offensichtlich völlig gesunde Spieler? Rätselhaft. Mein Beileid den Angehörigen von Morosini!
baghira1 14.04.2012
3.
Zitat von sysopGetty ImagesDrama in Pescara: Der italienische Fußballprofi Piermario Morosini hat auf dem Platz einen Herzinfarkt erlitten und ist kurze Zeit später gestorben. Der 25-Jährige vom AS Livorno brach in der 30. Minute zusammen, bei der Ankunft im Krankenhaus war er tot. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,827582,00.html
Ich sag nur Tom Simpson... Gab es früher überhaupt Tote auf dem Fußballplatz?
linoooooo 14.04.2012
4. Sport ohne Doping???
In Italien wir auch auf jeden Fall gedopt und ab und an stirbt einer....hier mal ein schönes Beispiel eines sehr erfolgreichen Spieler Weltmeister.... Doping im Fußball - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=KfETDptvyMM)
einniederbayer 14.04.2012
5. Nicht unbedingt Doping
Zitat von linooooooIn Italien wir auch auf jeden Fall gedopt und ab und an stirbt einer....hier mal ein schönes Beispiel eines sehr erfolgreichen Spieler Weltmeister.... Doping im Fußball - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=KfETDptvyMM)
Das muß nicht unbedingt mit Doping zusammenhängen. Eine nicht ausgeheilte Influenza oder Erkältung kann zu einer Herzmuskelentzündung führen. Wenn der Spieler nun die weiteren Symptome nicht wahrnimmt oder darüber hinwegsieht, kann das Folgen bis zum plötzlichen Herztod haben. Wer wegen einer lächerlichen, kleinen Erkältung kein Weichei sein will und weiter Vollgas gibt, handelt grob fahrlässig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.