Prozess zur Hillsborough-Katastrophe Polizeichef Duckenfield wird angeklagt - nach fast 30 Jahren

96 Menschen starben 1989 im Stadion von Sheffield: Aus formalrechtlichen Gründen konnte der damalige Einsatzleiter der Polizei, David Duckenfield, bisher nicht belangt werden. Nun wurde er angeklagt.

David Duckenfield (2015)
REUTERS

David Duckenfield (2015)


Beinahe 30 Jahre nach der Hillsborough-Katastrophe mit 96 Toten in einem englischen Fußballstadion wird der damalige Einsatzleiter der Polizei, David Duckenfield, angeklagt. Das entschied ein Gericht in Preston.

Die Hillsborough-Katastrophe war das bisher größte Sportunglück in Großbritannien. Beim FA-Cup-Halbfinale zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest war eine Massenpanik im Stadion ausgebrochen. 96 Menschen starben, weil sie erdrückt oder niedergetrampelt worden waren. Weitere 766 Fußballfans wurden verletzt. Nach jahrelangem Streit über die Ursachen entschied 2016 ein englisches Gericht auf der Basis einer unabhängigen Untersuchung, dass die Katastrophe kein Unfall war, sondern die Polizei durch ihr Fehlverhalten eine Mitschuld an der Tragödie trage.

Der 73 Jahre alte David Duckenfield muss sich nun wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Er konnte bislang aus formalrechtlichen Gründen nicht belangt werden, weil die Strafverfolgung gegen ihn in einem anderen Verfahren im Jahr 2000 eingestellt worden war. Diese Beschränkung wurde nun aufgehoben.

Mehr als 28 Jahre nach der Katastrophe mussten sich im August 2017 erstmals fünf Angeklagte vor einem britischen Gericht verantworten. Besonders gravierende Vorwürfe hatte die Anklagebehörde gegen den damaligen Polizeichef in South Yorkshire erhoben.

ngo/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
markusherbert1 29.06.2018
1. Endlich!
Schlimm genug, was sich die Familien/ Angehörigen von der Öffentlichkeit/ Regierung über ihre verlorenen Kinder/ Partner anhören mussten. Man darf gespannt sein.
genugistgenug 29.06.2018
2. Es wurde auch Zeit!
Sicher haben die Beteiligten gehofft, dass alles unterm Teppich bleibt. Jetzt muss man auch noch die (damalige) Hetzpresse anklagen um es rund zu machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.