DFB-Bundestag Klinsmann wird Ehrenspielführer beim DFB

Große Auszeichnung für Jürgen Klinsmann: Der heutige US-Nationaltrainer wird am Nachmittag zum fünften Ehrenspielführer des DFB ernannt. Die Laudatio hält die Bundeskanzlerin.

Ex-DFB-Star Jürgen Klinsmann
AFP

Ex-DFB-Star Jürgen Klinsmann


Jürgen Klinsmann wird Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Nach Medienberichten wird der Kapitän der EM-Siegermannschaft von 1996 und ehemalige Bundestrainer am Nachmittag beim Festakt vor dem DFB-Bundestag in Erfurt diese Auszeichnung erhalten. Die Laudatio auf den einstigen Weltklassestürmer hält Bundeskanzlerin Angela Merkel. Bislang gibt es vier Ehrenspielführer. Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus wurde diese Ehre zuteil.

Klinsmann löste 1995 Matthäus als Spielführer der DFB-Auswahl ab. Ein Jahr später erhielt er im Londoner Wembleystadion aus den Händen der englischen Königin Elizabeth II. nach dem Finalsieg gegen Tschechien (2:1 nach Golden Goal) den EM-Pokal. Seine letzte von insgesamt 36 Partien als DFB-Kapitän bestritt er im WM-Viertelfinale 1998 beim 0:3 gegen Kroatien, im Anschluss beendete er seine Länderspiellaufbahn nach insgesamt 108 Partien. 1990 war Klinsmann mit Deutschland Weltmeister geworden.

Zum DFB kehrte der Schwabe 2004 zurück und erlebte mit dem dritten Platz bei der Heim-WM Höhe- sowie Schlusspunkt seiner zweijährigen Amtszeit als Bundestrainer. Seit 2011 betreut der Wahl-Amerikaner die Auswahl der USA, mit der er bei der WM 2014 gegen Deutschland in der Gruppenphase 0:1 verlor.

aha/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
StefanXX 03.11.2016
1. Nicht Flipper ...
Flipper als Ehrenspielführer, ohje. Für mich ist Klinsmann total überschätzt. Bei Bayern hat er als Trainer versagt und Dritter bei einer WM im eigenen Land zu werden ist auch bestenfalls durchschnittlich, wenn man sich die Ergebnisse der Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in der Vergangenheit so ansieht.
kurhesse 03.11.2016
2. Wofür?
Weil er Kapitän der EM-Mannschaft von 1996 war? Dann wäre aber erst mal Bernard Dietz für 1980 an der Reihe!!!
claudiosoriano 03.11.2016
3. Da hat man
ja die richtige Fachfrau für die Laudatio gefunden! Der DFB ist in der Krise, ebenso wie die derzeitige deutsche Politik, da macht sich gegenseitige Unterstützung in schwierigen Zeiten gut. Merkel ist genauso für diese Laudatio ungeeignet, wie es z.B ein Franz Beckenbauer gewesen wäre. Mir wäre z.B ein Jupp Hynckes sowohl als Ehrenspielführer als auch als Fachmann für Fußball lieber gewesen, als Klinsmann oder Murksel!
Gastone 03.11.2016
4. Komische Entscheidung
Ich mag Klinsmann - aber ein "Ehrenspielführer", der gerade mal drei Jährchen Kapitän war? Bislang war es doch so, dass der Titel für Leute reserviert war, die die Nationalmannschaft über eine bestimmte Ära hinweg langfristig geprägt und repräsentiert haben. Und derjenige war zu Klinsmanns aktiver Zeit nun einmal Matthäus.
feuerfloh 03.11.2016
5.
Zitat von StefanXXFlipper als Ehrenspielführer, ohje. Für mich ist Klinsmann total überschätzt. Bei Bayern hat er als Trainer versagt und Dritter bei einer WM im eigenen Land zu werden ist auch bestenfalls durchschnittlich, wenn man sich die Ergebnisse der Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in der Vergangenheit so ansieht.
Wobei 2002 zwischen den katastrophalen EMs 2002 und 2004 eher ein Ausrutscher war. Klinsmann hat es immerhin geschafft, Fußball-Deutschland wachzurütteln und letztendlich hat er dem Jogi den Weg bereitet. Da hat sich seine Struheit wohl ein wenig ausgezahlt. Meiner Meinung nach begann mit ihm eine Entwicklung, die 2014 zum Titel führte. Allein dafür gebührt ihm Dank.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.