Ehemaliger DFB-Coach Jürgen Klinsmann als US-Nationaltrainer entlassen

Jürgen Klinsmann ist nicht mehr Trainer der Nationalmannschaft der USA. Der US-Verband gab angesichts der jüngsten Misserfolge die vorzeitige Trennung vom ehemaligen Bundestrainer bekannt.

Jürgen Klinsmann
AFP

Jürgen Klinsmann


Kein WM-Sommermärchen mit der Wahlheimat: Jürgen Klinsmann ist nicht länger Chefcoach der amerikanischen Nationalmannschaft. Der US-Verband entzog dem 52-Jährigen nach zuletzt enttäuschenden Leistungen das Vertrauen und wagt rund eineinhalb Jahre vor der WM-Endrunde 2018 in Russland einen Neuanfang ohne den früheren Bundestrainer.

"Wir haben eine schwierige Entscheidung getroffen. Wir möchten Jürgen für seine Arbeit und Hingabe in den vergangenen fünf Jahren danken", sagte Verbandschef Sunil Gulati. Die Form und Entwicklung der Mannschaft habe zu der Überzeugung geführt, einen neuen Weg einschlagen zu müssen. Details hierzu will Gulati am Dienstag in einer Telefonkonferenz bekannt geben. Oberstes Ziel sei die achte WM-Teilnahme in Folge.

Die USA hatten in der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 in Russland zuletzt durch Niederlagen gegen den Erzrivalen Mexiko (1:2) sowie in Costa Rica (0:4) einen schweren Rückschlag erlitten.

Klinsmann war seit 2011 im Amt und hatte die US-Nationalmannschaft unter anderem ins Achtelfinale der WM 2014 geführt. 2013 hatte Klinsmann mit den USA vor heimischem Publikum den Gold Cup gewonnen, im Vorjahr scheiterte das Team bei der Kontinentalmeisterschaft jedoch im Halbfinale an Jamaika. Bei der Copa América im Sommer waren die USA erst im Halbfinale an Vizeweltmeister Argentinien ausgeschieden.

mru/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.