TSG 1899 Hoffenheim Hopp verzichtet auf Abstiegs-Endspiel

Das will er sich nicht antun: Hoffenheims Geldgeber Dietmar Hopp wird beim Abstiegsendspiel seines Vereins bei Borussia Dortmund nicht auf der Tribüne sitzen. Er verzichtet auf den Besuch im Dortmunder Stadion - offiziell, weil er dort in der Vergangenheit zu heftig beschimpft worden sei.

Hoffenheim-Geldgeber Hopp: Beim Abstieg nicht mit dabei?
Bongarts/Getty Images

Hoffenheim-Geldgeber Hopp: Beim Abstieg nicht mit dabei?


Hamburg - Geldgeber Dietmar Hopp wird 1899 Hoffenheim nicht zum Saisonfinale nach Dortmund begleiten. Einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigte am Donnerstag der Tabellenvorletzte der Fußball-Bundesliga. Hopp will sich die Schmähgesänge der BVB-Fans ersparen, die er mal als seine "Angstgegner" bezeichnet hatte. Zumal Hoffenheim in der Begegnung beim Champions-League-Finalisten am Samstag (15.30 Uhr Sky, Liveticker SPIEGEL ONLINE) der Abstieg droht.

Nur mit einem Sieg kann Hoffenheim noch den Klassenverbleib sichern - muss dabei aber auch auf Ausrutscher des FC Augsburg (gegen Greuther Fürth) und von Fortuna Düsseldorf (in Hannover) hoffen. In der ersten Bundesliga-Saison der TSG 2008/2009, als die Debatte im Fußball über den reichen Emporkömmling hochkochte, hatte sich Hopp über das Plakat eines Borussia-Fans ("Im Fadenkreuz. Hasta la vista, Hopp") aufgeregt und Anzeige erstattet.

Damals gab es auch Aussagen von Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wie: "Dietmar Hopp ist komplett in Ordnung, aber die Bundesliga braucht Hoffenheim nicht zwingend." Auch die sogenannte Beschallungsaffäre im Spiel der TSG gegen die Borussia 2011 hatte für Aufsehen gesorgt.

aha/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jstawl 16.05.2013
1.
Zitat von sysopBongarts/Getty ImagesDas will er sich nicht antun: Hoffenheims Geldgeber Dietmar Hopp wird beim Abstiegsendspiel seines Vereins bei Borussia Dortmund nicht auf der Tribüne sitzen. Er verzichtet auf den Besuch im Dortmunder Stadion - offiziell, weil er dort in der Vergangenheit zu heftig beschimpft worden sei. http://www.spiegel.de/sport/fussball/hoffenheim-geldgeber-hopp-verzichtet-auf-besuch-des-spiels-in-dortmund-a-900202.html
Schöner vorgeschobener Grund. Herr Hopp ist mitschuld daran, dass Hoffenheim nun nach dem rasanten von ihm finanzierten Aufstieg wieder absteigen wird. Er hat einfach von Fußball und der Seele des Fußballs keine Ahnung und scheint mir immer auf der Suche nach Aufmerksamkeit zu sein, was eher bei mir sogar ein wenig Mitleid erregt. Hoffenheim könnte, auch wenn ich das als Fan eines Traditionsvereins ungern sage, immer noch eine gute Rolle spielen, hätte man nicht angefangen, das alte Konzept zu zerstören. Er wollte ein Ausbildungsverein sein und holt dann Leute wie Wiese... Ausbildungsvereine sind am Ende Teams wie Freiburg, die mit weniger Pump viel mehr erreichen.
juergenftiz 16.05.2013
2. Hopp kneift
Wenn du eine echte Führungskraft bist, gehst du voran. Das erwartet dein Team, in der Wirtschaft wie im Sport. Was kann man von einer Mannschaft erwarten, wenn der Boss kneift? Bleibt alle daheim!
Gegengleich 16.05.2013
3. optional
Hallo Herr Hopp, lassen Sie doch die Karte mir zukommen,wenn Sie eh nicht hingehen. Gerne auch kurzfristig. Danke!
spiegelguru 16.05.2013
4. Beleidigte Leberwurst
Beleidigte Leberwurst
Leser161 16.05.2013
5. Can't buy me love
Siehe oben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.