Trotz Abstieg HSV-Uhr läuft weiter - nur anders

Der Hamburger SV hat die viel beschriebene Uhr im Volksparkstadion trotz des ersten Abstiegs der Vereinsgeschichte nicht angehalten. Der Verein hat sie allerdings umgestellt.

 Die HSV-Uhr
Getty Images

Die HSV-Uhr


Aus Bundesliga wird Tradition: Statt der Zugehörigkeit in der höchsten deutschen Spielklasse dokumentiert die digitale Anzeige an der Nordtribüne des Volksparkstadions künftig die Zeit seit der Vereinsgründung im Jahr 1887. Der Schriftzug "In der Bundesliga seit:" wurde durch den Slogan "Tradition seit:" ersetzt.

"130 Jahre und 226 Tage", zeigte die Uhr am Sonntag. Am Vortag war der HSV nach 54 Jahren und 261 Tagen als letztes der 16 Gründungsmitglieder erstmals aus der Bundesliga abgestiegen.

Die Uhr stand wie kaum ein anderes Symbol für den Stolz des Vereins. Gleichzeitig war sie gerade am letzten Spieltag der aktuellen Saison beliebtes Spott-Bild für Gegner.

Werder Bremen etwa feierte in Mainz nicht nur den eigenen Sieg, sondern spottete auch über den Nordrivalen mit dem Schriftzug "GAME OVER !!", dargestellt in Form der digitalen Anzeige. Auch die Anhänger von HSV-Gegner Gladbach brachten Banner mit, die die Uhr imitierte, um die Zeit des HSV in der Bundesliga herunterzuzählen.

sak/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.