Wettskandal in Italien: Juve-Trainer Conte für zehn Monate gesperrt

Juventus Turin muss zehn Monate ohne seinen Trainer Antonio Conte auskommen. Er soll in seiner Zeit als Coach des AC Siena über Spielabsprachen informiert gewesen sein und seine Kenntnisse nicht gemeldet haben. Die Berufungsverhandlung beginnt am 20. August.

Juventus-Trainer Conte: Zehn Monate Sperre Zur Großansicht
AFP

Juventus-Trainer Conte: Zehn Monate Sperre

Hamburg - Meister-Trainer Antonio Conte vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist wegen einer nicht angezeigten Ergebnismanipulation in Italien für zehn Monate gesperrt worden. Der 43-jährige Coach wird Juventus damit voraussichtlich die gesamte kommende Saison fehlen. Sein Co-Trainer Angelo Alessio wurde gemäß den am Freitag veröffentlichten Urteilen der Disziplinarkommission des italienischen Fußballverbands (FIGC) für acht Monate gesperrt.

Conte war vor rund drei Monaten von einem verhafteten Profi beschuldigt worden, zwei mutmaßliche Spielmanipulationen in der Saison 2010/2011 bei seinem damaligen Club AC Siena nicht angezeigt zu haben. Vom Verdacht des Sportbetrugs wurde er jedoch entlastet. Der Trainer hat bislang alle Vorwürfe bestritten.

Die Berufungsverhandlung beginnt am 20. August vor dem FIGC-Bundesgericht in Rom und damit erst nach dem Supercup-Finale am Samstag in Peking gegen Pokalsieger SSC Neapel. FIGC-Chefankläger Stefano Palazzi hatte für Conte zunächst einen Vergleich mit einer Sperre von nur drei Monaten vorgeschlagen. Diesen lehnte die Disziplinarkommission jedoch überraschend ab.

Die ebenfalls wegen angeblicher Ergebnisabsprachen angeklagten Juve-Spieler Leonardo Bonucciund Simone Pepe wurden freigesprochen. Das Gericht unter dem Vorsitz von Sergio Artico hielt den Kronzeugen Andrea Masiello offenbar für unglaubwürdig.

Dieser hatte den früheren Bari-Spieler Bonucci und den Ex-Udinese-Kicker Pepe bezichtigt, bei einem Duell ihrer Clubs an einer Ergebnisabsprache beteiligt gewesen zu sein. Die Angeklagten wiesen die Vorwürfe zurück. Die Anklage hatte für Vize-Europameister Bonucci eine Sperre von dreieinhalb Jahre und für Pepe eine Sperre von einem Jahr gefordert.

jar/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Manipulationen im Fußball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Wettskandal: Polizeibesuch für Nationalspieler und Juve-Trainer