Serie A Italienischer Fußballprofi wegen Gotteslästerung gesperrt

Weil der gegnerische Torhüter einen Treffer vereitelte, fluchte Udinese-Profi Rolando Mandragora. Ein normaler Vorgang im Fußball - doch der Italiener hatte die Rechnung ohne die Serie-A-Inquisition gemacht.

Rolando Mandragora (l.)
AFP

Rolando Mandragora (l.)


Der italienische Fußballprofi Rolando Mandragora verpasst wegen Gotteslästerung ein Spiel. Die Serie A sperrte den 21-Jährigen vom Erstligisten Udinese Calcio nach der Sichtung von Videoaufnahmen wegen "blasphemischer Bemerkungen".

Mandragora hatte am vergangenen Wochenende während der Partie gegen Sampdoria Genua (1:0) geflucht. "Porca Madonna, Vaffanculo, Dio Cane", rief er, eine Beleidigung der Jungfrau Maria und Gottes. Grund für den Ausbruch war eine Parade von Sampdoria-Keeper Emil Audero.

Die Referees bekamen es nicht mit, beim Studium der TV-Bilder wurde von den Lippen abgelesen. Es habe bei der Untersuchung "keine Zweifel" gegeben, teilte die Serie A mit. Seit 2010 können in Italien solche Vergehen bestraft werden.

bka/sid

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.