Fußball-Bundesliga Luhukay tritt in Augsburg offenbar zurück

Der Erfolgstrainer geht: Nach Medienberichten wird Jos Luhukay den FC Augsburg zum Saisonende verlassen - obwohl er das Team jüngst zum Klassenerhalt geführt hatte. Es soll intern Streit um die Zusammenstellung des Trainerteams geben. Der Verein hat eine zeitnahe Entscheidung angekündigt.

Trainer Luhukay: Streit in Augsburg
Getty Images

Trainer Luhukay: Streit in Augsburg


Hamburg - Jos Luhukay wird anscheinend als Trainer des FC Augsburg zurücktreten. Das berichtet die "Sport Bild". Grund sollen vor allem ausstehende Vertragsverlängerungen mit den Co-Trainern Rob Reekers und Markus Gellhaus sowie mit Torwarttrainer Zdenko Miletic sein. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll Markus Weinzierl, Trainer des Drittligisten Jahn Regensburg, übernehmen. Regensburg bestätigte, dass Augsburg Kontakt zu Weinzierl aufgenommen habe. Unterschrieben sei allerdings noch nichts.

"Der Verein und der Trainer sind in Gesprächen, es wird zeitnah eine Entscheidung geben", sagte FCA-Clubsprecher Dominik Schmitz: "Wir beteiligen uns ansonsten nicht an Gerüchten, bei keinem Verantwortlichen im Verein hat sich etwas an der außerordentlichen Wertschätzung für Jos Luhukay geändert."

Manager Andreas Rettig, der den Verein am Saisonende verlassen wird, sprach von einer "unglücklichen Situation". Die Mannschaft solle spätestens am Sonntag informiert werden. Luhukay hielt sich ebenfalls bedeckt. Man sei in Gesprächen, sagte er, und ergänzte nur: "Ich habe keinerlei Kontakt zu anderen Vereinen."

Der 48-Jährige Luhukay hatte den FCA im April 2009 übernommen und erstmals in die Bundesliga geführt. Dort hatte der Club überraschend den Klassenerhalt geschafft. Laut "Sport Bild" soll Luhukay seinen Rücktritt in den kommenden Tagen bekannt geben. Augsburg beendet die Saison am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit einem Heimspiel gegen den Hamburger SV.

leh/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pawel-kortschagin 04.05.2012
1. Abartig was da in Augsburg abgeht!
Luhukay ist Cheftrainer und nur der entscheidet, wer Co - Trainer und wer Torwarttrainer wird. In Augsburg scheint einigen der Erfolg in den Kopf gestiegen zu sein. Luhukay wünsche ich einen tollen Verein, der ihn auch verdient.
Stef87 04.05.2012
2.
Tja, bislang der sympathische bescheidene Verein ohne große Ambitionen, doch solangsam kommt man wohl doch im Profifußball an.
amonn 04.05.2012
3.
Auch wenn Herr Luhukay mit Augsburg nicht abgestiegen ist, bleibt er doch nur ein guter Zweitliga-Trainer. Aber in dieser Liga wird man ihn mit Kusshand nehmen, damit er wieder einen Verein in die Erstklassigkeit führen kann, wie er es mit Gladbach und Augsburg getan hat.
trevorcolby 04.05.2012
4. optional
Damit ist der Abstieg für die nächste Saison ja besiegelt. Naja, die 2. Saison oben ist immer schwerer als die Erste irgendwie.
unimatrix 04.05.2012
5.
Zitat von amonnAuch wenn Herr Luhukay mit Augsburg nicht abgestiegen ist, bleibt er doch nur ein guter Zweitliga-Trainer. Aber in dieser Liga wird man ihn mit Kusshand nehmen, damit er wieder einen Verein in die Erstklassigkeit führen kann, wie er es mit Gladbach und Augsburg getan hat.
Dann könnte er vielleicht demnächst bei der Hertha aufräumen, aber dazu bräuchte es wohl eh einen ganz neuen Kader, beim Manager angefangen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.