Bundesliga Bayern verleiht Badstuber an Schalke

Ein spektakulärer Transfer steht bevor: Schalke 04 und Bayern München haben sich darauf geeinigt, dass Holger Badstuber für mindestens ein halbes Jahr nach Gelsenkirchen wechselt.

Holger Badstuber
DPA

Holger Badstuber


Holger Badstuber wechselt auf Leihbasis vom FC Bayern München zum Bundesliga-Rivalen Schalke 04. Das teilten beide Vereine auf ihren Internetseiten mit. Das Leihgeschäft läuft bis zum Saisonende, danach wäre der Innenverteidiger ablösefrei.

"Holger ist ein verdienter Spieler. Er war oft verletzt, jetzt ist er aber wieder körperlich fit und möchte zu mehr Einsätzen kommen. Daher hat er uns gebeten, auf Leihbasis zu Schalke 04 wechseln zu dürfen. Diesem Wunsch haben wir gerne entsprochen. Wir hoffen, dass Holger in den kommenden Monaten viele Einsatzminuten sammelt, und wünschen ihm nur das Beste", sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Badstuber hatte am Dienstag noch das Training mit den Münchnern im Trainingslager in Doha bestritten, beim Testspiel gegen KAS Eupen war er aber schon nicht mehr dabei. In den kommenden Tagen wird Badstuber den Medizincheck auf Schalke absolvieren. "Ich möchte auf Schalke die Spielpraxis sammeln, die ich jetzt brauche, und freue mich auf meine Zeit in Gelsenkirchen", sagte der 27-Jährige, der immer wieder von Verletzungen gestoppt worden war. Lediglich drei Pflichtspieleinsätze stehen unter Carlo Ancelotti in Badstubers Saisonstatistik.

rae/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank_w._abagnale 10.01.2017
1. Sportlicher Rückschritt. Aber vielleicht sinnvoll.
Sportlich natürlich ein herber Rückschritt. Aber vielleicht kann ich Badstuber ohne den knallharten Druck und Konkurrenzkampf, der bei einem Spitzenclub wie dem FC Bayern herrscht, besser wieder an den Fußball gewöhnen und bleibt hoffentlich verletzungsfrei.
sonntag500 10.01.2017
2. Wenn man nicht anders ...
... seine Krankenstadion füllen kann, muss einen solchen Spieler, so leid mir das auch für ihn tut, ausleihen. Glaubt man wirklich auf Schalke, dass sich daran etwas ändern wird und er zur Stärkung der Mannschaft etwas hinzu tut? Rausgeworfenes Geld - mehr nicht.
ilmoran 10.01.2017
3.
Hm, jemanden zu holen, der evtl. nach einem halben Jahr wieder weg ist, bringt erstmal keine Ruhe und Stabilität in die Mannschaft. Aber vielleicht weiß Heidel ja mehr und Kolasinac ist doch weg, dann muss er reagieren. Mal sehen, was er sich dabei gedacht hat. Allzu teuer wird's sicher nicht gewesen sein.
gaxe04 10.01.2017
4. Da wird vor Saisonbeginn
soviel von Mentalität und Team-Spirit gesprochen und dann holt man einen Spieler der nur Spielpraxis sucht. Der hat ansonsten gar keinen Bock auf Schalke. Und junge Spieler wie Kehrer bleiben auf der Bank/Tribüne. Sicher ist Badstuber in Top-Verfassung eine Verstärkung. Aber wann erreicht er diese denn? Vermutlich zum Zeitpunkt der Rückkehr nach München. Ich finde vieles gut was Heidel macht aber hierfür hab ich null Verständnis.
ge1234 10.01.2017
5. Win Win Win
Guter Deal! Schalke wird kurzfristig ob ihrer Verletztenmisere geholfen, Badstuber erhält sofort Spielpraxis in einer ordentlichen BuLi-Mannschaft, die auch noch europäisch spielt und Bayern bekommt nach einem halben Jahr einen hoffentlich wieder voll einsatztauglichen Klasseverteidiger zurück. Allerdings dachte ich, dass eine Ausleihe bei einer restlichen Vertragslaufzeit von nur noch einem halben Jahr grundsätzlich ausgeschlossen sei. Haben die Bayern denn jetzt noch mit ihm verlängert?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.