Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Premier League: Jamie Vardy verlängert in Leicester

Nationalstürmer Vardy: Mit 25 noch in der fünften Liga Zur Großansicht
AFP

Nationalstürmer Vardy: Mit 25 noch in der fünften Liga

Zweite gute Nachricht für den Tabellenführer: Nach dem Sieg in Manchester im Spitzenspiel der Premier League konnte Leicester City verkünden, dass Goalgetter Jamie Vardy bis 2019 bleibt.

Premier-League--Klub Leicester City hat den Vertrag mit seinem Topstürmer Jamie Vardy vorzeitig um ein Jahr bis 2019 verlängert. Das teilte der Spitzenreiter wenige Stunden nach dem Sieg im Spitzenspiel bei Manchester City mit. Der 29-Jährige spielt diese Saison eine Schlüsselrolle beim Überraschungsteam der Liga. Mit 18 Toren in 25 Spielen führt Vardy die Torjägerliste an. Zudem spielte er sich mit seinen Leistungen in die englische Nationalmannschaft, für die er vier Länderspiele bestritten hat.

"Leicester City hat von Beginn an totales Vertrauen in mich gezeigt und es ist unmöglich zu ermessen, wie sehr dieser Glaube mir geholfen hat, mich zu verbessern", sagte Vardy, der 2012 für etwa 1,3 Millionen Euro vom unterklassigen Klub Fleetwood Town gekommen war. Noch im Alter von 25 Jahren hatte Vardy in der fünften Liga gespielt, bevor er von Leicester verpflichtet wurde.

rae/dpa/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Recht hat er,
aurichter 06.02.2016
denn dort ist der Spieler mit einem kleinen Heldenstatus. Weshalb sollte er also wechseln und den Status aufgeben, zumal die Bezüge mit der Verlängerung auch gestiegen sind. Meines Erachtens eine sehr gute Entscheidung, hätte ich auch so gemacht. Nächste Saison evtll als Meister die CL Spielen und nochmal ordentlich Bonus absahnen und nebenbei das Ansehen in der Region zusätzlich festigen. Das hätte Huth sich sicher auch in den kühnsten Träumen nicht gedacht, daß die CL noch einmal in seiner Laufbahn eine Rolle spielt. Im Moment machen die Jungs alles richtig und Ragnieri auch. Tolle Sache da :-))
2.
johannesraabe 06.02.2016
Bei der englischen Ligafinanzkraft wird Vardy bestimmt besser entlohnt als bei Schalke oder Wolfsburg. Er soll trotzdem zum regionalen Helden werden.
3. Find ich gut!
per.roentved 07.02.2016
Ich finds klasse, dass viele englische Spieler so an ihren Vereinen hängen und auch mal die eine Entscheidung gegen die Millionen Euros treffen. Gibts in Deutschland ja gar nicht mehr, son Verhalten. Harry Kane bleibt auch auch bei Tottenham, obwohl ihn die halbe Liga jagt. Aber er ist noch jung, Tottenham baut sich gerade was auf (CL Teilnahme?), und das will er miterleben. Vardy bleibt beim Überraschungsclub, wird vielleicht Meister mit denen und spielt auf jeden Fall nä. Jahr auch CL. Und seine 4-5 Mio. Euro wird er dort auch verdienen, also was solls. Und Bale ist vor Jahren wahrscheinlich auch nur deswegen nach Madrid gewechselt, weil er es wohl nicht verantworten konnte, Tottenham die Einnahme von >90 Mio. Euro Transfer zu verwehren. Aber so gut wie bei den Spurs war er in Madrid nie wieder...
4. Manchester?
pb-sonntag 07.02.2016
Weggeputzt!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Fußballstadien: Europas Top-Arenen
Die englischen Meister seit 2000
Jahr Verein
2016 Leicester City
2015 FC Chelsea
2014 Manchester City
2013 Manchester United
2012 Manchester City
2011 Manchester United
2010 FC Chelsea
2009 Manchester United
2008 Manchester United
2007 Manchester United
2006 FC Chelsea
2005 FC Chelsea
2004 FC Arsenal
2003 Manchester United
2002 FC Arsenal
2001 Manchester United
2000 Manchester United


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: