Premier League United entscheidet Manchester-Derby für sich

United hat das Manchester-Derby gewonnen und meldet sich im Rennen um Platz vier zurück. Tottenham bleibt dank zweier Kane-Tore im Titelrennen und Liverpool verspielte einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Manchester-United-Profi Marcus Rashford
REUTERS

Manchester-United-Profi Marcus Rashford


Manchester United hat sich durch einen Sieg bei Manchester City wieder im Kampf um die Champions-League-Plätze zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Louis Van Gaal siegte beim Stadtrivalen 1:0 (1:0) und verkürzte als Sechster in der englischen Premier League den Rückstand auf die viertplatzierten Citizens auf einen Punkt. Jürgen Klopps FC Liverpool konnte in Southampton einen 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit bringen und verlor am Ende 2:3. Tottenham bleibt nach dem 3:0 (2:0) gegen den AFC Bournemouth einzig ernsthafter Verfolger von Spitzenreiter Leicester City.

Matchwinner im 171. Manchester-Derby war der 18-jährige Marcus Rashford. Das United-Talent traf nach 16 Minuten aus sieben Metern für die Red Devils, nachdem er zuvor von Juan Mata angespielt worden war. Bastian Schweinsteiger wurde nach 70 Minuten eingewechselt. Die Gastgeber vergaben durch Sergio Agüero und Yaya Touré in der zweiten Hälfte die besten Chancen. Das künftige Team von FC Bayern-Trainer Josep Guardiola nach der Pleite um die Champions-League-Qualifikation bangen.

Tottenham - Bournemouth 3:0 (2:0)

Vor dem Match gegen die DFB-Elf am Samstag (Liveticker SPIEGEL ONLINE) präsentierte sich Englands Top-Stürmer Harry Kane beim 3:0 (2:0)-Erfolg seiner Spurs gegen Bournemouth in Bestform. Der Torjäger traf bereits nach 43 Sekunden und legte in der 16. Minute mit seinem 21. Saisontreffer das 2:0 nach. Christian Eriksen markierte nach dem Seitenwechsel den 3:0-Endstand. Mit 61 Punkten rangiert die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino mit fünf Zählern hinter Leicester City auf Platz zwei.

Southampton - Liverpool 3:2 (0:2)

Am Nachmittag musste Jürgen Klopp einen Rückschlag im Kampf um die internationalen Plätze hinnehmen: Sein FC Liverpool unterlag trotz einer guten ersten Halbzeit gegen den direkten Konkurrenten FC Southampton 2:3 (2:0). Nach einer Zwei-Tore-Führung zur Pause war das dem Verein in der Premier League zuvor noch nie passiert. Nur drei Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale der Europa League gaben die Reds das Spiel in der letzten halben Stunde aus der Hand.

In der ersten Hälfte begannen die Gäste stark: Ein Distanzschuss von Philippe Coutinho (17. Minute) und ein Abschluss aus dem Strafraum durch Daniel Sturrdige (22.) sorgten für eine frühe 2:0-Führung. Danach hatte Liverpool einige Gelegenheiten, sogar noch zu erhöhen. Ein dritter Treffer durch Joe Allen wurde wegen einer Abseitsstellung Mamadou Sakhos aberkannt (34.).

Nach der Pause stand vor allem Sadio Mané im Mittelpunkt: Erst verschoss der 23-Jährige einen Foulelfmeter (49.), dann erzielte er noch zwei Tore: Erst besorgte Mané den Anschlusstreffer, dann traf er zum Sieg (86.). Graziano Pellè hatte zuvor mit einem guten Schuss von der Strafraumkante (83.) getroffen. Bei allen Gegentoren verloren die Gäste die entscheidenden Zweikämpfe zu leichtfertig. Beim Stand von 2:1 hatte Christian Benteke die Chance zur Vorentscheidung vergeben (74.).

Liverpool verpasste es durch die Niederlage, an Southampton vorbeizuziehen und fällt stattdessen auf den neunten Rang zurück. Damit beträgt der Rückstand auf West Ham United und Rang fünf bereits fünf Punkte.

aev/lst

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Loddarithmus 20.03.2016
1. Auch wenn er 10:0 verloren hätte, ...
... die Bayern-Geschichte war trotzdem lustig. Klopp weiß schon, was wirklich gut ist.
locke27 20.03.2016
2. @nr1.
lächerlich, dein beitrag. haste jetzt die ganze zeit drauf gewartet das der mal führung verspielt damit du es ihm mit deinem kommentar heimzahlen kannst? erstens hat klopp die bayern nicht ausgelacht weil sie ne führung verspielt haben sondern weil die einfach nicht gewonnen haben und, abgesehen von den bayern fans, ganz deutschland sich freut wenn bayern nicht gewinnt. und 2. brauch ich keine 2. weil deine kommentar sinnlos war.
spadoni 20.03.2016
3. locke27
stimmt, Klopp hat laut gelacht als der FCB gegen seine alte Mannschaft Mainz verloren hat!!
acar_mustafa 20.03.2016
4. Kloppo hat nach dem Sieg Mainz gelacht
Kloppo hat nach dem 2:1 Sieg von Mainz gegen Bayern München gelacht. Und nicht nach dem Spiel gegen Juve. Und nach dem Spiel gegen Mainz hat Bayern gar keine Führung verspielt, sondern das Spiel wurde nach 0:1 , 1:1 von Mainz mit 1:2 gewonnen!!!
spadoni 20.03.2016
5. ManUnited
sollte man auch nach einer durchwachen gespielten Saison nie abschreiben! Ich hoffe doch sehr dass United die CL Qualifikation doch noch schafft. Unmöglich ist es nicht!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.