Italienischer Fußball Juventus marschiert weiter, Khedira trifft

Zehnter Sieg in Folge in der Serie A: Titelverteidiger Juventus Turin fegt weiter durch die italienische Liga und bleibt Tabellenführer SSC Neapel auf den Fersen. Bei Juve gehörte Sami Khedira wieder zu den Torschützen.

Nationalspieler Khedira: Torschütze gegen Udine
AFP

Nationalspieler Khedira: Torschütze gegen Udine


Juventus Turin hat Udinese Calcio in der ersten Halbzeit überrollt und bleibt nach dem zehnten Erfolg in Serie auf dem zweiten Tabellenplatz der Serie A. Nach dem verpatzten Saisonstart liegt der Meister nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Neapel, das bereits am Samstag 3:1 gegen Sassuolo gewonnen hatte.

Für Italiens Rekordmeister, der ab der 25. Minute nach einer Roten Karte gegen Danilo in Überzahl spielte, traf der deutsche Nationalspieler Sami Khedira (18. Minute) im zweiten Spiel in Folge und verbuchte sein insgesamt drittes Liga-Tor. Khedira staubte nach einem Eckball per Kopf ab. Torjäger Paulo Dybala (15./26. Foulelfmeter) und Alex Sandro (42.) sorgten bereits vor dem Seitenwechsel für den klaren 4:0 (4:0)-Auswärtssieg.

Nach der Pause tat Juve nur noch das Nötigste, in den kommenden Wochen stehen viele wichtige Spiele an. Bereits am Mittwoch geht es im italienischen Pokal weiter, die Turiner müssen dann bei Lazio Rom antreten.

Mit dem eingewechselten Nationalspieler Antonio Rüdiger musste sich der AS Rom unter dem neuem Trainer Luciano Spalletti gegen Schlusslicht Hellas Verona mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Mit 35 Punkten liegt die Roma auf Rang fünf und verliert die Champions-League-Plätze zusehends aus den Augen.

Der Stadtrivale Lazio, bei dem Miroslav Klose zu Beginn des zweiten Durchgangs eingewechselt wurde, kam nach 0:2-Rückstand beim FC Bologna noch zu einem 2:2 (0:2)-Remis. Klose bereitete dabei den Treffer zum Endstand durch Senad Lulic (77.) vor.

krä/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.