George Best Neue Leber erfolgreich eingesetzt

George Best befindet sich nach einer Lebertransplantation auf dem Weg der Besserung. Der frühere Fußballstar von Manchester United hatte sich am Dienstag einer zehnstündigen Operation unterziehen müssen.


George Best im Jahre 1998: "Den Rest habe ich verprasst"
DPA

George Best im Jahre 1998: "Den Rest habe ich verprasst"

London - "George Bests Zustand ist stabil. Er hatte eine gute Nacht, befindet sich aber noch auf der Intensivstation", sagte Chirurg Nigel Heaton am Mittwochmorgen, "es war ein sehr schwieriger Eingriff." Der Mediziner rechnet damit, dass der 56-Jährige noch mindestens drei Wochen stationär behandelt werden muss. "Er sah heute morgen sehr gut aus", so Heaton weiter, "George wachte auf und die Leber funktionierte. Aber er kann noch nicht sprechen, da er noch an ein Atmungsgerät angeschlossen ist."

Best, der sieben Monate auf sein neues Organ warten musste, fiel bereits zu seiner aktiven Laufbahn durch regelmäßige Alkohol-Eskapaden auf. Mit nur 26 Jahren hatte der 37-malige nordirische Nationalspieler, den Pelé einst als den "besten Fußballer der Welt" bezeichnete, die Fußballschuhe an den Nagel gehängt und ein skandalumwittertes Jetsetleben geführt. Später versuchte er in der US-amerikanischen Profiliga noch einmal ein Comeback.

"Ich habe mein Geld für Autos, Frauen und Alkohol ausgegeben. Den Rest habe ich verprasst", ist eines der berühmtesten Best-Zitate. Vor zwei Jahren war Best, der als Kolumnist und TV-Kommentator arbeitet, nach einem Zusammenbruch in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Damals wurden die schweren Leberschäden diagnostiziert.

George Best im Jahre 1976, als er seine Karriere in Amerika bei den Los Angeles Aztecs ausklingen ließ
AP

George Best im Jahre 1976, als er seine Karriere in Amerika bei den Los Angeles Aztecs ausklingen ließ

Mit seiner alten Leber, die nur noch zu 20 Prozent funktionstüchtig war, hätte Best noch drei bis zwölf Monate überleben können, lautete die Prognose der Ärzte. Anfang der Woche kehrte "Europas Fußballer des Jahres" von 1968 gerade von einem Urlaub auf Malta zurück, ehe er den Anruf des Krankenhauses erhielt, eine Spenderleber stehe zur Verfügung.

Seine 29-jährige Ehefrau Alex und sein Sohn Calum aus einer früheren Ehe waren während der Operation anwesend. Um seine Alkoholprobleme unter Kontrolle zu bekommen, hatte Best bereits vor zwei Jahren Magenimplantate eingesetzt bekommen, die ihn bei Alkoholkonsum sofort erbrechen lassen.

Mit großem Bedauern und leichter Resignation hatten frühere Wegbegleiter den Abstieg des einstigen Weltklassespielers verfolgt. "Das zu hören, tut natürlich sehr weh. Er war immer ein Pfundskerl, aber auch ein Luftikus, der gern gefeiert hat", sagte Uwe Seeler. Vor 30 Jahren standen die beiden bei Seelers Abschiedsspiel gemeinsam auf dem Rasen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.