Premier League Klopp verliert mit Liverpool gegen den Tabellenführer

Rückschlag für Trainer Jürgen Klopp: Der FC Liverpool musste sich gegen Leicester City geschlagen geben. Beide Tore für den Tabellenersten schoss Jamie Vardy.

Liverpools Trainer Klopp: Als Tabellenachter weiter im Mittelfeld
Getty Images

Liverpools Trainer Klopp: Als Tabellenachter weiter im Mittelfeld


Leicester City hat mit einem 2:0-Erfolg über Jürgen Klopps FC Liverpool die Tabellenführung in der englischen Premier League verteidigt. Mit einem Doppelpack schoss Englands Fußball-Nationalstürmer Jamie Vardy seinen Club zum 14. Saisonsieg. Mit 50 Punkten bleibt das Team von Abwehrspieler Robert Huth Erster, Liverpool bleibt als Achter im Mittelfeld.

Klopp konnte sich vor allem in der ersten Hälfte auf Keeper Simon Mignolet verlassen. Der sonst oft kritisierte Torhüter bewahrte seine Mannschaft mehrfach vor einem Rückstand. In der 60. Minute war allerdings auch Mignolet chancenlos. Nach einem langen Pass von Riyad Mahrez schoss Vardy den Ball aus 25 Metern ins Tor. Elf Minuten später legte der 29 Jahre alte Angreifer vor den Augen von Nationaltrainer Roy Hodgson zum 2:0 nach.

Jubel bei Manchester United

Der FC Arsenal fiel ohne den gesperrten Per Mertesacker nach einem 0:0 gegen den FC Southampton auf Rang vier zurück. Die Gunners lieferten vor etwa 60.000 Zuschauern eine enttäuschende Partie ab. Auch Mesut Özil konnte im Mittelfeld keine Akzente setzen.

Jubel gab es bei Manchester United und Trainer Louis van Gaal. Die Red Devils besiegten Stoke City ohne Probleme mit 3:0. Jesse Lingard (14.), Anthony Martial (23.) und Wayne Rooney (53.) waren für den Tabellenfünften erfolgreich. Weltmeister Bastian Schweinsteiger fehlte verletzt.

mka/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
krissy 03.02.2016
1. So richtig erfolgreich
ist JK bei Liverpool nicht. Ein Endspielsieg gegen Man City im Pokalwettbewerb und die damit verbundene EL-Qualifikation könnte seine Bilanz in einem etwas besseren Licht erscheinen lassen.
tommuc1978 03.02.2016
2. Oh je Kloppo...
So langsam zeigt sich, dass der extrem auf Emotionen basierende Stil von Kloppo wohl nicht so einfach in einer fremden Sprache umzusetzen ist. Was ich von Klopp bis jetzt gestern habe ist sein Englisch einfach nicht gut genug. Es ist ok für einen Fußballer, aber eben nur ok und ob das am Ende reicht um seine Spieler heiß zu machen scheint mir immer fraglicher. Die Bilanz ist auf jeden Fall klar schlechter als die von Brandon Rogers und der wurde bekanntlich wegen Erfolglosigkeit entlassen....
rudy532 03.02.2016
3. Nicht so schlimm
Leicester ist die Ueberraschungsmannschaft des Jahres.Die anderen Top-Clubs haben auch gegen Leicester verloren.Ausserdem spielt nicht Man.City im FA-Endspiel,sondern Arsenal.Alles klar?
merty 03.02.2016
4. Alles klar
Zitat von rudy532Leicester ist die Ueberraschungsmannschaft des Jahres.Die anderen Top-Clubs haben auch gegen Leicester verloren.Ausserdem spielt nicht Man.City im FA-Endspiel,sondern Arsenal.Alles klar?
Liverpool und Man City stehen im Ligapokalfinale Ende Februar. Der FA Cup geht gerade in die 5. Runde. Würd mich ja schon freuen, wenn Arsenal wieder ins Finale kommt, ist aber noch etwas früh. - Super Tor von Vardy zum 1:0 übrigens, "Weltklasse", meinte Klopp.
ich-geb-auf 03.02.2016
5.
@#2 Macht doch mal langsam... Klopp kam mitten in der Runde zu Liverpool, hatte keinen Einfluss auf die Zusammenstellung des Teams, hatte keine richtige Vorbereitung, ist er erst seit kurzem bei der Mannschaft, die Liga ist neu für ihn. wie soll er da gleich großen Erfolg haben? Ab nächster Saison wird es interessant werden und daran kann man ihn messen, bis dahin muss Klopp das beste raus holen, ideal wäre ein Platz fürs inernationale Geschäft. Gebt ihm Zeit. Und das sag ich als nicht unbedingt Klopp Fan und Bayernfan. Fair muss man trotzdem bleiben... bashen und meckern nur weil es Klopp ist, bringt auch nichts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.