Der HSV in der Krise Zinnbauer soll angeblich zurück zur U23

Darf Josef Zinnbauer weiter versuchen, den Hamburger SV zu retten? Die Frage bleibt zunächst offen. Nach Medieninformationen könnte der Trainer zurück zum HSV II in die Regionalliga Nord gehen.

HSV-Coach Zinnbauer: Wie geht es weiter?
DPA

HSV-Coach Zinnbauer: Wie geht es weiter?


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Wer rettet den HSV? Es bleibt zunächst offen, ob der abstiegsbedrohte Hamburger SV auch weiterhin auf Trainer Josef Zinnbauer vertraut. Nach dem Abrutschen auf den Relegationsplatz bestellten die HSV-Bosse den Coach zum Rapport. Nach übereinstimmenden Informationen der ARD und der "Bild"-Zeitung könnte Zinnbauer zurück zum HSV II in die Regionalliga Nord geschoben werden. Als mögliche Nachfolger geisterten schon die Namen Christian Gross und Bruno Labbadia durch die Hansestadt.

Die Zahlen sprachen nicht für ein Festhalten am ehemaligen U23-Coach, schließlich war die 0:1-Heimniederlage gegen Hertha BSC schon die sechste Partie ohne Sieg in Serie. 15 von 26 Ligaspielen endeten ohne eigenen Treffer.

Während Klubchef Dietmar Beiersdorfer ohne vorherige öffentliche Äußerung in die Krisengespräche ging, gab sich Sportchef Peter Knäbel offen - in alle Richtungen. "Wir haben kein Schattenkabinett, aber es wäre fatal, wenn man nicht weiß, was man einleiten müsste", sagte der frühere Bundesligaprofi. Er selbst könnte eine Interimslösung bis zum Saisonende sein - genauso wie HSV-Legende Thomas von Heesen, bis vor Kurzem noch Mitglied des Aufsichtsrats.

Zinnbauer selbst gab sich auch nach der Niederlage gegen den Mitkonkurrenten im Abstiegskampf forsch und engagiert: "Es geht nicht um mich. Es geht um den Verein, den HSV." Zinnbauer ist erst seit September vergangenen Jahres im Amt. Er wäre der elfte Trainer, den der HSV innerhalb von viereinhalb Jahren verschlissen hätte.

mrr/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
1besserwisser1 22.03.2015
1.
Der HSV wird erst wieder Erfolg haben, wenn er einen strukturwandel im Kader vollzieht. Dieser Kader ist besser als mancher Euroleague Kader und hört sich von den Namen an, wie ein schwacher Champions League Teilnehmer. Kostet zu viel!!!
--00-- 22.03.2015
2. Mit Bruno Labbadia
bekäme der HSV vielleicht dann endlich mal den absolut verdienten Abstieg hin...
spitzaufknoof 22.03.2015
3. Niemals
sollte JZ diese Degradierung mitmachen. Auch nicht zu gleichen Konditionen. Ein billiger Versuch des HSV, die Zahlung einer Abfindung zu vermeiden.
1904.pro 22.03.2015
4. Die Uhr..
muss weg!
haschi 22.03.2015
5. Rückschritt
Finde es lustig wie immer wieder die selben Namen "umhergeistern", ich bin der Ansicht dass ein Christian Gross und ein Bruno Labbadia oder wie sie sonst heißen schon zur genüge zur schau gestellt haben dass sie einen Verein auf dauer eben nicht zum erfolg bzw zu glanzvollen Zeiten führen können! Seit Jahren abgesehen von ein paar Ausnahmen das selbe Trainer wechsel dich Spielchen in der Bundesliga...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.