Investoren aus Schanghai HSV dementiert Interesse an China-Deal

Der HSV hat einen Bericht dementiert, wonach chinesische Investoren die Kassen des Klubs aufbessern könnten. Das Interesse einer Beteiligung sei dem Verein nicht zugetragen worden.

Spieler des Hamburger SV
DPA

Spieler des Hamburger SV


Der Hamburger SV hat einen Bericht des SPIEGEL dementiert, wonach der Verein mit einem chinesischen Investor über den Erwerb von rund zehn Prozent an der Fußball-AG verhandeln soll. "Da ist nichts dran", sagte Jens Meier, Präsident des HSV e.V. und Aufsichtsratsvorsitzender der AG.

Der Bericht hatte dargestellt, dass aus der bisherigen Kooperation zwischen der Schanghai International Port Group (SIPG) und dem HSV eine Investition in Höhe von rund 30 Millionen Euro wachsen könnte.

"Auch wenn die Kooperation zwischen den Vereinen exzellent läuft, haben wir weder mit der SIPG über eine Beteiligung verhandelt, noch ist uns dieses Interesse überhaupt zugetragen worden", sagte HSV-Finanzchef Frank Wettstein.

mru/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.