Serie A: Juventus und Bergamo für Fan-Krawalle bestraft

Vor und während der Partie des italienischen Meisters Juventus Turin bei Atlanta Bergamo ist es zu Fan-Ausschreitungen gekommen. Rauchbomben und Feuerwerkskörper flogen, das Spiel wurde fast zehn Minuten unterbrochen. Nun sind beide Teams zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Juve-Coach Conte (Mitte): "So etwas darf nicht geschehen" Zur Großansicht
AP/dpa

Juve-Coach Conte (Mitte): "So etwas darf nicht geschehen"

Hamburg - Der italienische Meister Juventus Turin und Atalanta Bergamo sind nach schweren Ausschreitungen ihrer Anhänger im Duell beider Teams am Mittwoch (0:1) zu Geldstrafen in Höhe von jeweils 50.000 Euro verurteilt worden.

Trotz massiven Einsatzes von Sicherheitskräften, die das Gelände um das Stadion abgesperrt hatten, konnten die Krawalle nicht verhindert werden. Atalanta-Fans hatten Knallkörper auf die Juve-Fans geworfen und provozierten damit eine gewaltsame Auseinandersetzung. Die Polizei benutzte laut Medienberichten Tränengas, dabei wurden auch eine Frau und ein Kind leicht verletzt.

Auch im Stadion kam es zu Gewalt. Anhänger von Bergamo warfen Gegenstände, Rauchbomben und Feuerwerkskörper in Richtung der Tribüne mit den Gäste-Fans. Das Spiel musste acht Minuten unterbrochen werden. Trainer Antonio Conte rief die Juve-Anhänger zur Ruhe auf, um einen kompletten Abbruch des Spiels zu verhindern. Er appellierte, nicht auf die Provokation der Atalanta-Fans reagieren.

"So etwas darf nicht geschehen. Personen, die im Stadion Gegenstände werfen, sind keine Tifosi", sagte Juve-Verteidiger Giorgio Chiellini. Kritisch reagierte auch Contes Co-Trainer Angelo Alessio: "Ein derartiges Verhalten darf nicht akzeptiert werden."

bka/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lächerlicher Betrag..
a_friend 10.05.2013
Zitat von sysopAP/dpaVor und während der Partie des italienischen Meisters Juventus Turin bei Atlanta Bergamo ist es zu Fan-Ausschreitungen gekommen. Rauchbomben und Feuerwerkskörper flogen, das Spiel wurde fast zehn Minuten unterbrochen. Nun sind beide Teams zu einer Geldstrafe verurteilt worden. http://www.spiegel.de/sport/fussball/juventus-turin-fuer-fan-ausschreitungen-bestraft-a-898986.html
50.000€? Das sind doch nur "Peanuts" für diese Vereine, die auf der anderen Seite Millionen € für Spielertransfers ausgeben. Wirklich abschreckend wären nur Strafen, welche Fans und Vereine gleichermaßen treffen: Bei Tumulten Spielabbruch, beide Vereine gehen mit 0 Punkten und 0 Toren nach Hause und machen 2 Geisterspiele. Im Wiederholungsfall Geisterspiele bis Saisonende. Übrigens ist es schon komisch, daß solche Randale immer nur bei Fußballspielen auftreten - die Fans anderer Sportarten scheinen sich durchaus beherrschen zu können.
2.
f13 10.05.2013
Zitat von a_friend50.000€? Das sind doch nur "Peanuts" für diese Vereine, die auf der anderen Seite Millionen € für Spielertransfers ausgeben. Wirklich abschreckend wären nur Strafen, welche Fans und Vereine gleichermaßen treffen: Bei Tumulten Spielabbruch, beide Vereine gehen mit 0 Punkten und 0 Toren nach Hause und machen 2 Geisterspiele. Im Wiederholungsfall Geisterspiele bis Saisonende. Übrigens ist es schon komisch, daß solche Randale immer nur bei Fußballspielen auftreten - die Fans anderer Sportarten scheinen sich durchaus beherrschen zu können.
Sowas gibt es auch in anderen Sportarten. Beim Basketball etwa in Süd(ost)europa, wenn die großen Vereine aufeinandertreffen. Aber auch beim Handball in Deutschland kam es schon zu Vorfällen. Beim Fußball wird nur ausführlicher darüber berichtet, weil es mehr Auflage macht und sich i.d.R. ein (vorzugsweise) Innenpolitiker damit in die Öffentlichkeit bringen kann in dem man Forderungen jenseits von Gut und Böse stellen kann (egal ob mit oder ohne Rechtsgrundlage).
3.
moabit_21 10.05.2013
Zitat von a_friend50.000€? Das sind doch nur "Peanuts" für diese Vereine, die auf der anderen Seite Millionen € für Spielertransfers ausgeben. Wirklich abschreckend wären nur Strafen, welche Fans und Vereine gleichermaßen treffen: Bei Tumulten Spielabbruch, beide Vereine gehen mit 0 Punkten und 0 Toren nach Hause und machen 2 Geisterspiele. Im Wiederholungsfall Geisterspiele bis Saisonende. Übrigens ist es schon komisch, daß solche Randale immer nur bei Fußballspielen auftreten - die Fans anderer Sportarten scheinen sich durchaus beherrschen zu können.
Nur beim Fußball, ja? Komisch, was war denn in Vancouver letztes Jahr? NHL? Klingelts? Oder Eishockey in Deutschland, ab zweite Liga abwärts...oder beim Basketball, NBA, Spieler gehen auf Zuschauer los... Es stimmt schon, dass die meisten Sportkrawalle beim Fußball auftreten, aber das ist eben mit der Größe des Sports gewachsen. Viele nutzen Fußball ja auch nur als Deckmantel um mal richtig die Sau raus zu lassen. Und in Italien ist ein ganz anderes Gewaltpotenzial vorhanden, als bei uns.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Serie A
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Tabellen