Triumph im italienischen Pokal Juventus macht ersten Schritt Richtung Triple

Juventus dominiert den italienischen Fußball weiter schier nach Belieben: Zum dritten Mal in Folge sicherte sich der Klub den Pokal. Vor der Meisterschaft in der Liga stehen die Turiner ebenfalls.

Juventus-Profi Leonardo Bonucci (l.)
DPA

Juventus-Profi Leonardo Bonucci (l.)


Gelingt Juventus Turin als achtem Klub das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League? Zumindest hat der Traditionsklub den ersten von drei möglichen Titeln schon sicher. Im Final um die Coppa Italia setzte sich Juventus 2:0 (2:0) gegen Lazio Rom durch. Die "Bianconeri" stellten mit dem dritten Pokalsieg in Folge auch einen Rekord auf, insgesamt war es der zwölfte Cupsieg für die Turiner.

Ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Sami Khedira ging Juventus im Römer Olympiastadion bereits in der ersten Halbzeit durch den brasilianischen Nationalspieler Dani Alves (12. Minute) in Führung. Leonardo Bonucci sorgte schon in der 25. Minute für den Endstand.

Die Saison könnte eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden. Am kommenden Sonntag kann Juve bereits vorzeitig seinen sechsten Meistertitel in Serie perfekt machen. Am 3. Juni spielt der Club im Champions-League-Finale in Cardiff gegen Real Madrid.

Khedira fiel nicht nur beim Finale am Mittwoch aus, sondern wird auch im Serie-A-Spiel gegen Crotone am kommenden Sonntag fehlen. Der 30-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League eine Oberschenkel-Verletzung zugezogen. Er hatte bereits im Vorjahr im Pokalfinale verletzt gefehlt.

max/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
payblack 18.05.2017
1. Großartig was Buffon alles rausgeholt hat.
Dieser "alte" Mann ist echt ein Phänomen!
Rossano 18.05.2017
2. Es war der 12. Cup-Erfolg für Juve und nicht der elfte.
Soviel Zeit zum Recherchieren sollten sich die SPON-Redakteure trotz Zeitdrucks schon noch nehmen... - - - - Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert. Redaktion Forum
Rossano 18.05.2017
3. optische Täuschung
@payblack: Sie haben das Spiel scheinbar nicht gesehen, denn zwischen den Pfosten stand sicher nicht Buffon, sondern Neto.
payblack 18.05.2017
4. Buffon machte nur kurz für Neto Platz
Zitat von Rossano@payblack: Sie haben das Spiel scheinbar nicht gesehen, denn zwischen den Pfosten stand sicher nicht Buffon, sondern Neto.
Wenn ich sie korrigieren darf: Buffon ging kurz vor Schluss raus um dem jungen Neto die letzten Minuten "zu schenken". Vielleicht haben sie nur die letzten Minuten des Spiels gesehen. Ich habe es beim Italiener genossen, auf italienisch.
JolietJakeblues 18.05.2017
5. Zu viel billigen Chianti genossen?
Zitat von payblackWenn ich sie korrigieren darf: Buffon ging kurz vor Schluss raus um dem jungen Neto die letzten Minuten "zu schenken". Vielleicht haben sie nur die letzten Minuten des Spiels gesehen. Ich habe es beim Italiener genossen, auf italienisch.
Buffon hat nicht eine Minute gespielt. Wie im Pokal üblich spielte von Beginn an Neto. Oder sollte das ein (ziemlich lahmer) Witz sein?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.