Relegationsskandal DFB sperrt Lell für fünf Spiele

Das DFB-Sportgericht bleibt hart: Christian Lell wurde für fünf Pflichtspiele gesperrt. Der Hertha-Profi hatte nach dem Relegationsspiel in Düsseldorf Schiedsrichter Wolfgang Stark beleidigt und Fortuna-Profi Assani Lukimya angespuckt. Letzteres bestreitet Lell weiterhin.

Hertha-Profi Lell: Für fünf Spiele gesperrt
REUTERS

Hertha-Profi Lell: Für fünf Spiele gesperrt


Hamburg - Christian Lell von Hertha BSC ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für fünf Pflichtspiele gesperrt worden. Ihm wird krass sportwidriges Verhalten und Schiedsrichterbeleidigung vorgeworfen.

Lell hatte laut DFB in der Nachspielzeit des Chaosspiels in der Bundesliga-Relegation bei Fortuna Düsseldorf am 15. Mai seinen Gegenspieler Assani Lukimya angespuckt und nach Spielende den Unparteiischen Wolfgang Stark beleidigt. Der DFB-Kontrollausschuss hatte eine Sperre von sechs Spielen gegen den Berliner Verteidiger gefordert.

Da Lell vor dem Schiedsgericht nicht mehr abstritt, Stark beleidigt zu haben, fiel die Strafe milder aus. Den Vorwurf, den Düsseldorfer Gegenspieler Assani Lukimya angespuckt zu haben, wies Lell jedoch von sich. Lells Anwalt Frank Rybak sagte aber, die Aussage vor Gericht sei "kein explizites Geständnis". Vielmehr habe der 27-Jährige den Fall "aus verfahrensökonomischen Gründen" beenden wollen, um für die kommende Saison planen zu können.

"Ich habe Lukimya aber definitiv nicht bespuckt"

"Seine netten Worte habe ich irgendwann mit ebenso netten Worten beantwortet, was er wohl nicht vertragen hat. Ich habe Lukimya aber definitiv nicht bespuckt. Obwohl er auf dem Platz so getan hat", hatte Lell schon zuvor der "Bild"-Zeitung gesagt.

Bereits am Dienstag hatte das DFB-Sportgericht Strafen gegen drei andere Herthaner verhängt. Demnach wird Levan Kobiaschwili bis Ende dieses Jahres gesperrt, weil er Schiedsrichter Wolfgang Stark nach dem Relegationsspiel körperlich attackierte. Torhüter Thomas Kraft muss vier Partien pausieren, Andre Mijatovic wurde mit drei Spielen Sperre belegt. Beide hatten Stark beleidigt. Der Club hat alle drei Strafen akzeptiert.

Der Kontrollausschuss hatte auch für den Düsseldorfer Andreas Lambertz zwei Spiele Sperre gefordert. Der Fortuna-Profi hatte nach der Partie auf dem Rasen ein bengalisches Feuer in der Hand gehalten. Lambertz, der die Sperre akzeptiert hat, muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro zahlen.

leh/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hamburg1887 06.06.2012
1. Blaues Auge
Da ist der Herr Lell mit einem blauen Auge davon gekommen. Wenn ich da die Guerrero-Sperre von acht Spielen in Relation sehe, fällt mir zu diesem Strafmaß nichts ein.
PeterPaulPius 06.06.2012
2. Ballack-Bonus
Zitat von Hamburg1887Da ist der Herr Lell mit einem blauen Auge davon gekommen. Wenn ich da die Guerrero-Sperre von acht Spielen in Relation sehe, fällt mir zu diesem Strafmaß nichts ein.
Der hat immer noch den strafmildernden Ballack-Bonus. Wenn man kein Fussball spielen kann, muss man sich nach so einer Geschichte immer wieder produzieren. Quasi als Mann. Da überdreht man schon mal. Schlecht gelaufen.
Nr43587 06.06.2012
3. ...
Zitat von sysopREUTERSDas DFB-Sportgericht bleibt hart: Christian Lell wurde für fünf Pflichtspiele gesperrt. Der Hertha-Profi hatte nach dem Relegationsspiel in Düsseldorf Schiedsrichter Wolfgang Stark beleidigt und Fortuna-Profi Assani Lukimya angespuckt. Letzteres bestreitet Lell weiterhin. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,837361,00.html
Lell dieser Abstiegsberliner. Auch noch ein Lügner. Relegationsspiel 15.05.2012 (http://doku.me/relegationsspiel-15-05-2012-fortuna-dus-vs-hertha-bsc-berlin-der-anfang-zum-chaos-30min/) Bei 6:47 ganz klar zu erkennen, wie er seine Back auf- und seinen Speichel rausbläst, in Lukimyas Gesicht. Gemeinhin wird das als Anspucken bezeichnet.
thoka 06.06.2012
4. "verfahrensökonomische Gründe??"
Zitat von Nr43587Lell dieser Abstiegsberliner. Auch noch ein Lügner. Relegationsspiel 15.05.2012 (http://doku.me/relegationsspiel-15-05-2012-fortuna-dus-vs-hertha-bsc-berlin-der-anfang-zum-chaos-30min/) Bei 6:47 ganz klar zu erkennen, wie er seine Back auf- und seinen Speichel rausbläst, in Lukimyas Gesicht. Gemeinhin wird das als Anspucken bezeichnet.
Es sieht tatsächlich danach aus – gut bemerkt! Was ich mich allerdings frage: Lell gibt vor Gericht zu, Stark angepöbelt zu haben. Sein Anwalt spricht anschließend von keinem "expliziten Geständnis" und faselt von "verfahrensökonomischen Gründen." Ja, geht's noch? Wenn das DFB-Sportgericht noch irgendwas auf sich hält, kann man diese Aussagen doch nicht ungestraft lassen?! Nachdem man offenbar schon nach den offensichtlichen Falschaussagen vor Gericht u.a. von Kraft und Rehagel lieber weggehört hat.
alexbln 07.06.2012
5.
Zitat von Nr43587Lell dieser Abstiegsberliner. Auch noch ein Lügner. Relegationsspiel 15.05.2012 (http://doku.me/relegationsspiel-15-05-2012-fortuna-dus-vs-hertha-bsc-berlin-der-anfang-zum-chaos-30min/) Bei 6:47 ganz klar zu erkennen, wie er seine Back auf- und seinen Speichel rausbläst, in Lukimyas Gesicht. Gemeinhin wird das als Anspucken bezeichnet.
von wegen, dieser lukymia wartet geschickt 4 sek und tut dann so als sei er angespuckt worden. aber die nummer wird bei düsseldorf sicher trainiert. immerhin ist der legendäer kopfstoß-meier dort trainer. der hat das vortäuschen perfektioniert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.