Serie A Neapel und Juventus gewinnen im Gleichschritt

Zwölfter Ligasieg in Serie: Juventus Turin ist weiterhin in Top-Form und schießt sich für den FC Bayern warm. Tabellenführer in der Serie A bleibt aber der SSC Neapel, Inter verliert das Stadtderby.

Torschütze Pogba (l.) und Khedira: Zwölfter Ligasieg in Serie
DPA

Torschütze Pogba (l.) und Khedira: Zwölfter Ligasieg in Serie


In der Serie A läuft es im Titelkampf auf einen Zweikampf zwischen dem SSC Neapel und Juventus Turin hinaus. Rekordmeister Juve feierte einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg bei Chievo Verona, Tabellenführer Napoli tat sich gegen Empoli zunächst schwer, siegte am Ende vor heimischer Kulisse aber deutlich 5:1 (2:1).

Juventus, Champions-League-Gegner des FC Bayern München, feierte seinen zwölften Ligasieg in Serie. Sami Khedira, der unter der Woche im Pokal beim 3:0 gegen Inter Mailand geschont worden war, bereitete den zweiten Treffer des italienischen Rekordmeisters vor und wurde zur Halbzeit ausgewechselt. Der Spanier Alvaro Morata mit einem Doppelpack (6. Minute/40.), Alex Sandro (61.) und Mittelfeldspieler Paul Pogba (67.) trafen für die Gäste.

In der Tabelle reicht es vorerst trotzdem nicht zur Tabellenführung, weil Neapel eine Erfolgsserie auch ausbauen konnte. Mit 50 Punkten liegt das Team von Trainer Maurizio Sarri weiter knapp vor Juve (48), dahinter klafft bereits eine Lücke zu Verfolger Florenz (42).

Napoli ließ sich vom 0:1-Rückstand durch Daniel Paredes (28.) nicht beirren. Gonzalo Higuaín (33.) mit seinem 22. Saisontor und Lorenzo Insigne (37.) drehten das Spiel noch vor der Pause. Michele Camporese (51./Eigentor) und José Callejón (83./88.) sorgten im zweiten Durchgang für das klare Endergebnis.

Inter Mailand hat indes den Sprung auf Platz drei verpasst - durch eine 0:3 (0:1)-Niederlage im 300. Stadtderby gegen den AC Mailand. Alex (35.), Carlos Bacca (73.) und Mbaye Niang (77.) erzielten die Tore für Milan. Inters Rückstand auf Spitzenreiter Neapel beträgt mittlerweile bereits neun Punkte. Der AC Mailand ist nun Tabellen-Sechster mit 36 Zählern.

Weiter nicht richtig in Schwung kommt Lazio Rom. Das Team spielte bei Udinese Calcio fast eine Halbzeit lang in Überzahl, kam mit dem eingewechselten Miroslav Klose (75.) aber nur zu einem 0:0. Zwei Tore von Alessandro Matri, der wegen Meckerns die Rote Karte sah (85.), wurden wegen Abseits nicht gegeben. Der Rückstand auf Europa-League-Rang fünf wuchs für Lazio wieder auf sechs Punkte.

Die weiteren Ergebnisse der Serie A vom Sonntag in der Übersicht:

FC Bologna - Sampdoria 3:2 (2:0)
CFC Genua - AC Florenz 0:0
FC Turin - Hellas Verona 0:0

krä/aev/sid/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mertrager 01.02.2016
1. Heutzutage hat ja nich mehr jeder gedient
Aber 'mal ehrlich, ist "Gleichschritt" hier wirklich eine glückliche Wortwahl ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.