Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bayern-Gegner: Juventus muss auf drei Leistungsträger verzichten

Juve-Torjäger Paulo Dybala fällt gegen die Bayern aus Zur Großansicht
AFP

Juve-Torjäger Paulo Dybala fällt gegen die Bayern aus

Juventus Turin reist mit großen Personalsorgen zum Rückspiel nach München. Im Champions-League-Achtelfinalspiel fehlt den Italienern vor allem ihr bester Torschütze.

Der italienische Meister Juventus Turin muss im Königsklassen-Duell mit dem FC Bayern München auf Claudio Marchisio, Giorgio Chiellini und Paulo Dybala verzichten. Der argentinische Torjäger Dybala brach das Training mit einem Überlastungs-Ödem im linken Unterschenkel ab, wie der Serie-A-Tabellenführer mitteilte. Sein Einsatz im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim deutschen Meister am Mittwoch (20.45 Uhr High-Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF und Sky) ist ausgeschlossen.

Gleiches gilt für den italienischen Nationalspieler Claudio Marchisio. Der 30-Jährige hat sich nach Klub-Angaben eine Zerrung in der linken Wade zugezogen und muss etwa 20 Tage pausieren. Für ihn könnte Trainer Massimiliano Allegri den Brasilianer Hernanes oder Hinspiel-Torschütze Stefano Sturaro von Beginn an spielen lassen.

Ebenfalls nicht in München dabei ist Abwehrchef Giorgio Chiellini. Der Verteidiger ist nach seiner Wadenverletzung nicht rechtzeitig fit geworden und fehlt im Kader der Italiener.

Bereit für einen Einsatz gegen seinen Ex-Klub ist hingegen Stürmer Mario Mandzukic. Der Kroate hatte zuvor wegen Leistenproblemen nicht trainieren können, absolvierte am Dienstag aber die komplette Einheit mit dem Team.

Ganz sorgenfrei ist aber auch der FC Bayern nicht. Trainer Josep Guardiola bangt noch um den Einsatz des erkälteten Arjen Robben.

aha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Darauf ist Verlass
timtonic 15.03.2016
Wenn es für die Bayern mal auch nur ansatzweise so etwas ähnliches wie eng werden könnte - dann befällt den Gegner eben spontan die Seuche. Da fallen jetzt also der beste Verteidiger, ein wichtiger Mittelfeldspieler und der beste Stürmer aus. Na dann wünsche ich mal ein fröhliches Schützenfest!
2.
roppel 15.03.2016
...der FC Bayern nicht." Der Hinweis auf Robbens Erkältung ist ja nett, aber die Tatsache dass die bayrische Innenverteidigung weiterhin ausfällt bedarf keiner Erwähnung?
3.
MarkusW77 15.03.2016
Das wird ein klares Ding. Ich schätze 2-3 Tore Unterschied.
4.
Greg84 15.03.2016
Zitat von timtonicWenn es für die Bayern mal auch nur ansatzweise so etwas ähnliches wie eng werden könnte - dann befällt den Gegner eben spontan die Seuche. Da fallen jetzt also der beste Verteidiger, ein wichtiger Mittelfeldspieler und der beste Stürmer aus. Na dann wünsche ich mal ein fröhliches Schützenfest!
Stimmt, zum Glück sind bei Bayern alle fit, besonders in der Abwehr. Immer dieser Bayerndusel... also, wenn man fest genug dran glaubt.
5. @ MarkusW77
aurichter 15.03.2016
Doch so deutlich? Naja ich glaube nicht, daß Juventus so viele Tore macht, aber mit einem 0:1 oder 1:2 wäre sie auch weiter, bei der schwachen Abwehr der Bayern, wo soooo viele Spieler ausfallen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Tabellen


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: