Handball-Champions-League Montpellier verhindert Kleins perfekten Abgang

Der krönende Abschluss seiner Laufbahn blieb ihm verwehrt: Dominik Klein hat mit HBC Nantes das Champions-League-Endspiel verloren. Der Titel ging an Montpellier HB.

Dominik Klein
DPA

Dominik Klein


Handballer Dominik Klein hat den vierten Champions-League-Titel zum Abschluss seiner Karriere knapp verpasst. Der Weltmeister von 2007 verlor mit dem Überraschungsteam HBC Nantes das rein französische Endspiel des Final Four in Köln gegen Montpellier HB 27:32 (13:16).

"Ich bin mit einem Lächeln hergekommen und gehe mit einem Lächeln. Es war ein absolutes Highlight, auch wenn es natürlich schöner gewesen wäre, wenn ich den Pokal hätte präsentieren können", sagte Klein nach dem Endspiel.

Der 34-Jährige trug sich bei seiner sechsten Finalteilnahme insgesamt dreimal in die Torschützenliste ein. Der Linksaußen hatte die begehrte Trophäe 2007, 2010 und 2012 im Trikot des THW Kiel gewonnen. Klein, dessen Freundin Isabell ebenfalls Profi-Handballerin ist, wird am Ende der Saison seine Karriere beenden.

Bei Montpellier überzeugten Ludovic Fabregas und Diego Simonet mit je sechs Treffern, außerdem zeigte der französische Weltmeister-Torhüter Vincent Gerard eine starke Leistung. Das Team von Trainer Patrice Canayer gewann nach 2003 zum zweiten Mal Europas wichtigsten Titel.

Uwe Gensheimer, der am Samstag im Halbfinale mit Paris Saint-Germain verloren hatte, darf sich immerhin über eine Trophäe freuen. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft krönte sich mit 92 Toren zum dritten Mal nach 2011 und 2017 zum Torschützenkönig der Champions League.

bam/sid

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.