Gündogan-Wechselgerüchte Traum von Amsterdam, der die Hoffnung nahm

BVB-Star Ilkay Gündogan ist ein gefragter Mann. Sein Vertrag läuft im kommenden Jahr aus, viele Klubs sind interessiert. Nun hat es offenbar ein Treffen zwischen seinem Berater und ManCity-Verantwortlichen gegeben.

BVB-Mittelfeldstar Ilkay Gündogan
Getty Images

BVB-Mittelfeldstar Ilkay Gündogan


Immerhin war es diesmal ein Hotel, noch dazu in der schönen Stadt Amsterdam. Früher fanden Transfer-Verhandlungen ja eher mal auf Autobahnraststätten oder in Flughafenhallen statt.

Doch der Berater von BVB-Mittelfeldstar Ilkay Gündogan (sein Onkel Ihan) wurde von einem Paparazzi im Conservatorium Hotel am Museumplein in der niederländischen Metropole geknipst. Und weil auf dem Foto auch Manchester Citys Sportdirektor Txiki Begiristain zu sehen war, sprießen die Wechselgerüchte nun in den Himmel. Zumal noch eine weitere Aufnahme aus Amsterdam existiert, auf der Citys zukünftiger Coach Josep Guardiola zu sehen ist, der aus einem Taxi aussteigt - direkt vor dem Hotel.

Alles nur Zufall? Eher nicht. Vieles spricht dafür, dass in dem Hotel am Montag Gespräche über eine mögliche Zukunft von Gündogan auf der Insel geführt wurden. Das Treffen, über das die "Bild"-Zeitung und die niederländische Zeitung "De Telegraaf" berichten, dauerte offenbar 45 Minuten.

In Dortmund werden die Meldungen sicher nicht für Hochstimmung gesorgt haben. Mediendirektor Sascha Fligge ließ mitteilen: "Zu solchen Themen geben wir grundsätzlich keinen Kommentar ab." Auch Sportdirektor Michael Zorc wollte sich dazu nicht äußern. Allzu optimistisch wirken diese Reaktionen nicht.

Der Vertragspoker um Gündogan geht nun in die heiße Phase, zumal die Verantwortlichen in Dortmund das Thema eher früher als später geklärt haben wollen. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft 2017 aus, wenn der BVB noch eine anständige Ablösesumme für den Nationalspieler kassieren möchte, müsste der Transfer im Sommer über die Bühne gehen.

Gündogan hatte schon zum Ende der vorigen Saison mit einem Vereinswechsel geliebäugelt, dann aber seinen Vertrag mit dem BVB überraschend um ein Jahr verlängert. Schon damals soll es Kontakte zu Manchester City gegeben haben. Der Marktwert des 25 Jahre alten Spielmachers wird auf 30 Millionen Euro geschätzt.

bka/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andreasm.bn 09.03.2016
1. wenn die Kohle stimmt,...
lasst ihn endlich gehen! Reisende soll man nicht aufhalten. Der BVB wird auch ohne ihn überleben.
laffleur 09.03.2016
2.
Die Angabe des Marktwerts ist etwas irreführend. Bei einer Restlaufzeit von einem Jahr wird man dem BVB bestimmt keine 30 Millionen überweisen (müssen), 20 sind da deutlich wahrscheinlicher. Ein gleichwertiger Ersatz wird für den BVB nicht machbar sein (zu teuer, oder die Spieler würden eben nicht zum BVB kommen, Beispiel: Isco), man ist darauf angewiesen einen Treffer beim Scouting zu landen. Wird interessant was da passiert.
axelmueller1976 09.03.2016
3. Gündogan und Auba
Dann wird es in der nächsten Saison dunkel beim BVB. Allerdings war das zu erwarten. Da werden die BVB-Fans aber sehr traurig sein wenn der Absturz in das Mittelfeld erfolgt und Trainer Tuchel wieder wie in Mainz die Brocken hinwirft.
The Project 09.03.2016
4. So sind sie halt ...
letzte Saison war er noch froh, das Ihm der BVB, trotz langer Verletzungszeit, seine damaligen erfolglosen Wechselspielchen nicht übel nahm, und er doch noch eine Vertragsverlängerung (mit passabler Gehaltserhöhung) bekam. Und jetzt beginnt die "Bäumchen wechsle dich" - Zeremonie von Neuem. Wer hat wohl dem Paparazzo den Tip gegeben, dass ein Verwandter von Gündogan für 45 Minuten ein Gespräch mit einem Vertreter von Man.City hat?
annfritz 09.03.2016
5. Gündogan ist.......
.......relativ schnell zu ersetzen. Aubameyang beim BVB zu halten wäre ungleich wichtiger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.