Geldgeber Kühne über den HSV "Schlechteste Investitionsentscheidung meines Lebens"

Er kann es nicht lassen: Hamburgs Investor Klaus-Michael Kühne hat erneut Kritik am HSV geübt. Ins Stadion zieht es ihn schon länger nicht mehr.

HSV-Investor Klaus Michael Kühne
DPA

HSV-Investor Klaus Michael Kühne


Investor Klaus-Michael Kühne hat zum wiederholten Mal vor einem wichtigen Bundesligaspiel des Hamburger SV über den Klub hergezogen. "Rein wirtschaftlich betrachtet, ist der HSV die schlechteste Investitionsentscheidung meines Lebens", sagte der Milliardär der "Süddeutschen Zeitung".

Der Abstieg der Hamburger, die am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) bei Eintracht Frankfurt antreten, sei aber noch längst nicht sicher. "Beim HSV weiß man nie. Es ist noch nicht vorbei", sagte Kühne über den Tabellensiebzehnten, "aber ich sagte ja, dass mir geschäftlich vieles besser gelungen ist, als ich mir je hätte vorstellen können. Da ist der HSV sicher die Ausnahme."

In den Volkspark zieht es den 80-Jährigen nicht mehr. "Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr ins Stadion. Da werde ich erkannt und auch oft beschimpft", sagte Kühne: "Ich sehe die Spiele aber immer im Fernsehen. Und dann leide ich mit. Wobei, eigentlich leide ich nicht mehr."

Im Klub habe er "nicht richtig Einfluss" nehmen können: "Es wurde nicht das richtige Management verpflichtet. Insgesamt ist es eine Schande. Furchtbar für Hamburg."

bam/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 04.05.2018
1. Unfassbar!
Schönes Bild von Kühne. Eigentlich kann ich dem Sprichwort "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" nicht viel abgewinnen. Jedoch in diesem Fall trifft es den Nagel auf den Kopf!
micspiegelforum 04.05.2018
2. Teil des Problems
Nach meiner Einschätzung könnte Herr Kühne auch sehr gut ein gutes Teil des Problems sein. Vielleicht schlechte Entscheidung des HSV sich von Geld verführen zu lassen. Hallo Herr Kühne vielleicht kann van der Vart den HSV retten noch Geld übrig?
srbler 05.05.2018
3. frage mich...
aha, bei investment erhofft man ertrag , hat der herr ernsthaft erwartet mit dem hsv geld zu verdienen?? ich lach mich schlapp, echt! allerdings wird auch mal wieder klar - dem ging es auch nur um kohle, da lob ich mir hoffenheim...
Papazaca 05.05.2018
4. Negative Sprüche zum falschen Moment
Der Mann fällt mit seinen komischen Sprüchen "seinem Verein" im denkbar schlechtesten Moment in den Rücken. Was soll man von so jemanden halten? Inhaltlich lohnt es sich erst gar nicht, auf dieses "Investitionsgerede" einzugehen. Die einzige Erklärung, die ich noch habe: Der Mann ist über 8o, sonst fällt mir dazu nichts ein.
fragesteller 05.05.2018
5. Querkopf!
Auch wenn Herr Kühne nicht unerhebliche Summen in den HSV "investiert" hat, ist das keine Legitimation sich permanent in Entscheidungen einzumischen oder seine Meinung über die Medien in die Welt zu posaunen. Das ist schlechter Stil, denn er braucht keinerlei Verantwortung zu übernehmen und richtet durch seine Querschüsse permanent Schaden an. Wenn er seine Millionen zweckgebunden "investieren" will, soll er das vorher vertraglich mit dem HSV vereinbaren. Ansonsten bitte die Klappe halten, eine Faust in der Tasche machen und sich in Demut und Bescheidenheit in seinem Schweizer Domizil und Steuerparadies ärgern ... Das, Herr Kühne, wäre ihre erste richtige Entscheidung in Sachen HSV!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.