Torwart-Legende Gianluigi Buffon verkündet Abschied von Juventus

Er wurde Weltmeister mit Italien, dominierte mit Juventus die Serie A, prägte den Fußball. Am Samstag wird Gianluigi Buffon sein letztes Spiel für Juve bestreiten. Das gab der 40-Jährige bekannt.

AP

Nach 17 Jahren im Tor von Juventus verlässt Italiens Fußball-Star Gianluigi Buffon den Klub am Saisonende. Er werde am Samstag seine letzte Partie für Juve spielen, sagte der 40 Jahre alte Torhüter und Kapitän des italienischen Rekordmeisters.

"Es ist der richtige Zeitpunkt. Ich hatte immer befürchtet, das Ende meiner langen Reise bei Juventus zu verkünden, nachdem mein Zenit überschritten ist, doch das ist nicht der Fall", sagte Buffon, Weltmeister von 2006. Er werde Juventus immer dankbar sein.

Ob er seine Karriere beende oder zu einem anderen Klub wechsele, ließ er zunächst offen. "Vor ein paar Tagen war ich sicher, ich würde ganz aufhören", sagte Buffon. Mittlerweile habe er aber "interessante Angebote" erhalten, sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon. Die spannendste Offerte für einen Job neben dem Rasen habe er von Juve-Präsident Andrea Agnelli erhalten, so Buffon. Eine Entscheidung wolle er nach reiflicher Überlegung treffen.

Buffon gilt als einer der besten Torhüter der Welt. Seine Paraden sind legendär, seine Fähigkeiten am Ball machten ihn schon vor Jahren zum Keeper moderner Prägung. Zudem zählt Buffon zu den charismatischsten Profis im Fußball. Noch im hohen Alter spielte er auf Top-Niveau. Auch deshalb verlängerten die Turiner 2016 mit dem damals 38-Jährigen um zwei Jahre. Nun läuft sein Vertrag aus.

Fotostrecke

27  Bilder
Gianluigi Buffon: Titel, Tränen und ein paar Skandale

Aus der Nationalmannschaft war "Gigi" bereits nach dem Aus der Italiener in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zurückgetreten. Allerdings lief er bei Freundschaftsspielen wieder auf.

Buffon hatte mit Juve neun Meistertitel gewonnen, so viel wie kein anderer Spieler der Serie A. In dieser Saison feierte der Klub den siebten Scudetto in Folge. Buffons Nachfolger als Juve-Kapitän wird Giorgio Chiellini.

In einer früheren Version des Texts hieß es, Buffon beende seine Karriere. Tatsächlich verkündete er zunächst nur seinen Abschied von Juventus.

mon/dpa/sid/Reuters



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alter Falter 17.05.2018
1.
Ciao Gigi - du wirst in meinem Fussballherzen immer weiterleben. Die Rote Karte im Spiel gegen Real hat meinen Respekt vor dir nicht beeinträchtigt - im Gegenteil, so emotional habe ich dich immer erlebt. Mich hat vor allem deine große Sportlichkeit beeindruckt, auch und gerade vor dem Gegner, auch und gerade nach Niederlagen. Und die Treue zum Verein. Wo findet man das heute noch.... Ich bin weder Italiener, noch ein Fan von Turin, aber du, Gigi, warst ein ganz Großer. Eine Legende. Tiefe Verbeugung!
World goes crazy 17.05.2018
2. Chapeau!
Ich mag italienische Fußballer im Allgemeinen nicht sonderlich. Und ich hasse Juve seit ein Schulfreund von mir Juve-Fan war (einfach aus Protest ;) ). Aber Gigi war immer die Ausnahme, Respekt für die über lange Zeit hochsolide starke Leistung und seine Art. Bei Juve-Spielen hieß es immer entweder gegen Juve zu sein oder für Buffon. Für ihn tuts mir auch um die verpasste WM Leid, da wäre ein Halbfinaleinzug oder so doch ein sehr schöner Abschied geworden.
charly2708 17.05.2018
3. Und das Beste an Buffon ist....
... dass er Fan von Borussia Mönchengladbach ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.