Löw über Götzes Nicht-Nominierung "Er weiß jetzt, wo er ansetzen muss"

2014 WM-Held, 2018 nicht im Kader: Die Karriere von Mario Götze erhält gerade eine tiefe Delle. Bundestrainer Joachim Löw schreibt den BVB-Star trotzdem nicht ab.

Joachim Löw (r.), Mario Götze
DPA

Joachim Löw (r.), Mario Götze


Bundestrainer Joachim Löw hat über die Gründe von Mario Götzes Nicht-Nominierung für den deutschen WM-Kader gesprochen - und dem Offensivspieler eine Rückkehr ins DFB-Team in Aussicht gestellt.

"Mario ist selbstkritisch und weiß, dass er in dieser Saison nicht die Leistung abrufen konnte, die er sich auch selbst gewünscht hat. Er hat die Gabe der guten Selbstreflexion. Er weiß, wo er jetzt ansetzen und was er nächste Saison machen muss", sagte Löw im Interview mit der "Bild"-Zeitung. "Wenn er eine gute Saison spielt, steht die Tür der Nationalmannschaft für ihn immer offen", so Löw.

Götze, 25, erlebte mit Borussia Dortmund eine durchwachsene Saison. Nach einem starken Start in die Bundesliga-Spielzeit bauten der Spieler und das Team ab. Insgesamt gelangen ihm sechs Torbeteiligungen, vier davon jedoch in der Hinrunde. In den vergangenen Wochen saß Götze häufiger auf der Ersatzbank und blieb teilweise ohne Einsatz.

Mario Götzes WM-Siegtreffer gegen Argentinien
Getty Images

Mario Götzes WM-Siegtreffer gegen Argentinien

Bei der vergangenen Weltmeisterschaft kam Götze noch eine wichtige Rolle zu. 2014 hatte er im Finale gegen Argentinien in Rio de Janeiro (1:0 n.V.) auf spektakuläre Weise das Siegtor geschossen. Er galt damals als kommender Weltklassespieler.

Für den Treffer von Rio verspürt Löw noch immer Dankbarkeit: "Er hat ja in seinen jungen Jahren schon so viel für Deutschland geleistet. Ein technisch so starker Treffer - eigentlich das Tor des Jahrhunderts. Damit ist er in der Wahrnehmung von allen auch immer etwas Besonderes. Wir alle haben ihm sehr viel zu verdanken", sagte der Bundestrainer.

Dennoch verzichtete Löw in seinem vorläufigen 27er-Kader für die Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) auf Götze. "Natürlich ist es schwer für einen jungen Spieler, nach so einem WM-Finale so ein Hoch und Tief zu erleben. Insgesamt ist es aber bemerkenswert, dass Mario sich jetzt nicht völlig aus der Bahn werfen lässt. Er ist ein Spieler mit großen Fähigkeiten", sagte Löw.

Götze hatte zuletzt erklärt, dass er nach seiner Nicht-Nominierung alles dafür tun werde, "um wieder in den Kader der Nationalmannschaft zu kommen".

mon/sid



insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jujo 24.05.2018
1. ....
Das schreibe ich ganz ohne Häme, sondern mit Bedauern. Götze ist ein begabter Spieler wie viele andere auch. Was ihn hervorhebt ist das "one game wonder" Damit hat es sich fast schon erledigt. In der "Schlangengrube" desFCB war er von Beginn an verloren, verschenkte Zeit. Ich wünsche ihm ein comeback und einen Trainer der ihn führt wie Klopp.
cave-canem 24.05.2018
2. So muss das!
Nicht nominiert und trotzdem nicht hingeworfen! Eben ein Mensch mit Selbstreflektion und starkem Selbstbewußtsein ... im Gegensatz zu diesem unsäglichen selbstherrlichen Sandro W., dessen Name nirgendwo mehr vollständig ausgeschrieben werden wird.
norgejenta 24.05.2018
3. Wie dem auch sei.
Er hat seinen Platz in der Geschichte sicher. Er hat das Tor damals geschossen. Das war es aber auch schon. Warum er zu den Bayern gegangen ist, erschließt sich mir auch nicht. Einige Jahre Ausland hätten ihm gut getan. Madrid oder Mailand , Hauptsache Italien :) Glaube allerdings auch nicht mehr, dass er noch mal richtig wieder kommt. Er ist immer irgendwie so ein Pummelchen geblieben.
bayerns_bester 24.05.2018
4.
Falsch. Zum Einen ist Götze nicht nur "ein begabter Spieler wie viele andere auch", sondern durchaus als überdurchschnittlich talentiert anzusehen. Und auch Ihr Hinweis auf die "Schlangengrube FCB", die Ihrer Ansicht nach schuld an Götzes zustand sein soll stimmt nicht. Gerade zu Beginn seiner Zeit spielte er unter Pep regelmäßig. Leider kam dann eine längere Verletzung, von der er sich lange nicht erholte und nach der er (warum auch immer) nie mehr zur früheren Form zurückfand. Übrigens: Die Nichtnominierung beruht auf dem Umstand, dass Götze in der Zeit nach Bayern, als während der Zugehörigkeit zur "Schlangengrube BVB" einfach weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Auch ganz ohne Häme: Götze sollte es wirklich mir einem Mentaltrainer oder Sportpsychologen versuchen; seine Probleme sind aus meiner Sicht nicht nur physischer Art. Er hat leider eine sehr phlegmatische Ausstrahlung, die sicher grö0eren Erfolg verhindert.
bärenfreund-tom 24.05.2018
5.
Götze wird über das Stadium eines Talents nicht hinausgekommen. Er sollte an einer Karriere nach dem Sport arbeiten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.