Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gegen Manchester City: Klopps FC Liverpool verliert League-Cup-Finale

Manchester City jubelt: Sieg im Elfmeterschießen gegen Liverpool Zur Großansicht
REUTERS

Manchester City jubelt: Sieg im Elfmeterschießen gegen Liverpool

Der Traum vom ersten Titel ist geplatzt: Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool im Finale des League Cups gegen Manchester City verloren. Die Niederlage war verdient, aber denkbar knapp. Es ging ins Elfmeterschießen.

Jürgen Klopp hat seinen ersten Titel mit dem FC Liverpool verpasst. Im Finale des League Cups verloren die "Reds" gegen Manchester City 2:4 (0:0: 1:1) nach Elfmeterschießen. Philippe Coutinho hatte in der regulären Spielzeit die Führung von Sergio Agüero aus der 49. Minute ausgeglichen (82. Minute). City hat den Wettbewerb damit zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte gewonnen - und das gegen den Rekordsieger Liverpool (acht Titel).

Im Wembley-Stadion in London entwickelte sich vor 86.206 Zuschauern zunächst ein durchwachsenes Spiel. City hatte die einzige große Chance der ersten Halbzeit: Agüero ließ Innenverteidiger Mamadou Sakho problemlos aussteigen, aber Liverpools Torwart Simon Mignolet lenkte seinen Schuss noch an den Innenpfosten (23.). Sakho war kurz zuvor mit Emre Can zusammengeprallt und musste nach dem Pfostentreffer gegen Kolo Touré ausgewechselt werden.

Kurz nach der Pause sah Mignolet dann schlecht aus: Nach einem Zuspiel von Agüero kam Fernandinho aus sehr spitzem Winkel zum Schuss, aber der belgische Keeper ließ den harten, aber unplatzierten Abschluss zum 0:1 ins Tor rutschen - ein klarer Torwartfehler (49.). James Millner hätte schon kurz darauf für den Ausgleich sorgen können, schoss allerdings links neben das Tor (56.).

Coutinho und Mignolet retten Liverpool in die Verlängerung

Auf der anderen Seite verpasste City nach einem Konter das zweite Tor: Über Yaya Touré und David Silva kam der Ball zu Raheem Sterling, aber der Stürmer schoss freistehend aus etwa elf Metern rechts am Tor vorbei (60.). Anschließend hatte Liverpool Glück: Nach einem Zweikampf mit Alberto Moreno ging Agüero zu Boden. Der Argentinier fiel zwar leicht, es hätte aber durchaus Elfmeter geben können. In der Schlussphase verpasste Sterling wieder die Entscheidung. Nach erneut gutem Zuspiel von Agüero verfehlte er das Tor um Zentimeter (80.).

Das bestrafte Liverpool mit einem seiner ganz wenigen gefährlichen Angriffe. Der Ausgleich fiel in einer chaotischen Szene: Sterling schoss am eigenen Strafraum Liverpools Nathaniel Clyne an, dadurch kam der Ball zu LFC-Stürmer Daniel Sturridge. Der Engländer legte quer auf den eingewechselten Adam Lallana, der aus kürzester Distanz den Pfosten traf. Mit dem Nachschuss erzielte Coutinho das 1:1. Zweimal rettete Mignolet anschließend das Unentschieden - beide Male parierte er Abschlüsse aus kürzester Distanz. Erst hielt er gegen Fernando (86.), dann war er auch gegen Touré zur Stelle (89.). Dadurch rettete er Liverpool in die Verlängerung.

Agüero verpasst seinen zweiten Treffer

Unmittelbar vor dem Abpfiff der ersten 15 Minuten hatte Agüero die große Chance auf die erneute Führung: Nach missglückten Aktion der Liverpool-Abwehr landete der Ball beim Argentinier. Doch Mignolet verhinderte das zweite Gegentor (105.). Nach dem Seitenwechsel zeigte auch City-Torwart Wilfredo Caballero eine starke Parade. Er entschärfte den Kopfball von Divock Origi (109.). Auf der Gegenseite legte Milner beinahe das 2:1 für Manchester auf: Agüero fing seine Kopfballrückgabe auf Mignolet ab, hob den Ball aber über das Tor (113.).

Das bedeutete das Elfmeterschießen - eine der Lieblingsdisziplinen Liverpools. 14 der 17 solcher Entscheidungen gewann der Klub in seiner Vereinsgeschichte. Im Finale aller Pokalwettbewerbe liegt die Quote sogar bei fünf aus fünf. Dementsprechend startete auch das Elfmeterschießen gegen Manchester: Can chippte den Ball in die Mitte, Manchesters Fernandinho schoss an den Pfosten. Aber dann drehte City den Spielstand: Navas und Agüero verwandelten; Liverpools Lucas Leiva, Coutinho und Lallana scheiterten an Manchesters Keeper Caballero. Der verwandelte Elfmeter von Yaya Touré bedeutete die Entscheidung.

aev

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. f..k off
pronpat 28.02.2016
kann verstehen warum Klopp kein Spieler geholt hat in der pause. Mit den super Typen von Rodgers kannst du ja nichts holen. Man sieht zwar schon, dass Klopp viel geleistet hat, möchte gar nicht denken wo wir stünden wenn BR noch da wäre... Nächste Saison wird Klopp an seine Spieler gemessen. YNWA
2. Mignolet war schuld an der Niederlage,
alexanderschulze 28.02.2016
und damit auch Klopp. Schließlich hat er mit dieser Gurke erst kürzlich langfristig verlängert, anstatt einen dringend benötigten neuen Torwart zu holen. Unfassbar, welche Fehler Mignolet teilweise fabriziert!
3. Übung macht auch den Verlierer
Bueckstueck 28.02.2016
Und Übung hatte Klopp in den letzten Jahren reichlich.
4. Kein Team für Titel..
dr_nutschie 28.02.2016
viel viel Durchschnitt. Keine Schnelligkeit und Tempo im Spiel. Unterirdische Standards. Sollte man das nicht mal Üben?? Andererseits muss man bei jedem Standard des Gegner die Luft anhalten. Weil diese meist schlecht verteidigt werden. Boah was hat Klopp da für ne Truppe übernommen. Und der Keeper schiesst echt den Vogel ab. Selten nen Keeper auf dem Niveau gesehen, der so viele Krasse Fehler fabriziert.
5. Die
33dd 29.02.2016
Spiele gegen den FC Augsburg waren schon ein Offenbahrungseid für die Multimillionentruppe aus Liverpool... In 180 Minuten gegen Bundesligamittelmaß nur durch einen unberechtigten Elfer weiterkommen, peinlich. Klopp wird leider völlig überschätzt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: