Kurzpässe: Neustädter erleidet Bänderriss, Blitzschlag beendet Friedrich-Debüt

Verletzungssorgen in Gladbach: Mittelfeldspieler Roman Neustädter hat sich im Derby gegen Köln einen Bänderriss zugezogen. Ex-Nationalspieler Arne Friedrich feierte in der US-amerikanischen Profiliga ein kurioses Debüt. Und: Sokratis bleibt bei Werder.

Gladbach-Profi Neustädter: Außenbandriss im linken Sprunggelenk Zur Großansicht
Getty Images

Gladbach-Profi Neustädter: Außenbandriss im linken Sprunggelenk

Hamburg - Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss am Samstag im Spitzenspiel bei Tabellenführer Borussia Dortmund (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Roman Neustädter verzichten. Der Mitelfeldspieler zog sich beim 3:0-Derbysieg gegen den 1. FC Köln einen Kapsel- und Außenbandriss im linken Sprunggelenk zu. Das ergab eine Untersuchung am Montag. Neustädter hofft dennoch auf einen Einsatz in den letzten beiden Saisonspielen. "Wir haben eine hervorragende medizinische Abteilung. Ich hoffe, noch einmal zu spielen", sagte der 24-Jährige, der im Sommer zu Schalke 04 wechselt. Neustädter war in der 38. Minute nach einem Zweikampf unglücklich umgeknickt.

Werder Bremen hat die Kauf-Option auf den griechischen Innenverteidiger Sokratis gezogen. "Die vertraglichen Dinge sind zu 100 Prozent klar, diese Option haben wir gezogen und von daher wird Sokratis in den nächsten Jahren Spieler von Werder Bremen sein," sagte Geschäftsführer Klaus Allofs Radio Bremen. Der griechische Nationalspieler konnte Werders sportliche Leitung in bisher 29 Pflichtspielen überzeugen, für Sokratis zahlt der Verein etwa 3,5 Millionen Euro Ablöse an den FC Genua.

Ex-Nationalspieler Arne Friedrich hat am Sonntag (Ortszeit) in einem kuriosen Spiel sein Debüt für Chicago Fire in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) gegeben. Die Partie gegen Houston Dynamo musste nach 66 Minuten beim Stand von 1:1 aufgrund eines wiederholten Blitzschlages abgebrochen werden. Nach einem ersten Blitz und mehreren Donnerschlägen unterbrach Schiedsrichter Geoff Gamble in der 13. Minute erstmals das Spiel, das 70 Minuten später zunächst fortgeführt wurde. Als in der 66. Minute ein weiterer Blitz zu sehen war, brach der Referee die Partie ab. Liga-Vertreter, beide Teams und der Unparteiische einigten sich anschließend darauf, dass Match trotz der verkürzten Spielzeit mit 1:1 zu werten. Friedrich, der im März einen Einjahresvertrag in Chicago unterschrieben hat und seit vier Wochen mit dem Team trainiert, wurde bei seiner MLS-Premiere von Trainer Frank Klopas in der Innenverteidigung aufgeboten.

Saison-Aus für Roberto Firmino: Der Brasilianer von Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich in der Partie beim SC Freiburg (0:0) einen Riss von zwei Außenbändern sowie der vorderen Syndesmose im rechten Sprunggelenk zugezogen und wird seinem Club voraussichtlich acht Wochen fehlen. Zunächst war bei Firmino sogar ein Unterschenkelbruch befürchtet worden. "Wir hatten anfangs noch Schlimmeres befürchtet. Aber es ist auch so ärgerlich genug, dass Roberto uns im Saisonendspurt nicht wird helfen können", sagte Trainer Markus Babbel.

Der ehemalige Nationalspieler Andreas Hinkel sieht bei Bundesligist SC Freiburg keine Perspektive mehr. "Über meine Zukunft kann ich nichts Konkretes sagen. Doch jeder sieht, dass ich hier nur im Training eine Rolle spiele", sagte der 30-Jährige dem "kicker". Dem Rechtsverteidiger, der in der Rückrunde bislang nur 45 Bundesligaminuten absolvierte, sollen Anfragen aus England, den USA und der Schweiz vorliegen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will ab der Saison 2016/2017 auch die DFB-Pokal-Rechte verkaufen. Damit sollen nach Informationen der "Sport Bild" höhere Gesamteinnahmen für die DFL und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) generiert werden. Der Verband erzielt für die Medienrechte am DFB-Pokal künftig nur noch rund 34 Millionen Euro pro Saison statt wie bisher 48,5 Millionen. Der Plan sieht vor, dass der DFB-Pokal bei der nächsten Ausschreibung in Anbindung an die Bundesliga-Rechte vermarktet wird.

Der abstiegsbedrohte Schweizer Rekordmeister Grasshopper Zürich hat einen Nachfolger für Trainer Ciriaco Sforza gefunden. Uli Forte leitete bereits am Montagmorgen das Training des Clubs. Der 37 Jahre alte Italiener war zuletzt über ein Jahr ohne Anstellung. 2009 hatte er den FC St. Gallen in die erste Schweizer Liga geführt, wurde im März 2011 jedoch entlassen.

mib/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Kurzpässe
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Themenseiten Fußball
Tabellen