Bayern-Boss Rummenigge strebt Uefa-Amt an

Zusätzliches Amt für Karl-Heinz Rummenigge: Der Vorstandschef des FC Bayern wird künftig auch im europäischen Fußball mitreden. Er soll die großen Vereine im Uefa-Exekutivkomitee vertreten.

Bayern-Boss Rummenigge: Abgesandter der CEA in der Uefa
DPA

Bayern-Boss Rummenigge: Abgesandter der CEA in der Uefa


Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge soll in seiner Funktion als Vorsitzender der European Club Association ins Uefa-Exekutivkomitee einziehen. Wie ECA und Uefa am Dienstag bestätigten, wird die Interessenvereinigung der europäischen Fußballvereine künftig mit zwei Mitgliedern im Uefa-Spitzengremium vertreten sein.

Zunächst sollen Rummenigge und ein noch nicht bestimmter weiterer ECA-Vertreter als sogenannte kooptierte Mitglieder in der Exekutive sitzen. Die Vollmitgliedschaft ist erst nach einer Uefa-Statutenänderung beim nächsten Kongress am 23. März 2016 in Budapest möglich.

Rummenigge wird damit nach DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zweites deutsches Mitglied im dann 18-köpfigen UEFA-Exekutivkomitee. Niersbach gehört dem Gremium seit Mai 2013 an und gilt als enger Vertrauter von Uefa-Chef Michel Platini. "Ich möchte mich bei der Uefa, bei Michel Platini, dafür bedanken, dass er unsere Sicht auf die europäischen Vereinspunkte grundsätzlich teilt und eine konstruktive Zusammenarbeit fördert", sagte Rummenigge in einer ECA-Mitteilung am Dienstag.

aha/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.