Disput mit ZDF-Moderator Kahn sieht Parallelen zu Klopp

"Ich musste auch lernen, meine Emotionen besser zu kanalisieren": Oliver Kahn hat sich im SPIEGEL zu den TV-Ausrastern von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp geäußert. Der Ex-Bayern-Torhüter sieht Parallelen zu seinem eigenen Verhalten.

ZDF-Experte Kahn: "Ottmar Hitzfeld für Contenance bewundert"
AFP

ZDF-Experte Kahn: "Ottmar Hitzfeld für Contenance bewundert"


Hamburg - Der ZDF-Experte und ehemalige Nationaltorwart Oliver Kahn entdeckt zwischen sich und Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp "durchaus Parallelen". Im SPIEGEL sagte Kahn über die Gereiztheit Klopps bei dessen jüngsten Fernsehauftritten: "Ich musste als Torwart auch lernen, in gewissen Ausnahmezuständen die Emotionen besser zu kanalisieren. Ich habe damals bei Bayern immer unseren Trainer Ottmar Hitzfeld bewundert, der hat immer die Contenance bewahrt."

Klopp hatte sich am Mittwoch nach dem 0:3 im Champions-League-Hinspiel bei Real Madrid über "doofe Fragen" beklagt. ZDF-Moderator Jochen Breyer hatte Klopp gefragt, ob das Ausscheiden des BVB nicht schon besiegelt sei. "Sie haben gerade gesagt, wir treten natürlich an, aber die Sache ist durch, oder?"

Klopp konterte: "Wie könnte man mir Geld überweisen für meinen Job, wenn ich heute hier sagen würde, die Sache ist durch? Das wäre genauso doof, als wenn ich sagen würde, wir hauen die sicher weg."

Watzke: Künstliche Empörung"

Es war nicht das erste Mal, dass Klopp nach einer Niederlage mit Journalisten aneinander geriet. Auch mit Kahn stritt der BVB-Trainer sich schon im Anschluss an ein Champions-League-Spiel. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verteidigte Klopp. "Wir wollen echt sein", sagte Watzke dem SPIEGEL: "Ich höre überall, dass die Leute gelangweilt sind von rundgeschliffenen, austauschbaren Aussagen. Wenn dann mal jemand die Sache auf den Punkt bringt, verfällt manch ein Medium in künstliche Empörung."

Fotostrecke

6  Bilder
BVB-Coach: Immer wieder Ärger mit Klopp

cte



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
VanXanten 05.04.2014
1. Auch das noch ...
Armer Kopp, jetzt springt ihm auch noch Kahn bei, schlimmer geht's nimmer. Das passiert wenn heisse Luft auf Schaumschläger trifft. Es war nun mal ne saudoofe Frage ... aber in der "Ich sacht mal"- Welt ist es ganz wichtig des Kaisers neue Kleider zu bestaunen - leider gibt es dann auch noch Lernkurse für Weltklassetorhüter, die deshalb noch lange nicht geeignet sind als Pseudofussballexperten dem geneigten Zuschauer auf den Sack zu gehen.
leser_4711 05.04.2014
2. Wehren gegen Unterstellung
Da wehrt sich mal ein Trainer gegen eine doofe Unterstellung eines Nachwuchs"reporters" und die ganze Zunft regt sich auf. Herr Watzke hat Recht: da fordern die "Medien" authentische Sportler udn Trainer, wenn aber solche Antworten kommen, vergleicht man sie mit rundgeschliffenen Politiker-Aussagen. Das passt nicht zusammen.
Carlich 05.04.2014
3. Ball flach halten
Fußballtrainer sind ja in der Regel eher schlichte Charaktere. Von daher passt Klopp sein Statement ja. Es wäre aber wünschenswert, wenn Fußballtrainer etwas mehr Respekt vor Journalisten an den Tag legen würden. LG Carlich
gg63 05.04.2014
4. Narrenfreiheit
Es gibt aber auch keine Narrenfreiheit für die Medien. Und wenn die Frage noch so blöd ist, dass Gegenüber soll ruhig bleiben. Mir ist Klopp wesentlich lieber als diese glattgeschliffenen Laberer. Kiebe Meidenvertreter, faßt euch mal an die eigene Nase.
Atavist 05.04.2014
5. Das Schlimmste ...
... an dieser selbstgerechten TV-Journalisten-Zunft ist, dass zumindest öffentlich kaum einer mal das Rückgrat hat, Kollegen für stümperhafte oder taktlose Auftritte deutlich zu kritisieren. Dämliche Fragen/Bemerkungen von Sportreportern und -moderatoren werden von Zuschauern schon seit langem zurecht aufs Korn genommen - nur in der Branche selbst scheint das kaum einen zu jucken, Selbstreflexion Fehlanzeige. So dünnhäutig und manchmal auch überheblich Klopp in solchen Momenten wirkt - in gewisser Weise ist er auch ein Sprachrohr für das Publikum, dessen Unmut sonst kaum zu den Verantwortlichen durchzudringen scheint.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.