Legendäre Fußball-Comebacks: Bayern-Trauma und Weser-Wunder

Von Benjamin Knaack

4:4 nach 0:4-Rückstand! Schweden hat mit seinem Coup gegen Deutschland die Reihe spektakulärer Aufholjagden fortgesetzt. Manchester United, Bayern München, Werder Bremen - die besten Comeback-Geschichten.

Deutschland, Bremen, Liverpool: Die größten Fußball-Comebacks Fotos
Getty Images

Hamburg - Es wird wohl nicht wenige gegeben haben, die nach dem 4:0 für die deutsche Nationalmannschaft durch Mesut Özil gegen Schweden beruhigt den Fernseher ausgeschaltet haben, ins Bett gegangen sind - und am nächsten Morgen beim Blick in den Spielbericht vor Schreck den Löffel ins Müsli haben fallen lassen.

Die Früh-zu-Bett-Geher haben eine der spektakulärsten Aufholjagden der Fußball-Geschichte verpasst. Der 4:4-Endstand hat nicht nur DFB-Coach Joachim Löw ratlos zurückgelassen. Doch der Bundestrainer kann sich trösten: Denn erstens war die Leistung der DFB-Elf bis zum 4:0 überragend; und zweitens war es nicht die erste Comeback-Story in der Fußball-Historie.

Im Gegenteil: Die Geschichte ist voll von spektakulären Aufholjagden. Ob nun der FC Liverpool im Champions-League-Finale 2005 gegen den AC Mailand, der 1. FC Kaiserslautern 1973 in der Bundesliga gegen Bayern München oder Werder Bremen 1998 gegen den RSC Anderlecht - sie alle kamen nach hohen Rückständen wieder zurück ins Spiel, drehten die Partien gar und zeigten so, dass die simple Regel "Sich niemals zu sicher sein" auch im Profisport gilt.

Auch DFB-Teams haben selbst schon erfolgreiche Comebacks feiern können. Im WM-Finale von Bern 1954 lagen die Deutschen schnell 0:2 gegen Ungarn hinten - und siegten am Ende 3:2. Im WM-Halbfinale 1982 sicherte erst ein spektakulärer Fallrückzieher von Klaus Fischer den späten Ausgleich in der Verlängerung gegen Frankreich.

Liverpool, Kaiserslautern, Bremen - SPIEGEL ONLINE hat die spektakulärsten Comeback-Storys zusammengestellt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Vergessen
MarioDeMonti 17.10.2012
Mindestens ein Spiel fehlt: Europapokal 1986: Uerdingen-Dresden 7:3 | 11 Freunde (http://www.11freunde.de/artikel/europapokal-1986-uerdingen-dresden-73-0)
2. Mir fehlt da ein Spiel...
Sique 17.10.2012
... nämlich das Wunder von der Grotenburg. Nach 0:2 bei Dynamo Dresden und 1:3 zur Pause brauchte Bayer Uerdingen im Europapokal der Pokalsieger fünf Tore zum Weiterkommen. Es wurden am Ende sechs, das Spiel endete 7:3.
3. Fehlt da nicht was?
rela22 17.10.2012
Das Wunder von der Grotenburg (auch das Wunder von Uerdingen) wird das 7:3 endende Europapokalspiel zwischen Bayer 05 Uerdingen und Dynamo Dresden vom 19. März 1986 genannt. Bayer Uerdingen hatte das Viertelfinalhinspiel im Europapokal der Pokalsieger 1985/86 mit 0:2 verloren und lag daheim zur Halbzeit – scheinbar aussichtslos – 1:3 zurück. Mit sechs Toren in der zweiten Halbzeit bahnte Uerdingen sich noch den Weg ins Halbfinale.
4. Charlton Athletic gewann!
ellereller 17.10.2012
Das Spiel CharltonAthletic F.C. vs. Huddersfield Town F.C. haben Sie falsch wiedergegeben. http://en.wikipedia.org/wiki/Charlton_Athletic_F.C._7–6_Huddersfield_Town_F.C. Bemerkenswert finde ich, dass man auch nach so umfassender Fahndung bis hinein in ein die zweite englische Liga vor einem halben Jahrhundert nur ein einziges Spiel findet, in dem so wie gestern ein Vier-Tore-Vorsprung vor heimischem Publikum aus der Hand gegeben wurde.
5. Bochum - Bayern
Peter.Lublewski 17.10.2012
Zitat von MarioDeMontiMindestens ein Spiel fehlt: Europapokal 1986: Uerdingen-Dresden 7:3 | 11 Freunde (http://www.11freunde.de/artikel/europapokal-1986-uerdingen-dresden-73-0)
Da fehlt auch ein Bundesligaspiel, das die Fußball-Fans meiner Geburts- und Heimatstadt Bochum nachhaltig traumatisiert hat. 1976: Der VfL Bochum spielt gegen Bayern München. Der deutsche Fußballmeister - mit sechs (!) Weltmeistern angereist - liegt in der Halbzeit mit 0:3 zurück. Nach der Halbzeit erhöhen die Bochumer auf 4:0. Endstand nach 90 Minuten: 5:6 !!!!!!!!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Qualifikation zur Fußball-WM 2014
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 35 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Deutschland vs. Schweden: Das bittere Remis von Berlin
Das deutsche Aufgebot
Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)

