+++ Fußball-Transferticker +++ Manchester United hakt Thema Ronaldo ab

United-Coach José Mourinho kann sich eine Rückkehr von Cristiano Ronaldo nicht vorstellen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke setzt Pierre-Emerick Aubameyang ein Ultimatum. Alle Wechsel und Spekulationen hier im Ticker.

Cristiano Ronaldo im Manchester-Trikot. Das waren noch Zeiten.
Getty Images

Cristiano Ronaldo im Manchester-Trikot. Das waren noch Zeiten.


MISSION IMPOSSIBLE

CR-Rückkehr wird es nicht geben

Teammanager José Mourinho hat einen Transfer des portugiesischen Superstars und Weltfußballers Cristiano Ronaldo zum englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United ausgeschlossen. "Ich werde meine Zeit nicht damit verschwenden, an Spieler zu denken, die eine 'Mission Impossible' sind", sagte Mourinho nach dem 5:2 (3:0)-Testspielsieg gegen den US-Klub Los Angeles Galaxy.

Der 32-jährige Ronaldo soll angeblich aus Verärgerung über die Steuerermittlungen gegen ihn in Spanien vor dem Abschied vom Champions-League-Sieger Real Madrid stehen. Dabei war auch über einen Transfer zu seinem ehemaligen Klub nach Manchester spekuliert worden. Real-Präsident Florentino Pérez hatte sich aber zuletzt fest überzeugt gezeigt, dass Ronaldo den Klub nicht verlässt. (aha/sid)

DAILY AUBAMEYANG

Watzke meldet sich wieder

Hans-Joachim Watzke hat dem wechselwilligen Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang ein Ultimatum gesetzt. "Bislang liegt nichts auf dem Tisch. Wir warten noch ein paar Tage, aber wir werden nicht mehr lange warten", sagte der Geschäftsführer von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund im Interview mit der "Welt am Sonntag".

Zuletzt hatten sich für Aubameyang einige Wechseloptionen zerschlagen. Der chinesische Erstliga-Aufsteiger Tianjin Quanjian verzichtete ebenso auf eine Verpflichtung des 28-Jährigen wie Paris St. Germain. Das Interesse des AC Mailand am Gabuner soll aber weiterhin groß sein.

Ein Wechsel gehe natürlich nur in einem gewissen Zeitfenster, das sich so langsam schließe, so Watzke: "Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn er bei uns bleiben würde", sagte Watzke, der aber auch weiß: "Es gibt auf diesem Planeten schon noch ein paar Vereine, bei denen deutlich mehr verdient werden kann." (aha/sid)

SPANIEN KAUFT EIN

Barcelona verstärkt die Defensive

Der FC Barcelona nimmt sein Vorkaufsrecht wahr und wird den begehrten kolumbianischen Nationalspieler Yerry Mina zur Saison 2018/19 verpflichten. Dies gab Minas Berater Felipe Russo bekannt. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger kommt vom brasilianischen Klub SE Palmeiras aus São Paulo zu den Katalanen. In seiner Premieren-Saison für Palmeiras wurde der 1,95 m große Yerry Mina zum besten Defensivspieler der Liga gewählt. (aha/sid)

Sevilla bedient sich bei Guardiola

Der spanische Fußball-Nationalstürmer Nolito wechselt von Manchester City zum FC Sevilla. Der 30 Jahre alte Außenstürmer werde einen Dreijahresvertrag unterzeichnen, teilte der andalusische Verein mit. Nach Medienberichten beträgt die Ablösesumme neun Millionen Euro. Nolito, der mit bürgerlichem Namen Manuel Agudo Durán heißt, kehrt nach nur einer Saison in der Premier League in sein Heimatland zurück. (aha/sid)

Den Transferticker vom Vortag finden Sie hier.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
braindead0815 16.07.2017
1. im fußball wird man immer mit einem
transfer in letzter sekunde rechnen müssen. das geben auch oft die spieler zu, und machen sich damit unbeliebt. wenn es finanziell machbar sein wird und real irgendeine möglichkeit bietet ronaldo abzugeben, dann wird auch (nur um der teuerste transfer alle zeiten wieder zu werden) ronaldo schnell mal wieder auf die insel wechseln. aber vielleicht reicht es im auch der bestbezahlte fußballer auf dem planeten zu sein.
Attila2009 16.07.2017
2.
Wie alt ist Ronaldo ? Er wird nicht mehr sehr lange auf diesem Level spielen können, auch das wird man bei Investitionen dieser Größenordnung bedenken.Geld verdienen für die Rente muss er auch nicht mehr. Er kann sicher ein oder zwei Jahre helfen dann wird er den Rooney machen. Die biologische Uhr kann niemand anhalten , auch nicht mit viele Millionen. Das wird man in Manchester auch bedacht haben,Ibra läßt grüßen.
Lagrange 16.07.2017
3. @2
Ich glaube für Ronaldo kann mal - auch wirtschaftlich gesehen - in der heutigen Zeit locker 150Mio bezahlen. Durch Trikotverkäufe, Image- und Werbegewinne sowie Internetpräsenz hat man das in 2 Jahren dicke wieder drin.
spadoni 16.07.2017
4. Attila2009
Ibra kam, im Gegensatz zu Ronaldo, ablösefrei zu ManUnited. Natürlich wurde er gut bezahlt, aber er hat sich ja auch, bis zu seiner schweren Verletzung, bewährt indem er viele Tore schoss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.