DFB-Team Müller-Wohlfahrt tritt als Arzt der Nationalmannschaft zurück

23 Jahre sind genug: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beendet seine Tätigkeit als Arzt der Fußballnationalmannschaft. Beim FC Bayern will der 75-Jährige aber weiter arbeiten.

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (Mai 2018)
DPA

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (Mai 2018)


Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist von seiner Funktion als Arzt der deutschen Fußballnationalmannschaft zurückgetreten. Darüber habe er Nationaltrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff informiert, sagte der 75-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

"Ich hatte 23 fantastische Jahre im Kreise des DFB mit großartigen Erfolgen und eindrucksvollen Erlebnissen. Es haben sich in dieser Zeit wunderbare Freundschaften entwickelt, die Atmosphäre war immer geprägt durch großes Vertrauen. Ich werde der Nationalmannschaft und dem DFB auch in Zukunft immer eng verbunden bleiben und wünsche allen viel Erfolg beim Neuanfang. Wenn mein Rat gewünscht wird, stehe ich natürlich jederzeit gerne zur Verfügung", sagte Müller-Wohlfahrt.

"Ich fand es sehr bedauerlich, als Mull mir persönlich mitgeteilt hat, dass er nicht mehr für die Nationalmannschaft zur Verfügung stehen werde. Er ist eine absolute Institution im medizinischen Bereich, an seinem Wort, an seiner Einschätzung hatte ich als Trainer niemals Zweifel", sagte Joachim Löw in einer DFB-Mitteilung. "Jetzt aber, sagte er mir, sei es an der Zeit, Platz für jüngere Kollegen zu machen", so Löw.

Größter Erfolg in der Zusammenarbeit mit Bundestrainer Löw und Teammanager Bierhoff war der Gewinn des Weltmeistertitels 2014 in Brasilien. Bei seinem ersten Turnier als DFB-Arzt war Müller-Wohlfahrt 1996 zudem am EM-Titelgewinn in England unter dem damaligen Bundestrainer Berti Vogts beteiligt.

Seine Tätigkeit beim FC Bayern werde Müller-Wohlfahrt hingegen fortsetzen. Beim deutschen Rekordmeister, für den er mit kurzen Unterbrechungen seit etwas mehr als 40 Jahren tätig ist, fungiert der Orthopäde auch in der kommenden Saison als Leiter des Ärzteteams.

ngo/dpa



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sylkeheimlich 20.07.2018
1. Gut
Ja wenigstens einer, der Verantwortung übernimmt.....
eulenspiegel2014 20.07.2018
2. Na das wurde ja auch Zeit !
Der Mann mit den goldenen Händen sollte allmählich auch Mal an einen Ruhestand denken. Man wird nicht immer besser; irgendwann ist der Zenit überschritten.
briancornway 20.07.2018
3. Altersteilzeit
Mit 75 Jahren muss man wirklich nicht mehr 2 Jobs nebeneinander haben, da kommt man ja kaum mal zum Urlaubmachen. Vielen Dank für die gute Arbeit und weiterhin gutes Gelingen.
Karbonator 20.07.2018
4.
Zitat von sylkeheimlichJa wenigstens einer, der Verantwortung übernimmt.....
Welche Verantwortung trägt denn Müller-Wohlfahrt Ihrer Meinung nach am frühen Ausscheiden bei der WM?
wasgscheidsglernt 20.07.2018
5. Ich verneige mich
vor diesem Mann! Vielen Dank für alles!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.