Abwehr: Philipp Lahm, Jérôme Boateng, Holger Badstuber (alle Bayern München), Heiko Westermann (Hamburger SV), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal)

Mittelfeld: Mario Götze, Marco Reus (beide Borussia Dortmund), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München), André Schürrle (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (FC Arsenal)

Angriff: Miroslav Klose (Lazio Rom)

Deutschlands Spiele in der WM-Qualifikation
Datum Gegner Austragungsort
07.09.2012 Färöer (3:0) Hannover
11.09.2012 Österreich (2:1) Wien
12.10.2012 Irland (6:1) Dublin
16.10.2012 Schweden (4:4) Berlin
22.03.2013 Kasachstan (3:0) Astana
26.03.2013 Kasachstan (4:1) Nürnberg
06.09.2013 Österreich (3:0) München
10.09.2013 Färöer (3:0) Tórshavn
11.10.2013 Irland (3:0) Köln
15.10.2013 Schweden (5:3) Solna
Fotostrecke
DFB-Einzelkritik: Klose klasse, Neuer orientierungslos

Die deutschen Gruppengegner in der WM-Qualifikation
Schweden
Die größten WM-Erfolge liegen für Schweden schon Jahrzehnte zurück. 1958 wurde das Team Zweiter, 1950 und 1994 jeweils Dritter - seitdem aber bleibt der Weltranglisten-19. hinter seinen hohen Erwartungen auf internationaler Ebene zurück. Zuletzt jedoch zeigten die Schweden wieder Klasse - als sie in Berlin ein 0:4 gegen Deutschland zu einem 4:4 aufholten.

Bilanz gegen Deutschland: 12 Siege, 9 Unentschieden, 14 Niederlagen; 57:65 Tore.
Irland
Zu hause eine Macht, auswärts eher harmlos. Auch unter dem italienischen Star-Trainer Giovanni Trapattoni konnten die Iren ihr Image als liebenswerte Verlierer nicht loswerden. Seit Juli 2008 ist "Trap" im Amt. Bei der WM 2002 trotzte Irland in der Vorrunde den Deutschen ein 1:1 ab. Auch in der Qualifikation für die EM 2008 hatte es die DFB-Elf mit Irland zu tun, siegte zu Hause 1:0 - in Dublin gab es nur ein 0:0, in der Qualifikation im Oktober 2012 siegte die Löw-Elf in Dublin 6:1. Irland war bisher dreimal bei Weltmeisterschaften (1990, 1994, 2002), bei der WM 1990 scheiterte das Team erst im Viertelfinale. Die meisten Spieler spielen in der englischen Premier League.

Bilanz gegen Deutschland: 5 Siege, 4 Unentschieden, 8 Niederlagen; 27:26 Tore
Österreich
Die Alpenrepublik war zuletzt der Lieblingsgegner des DFB, seit knapp 25 Jahren hat Deutschland keine Partie mehr gegen Österreich verloren. Darunter waren vier Gastspiele in Wien. Von den insgesamt 36 Duellen sind aber zwei unrühmlich in Erinnerung geblieben: Die "Schmach von Cordoba" 1978 und die "Schande von Gijón" 1982. Österreich spielt um die achte WM-Teilnahme - seit 1998 blieb nur die Zuschauerrolle.

Bilanz gegen Deutschland: 9 Siege, 6 Unentschieden, 22 Niederlagen; 52:78 Tore.
Färöer-Inseln
Fußball ist auf der Inselgruppe im Nordatlantik angesagt wie kaum ein anderer Sport - aber auf schwachem Niveau. Bei nicht einmal 50.000 Einwohnern hat der irische Nationaltrainer Brian Kerr nicht viele personelle Alternativen. So bleiben Achtungserfolge des Weltranglisten-112. Ausnahmeerscheinungen. Die einzigen beiden Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft waren derartige: Im Rahmen der EM-Qualifikation 2004 tat sich das Team des damaligen Teamchefs Rudi Völler sowohl beim 2:0 auswärts als auch beim 2:1 daheim schwer. Eine Überraschung gelang den Färöern im Juni 2010 mit einem 2:0 über Estland.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen; 1:4 Tore.
Kasachstan
Seit 1994 ist Kasachstan Mitglied der Fifa und wartet seither auf die Teilnahme an einem großen Turnier. Das Land liegt zu 90 Prozent in Asien. Deutschland hat eine makellose Bilanz gegen den Fußball-Zwerg - das Löw-Team gewann beide Duelle in der Qualifikation zur EM 2012 (3:0, 4:0). Der Auftritt in der Hauptstadt Astana bedeutet wieder Reisestrapazen samt rund fünfeinhalb Flugstunden für die DFB-Auswahl. Namhafte Spieler hat das Land nicht zu bieten, bis auf wenige Ausnahmen - etwa Heinrich Schmidtgal, der in der 2. Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth aufläuft.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen; 1:13 Tore.