Bundesliga-Analyse Warum der Heim-HSV wieder erfolgreich ist

Die Nachrufe auf den Bundesliga-Dino verschwinden vorerst wieder in den Schubladen: Der HSV lebt. Die grafische Analyse zeigt, wie gut die Hamburger in Heimspielen agieren. Nun kommen aber zwei Auswärtsspiele.

REUTERS

Von Philip Dehnbostel und Michel Massing


Der Hamburger SV wahrt die Minimalchance auf den Klassenerhalt. Zwei Wochen nach dem überraschenden 3:2-Erfolg gegen Schalke haben die Hamburger beim 1:0 (0:0) gegen Freiburg ihren zweiten Heimsieg in Folge gefeiert. Zuvor hatten sie 15 Spiele am Stück nicht gewonnen.

19 seiner 25 Punkte holte der HSV in dieser Saison vor eigenem Publikum. Allein mit Heimstärke wird der Abstieg aber nicht zu verhindern sein. Ihre kommenden beiden Partien (in Wolfsburg und in Frankfurt) bestreitet das Team von Trainer Christian Titz auswärts. Dann müssen sie an die Leistung der zweiten Hälfte gegen Freiburg anknüpfen. Die grafische Analyse zeigt, wie sich der HSV nach der Pause gesteigert und den Sieg erarbeitet hat.

Fotostrecke

11  Bilder
Bundesliga-Analyse: Noch da


insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hundini 22.04.2018
1. ^^
Zwei müssen absteigen. Einer kommt in die Relegation. Es gibt noch 9 Punkte zu vergeben. HSV hat zwei Auswärtsspiele. HSV hat ein schlechtes Torverhältnis. Die Abstiegskandidaten mit 30 Punkten, haben auch noch die Chance 9 Punkte zu holen... HSV lebt...aber nicht mehr lange...R.I.P.
zehwa 22.04.2018
2. Wird schon...
Beitrag...jedenfalls spannend;) Wolfsburg ist ebenfalls in Gefahr, Frankfurt träumt vom Pokal und Gladbach hat nicht mehr allzuviel zu gewinnen. Der Zuschauer lehnt sich zurück, genießt und hofft auf das Hamburger Überlebensgen. Schönen Sonntag wünsche ich!
tipp-ex 22.04.2018
3. eher fraglich
Ob dieser HSV in der Lage ist, quasi "auf Knopfdruck" bei irgendeinem Erstligisten einen Auswärtssieg zu landen, bleibt fraglich. Wolfsburg mag erkennbar schwächeln, die Substanz im Kader ist aber dennoch so, dass sie das Minimalziel am nächsten WE (=1 Punkt) vermutlich erreichen. Dann wäre der HSV so gut wie abgestiegen und die Relegation zumindest erreicht. Aber immerhin kommt hier jetzt noch einmal so etwas wie Spannung auf - was der Liga insgesamt ja zunehmend verloren geht.
mirage122 22.04.2018
4. Unabsteigbar!
Möglich, dass es doch wieder klappen könnte - jedenfalls mit dem Dusel, den der HSV in den Jahren vorher auch immer hatte. Wenn man sich das Rest-Programm ansieht, sind auf jeden Fall noch ein paar Punkte drin. Und wenn die "Mitbewerber" dann noch schwächeln, geht's wieder in die Relegation! Viel Glück, denn die Gegner sind doch so gerne in der "schönsten Stadt der Welt" mit Hafen und Repperbahn
ATLien 22.04.2018
5. Aus Muenchner Sicht ...
... hofft man auf den Klassenerhalt des HSV. Es waere zu schade, wenn das jaehrliche Schuetzenfest ausfallen muesste. Andererseits koennte man auch den FCB einfach 90 Minuten auf ein leeres Tor schiessen lassen, was so ziemlich dasselbe waere ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.