Designierter Bayern-Präsident Hopfner soll Hoeneß ersetzen

Wird er der neue Bayern-Boss? Karl Hopfner ist vom Verwaltungsbeirat als neuer Präsident des FC Bayern München vorgeschlagen worden. Anfang Mai sollen die Mitglieder entscheiden, ob der bisherige Vize den zurückgetretenen Uli Hoeneß beerbt.

FCB-Vize Hopfner: Seit 1983 bei den Bayern
REUTERS

FCB-Vize Hopfner: Seit 1983 bei den Bayern


Zur Neuwahl eines Präsidenten als Nachfolger von Uli Hoeneß hat der Verwaltungsbeirat des FC Bayern München Karl Hopfner vorgeschlagen. Das gab der Club am Freitagabend bekannt. Am 2. Mai soll demnach auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung darüber entschieden werden, ob Hopfner neuer Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters wird.

Gemäß der Club-Satzung muss zwecks Neuwahl nach dem Ausscheiden des Präsidenten innerhalb von vier Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Hoeneß war am Donnerstag wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden und ist am Freitag von allen Ämtern zurückgetreten.

Dazu hat der Verwaltungsbeirat beschlossen, außer Hopfner Rudolf Schels als 1. Vizepräsidenten und Dieter Maier als 2. Vizepräsident vorzuschlagen. "Wir sind überzeugt, dass mit den vorgeschlagenen Herren die Geschlossenheit des FC Bayern München e.V. und die Kontinuität in der Führung des Clubs gewährleistet ist", erklärte Edmund Stoiber, Vorsitzender des Verwaltungsbeirates. Auch Stoiber war als möglicher Hoeneß-Nachfolger gehandelt worden.

Als aussichtsreichster Kandidat für das Präsidentenamt galt jedoch Hopfner. Seit 1983 arbeitet der 61-Jährige beim FC Bayern, erst als Geschäftsführer des FC Bayern München e.V., später auch als einer der Geschäftsführer der Sport-Werbe GmbH. Ab 2002 wurde Hopfner Mitglied des Vorstandes und war unter anderem für Finanzen verantwortlich, seit 2012 war er Vizepräsident der Bayern. Zudem ist er Mitglied des Vorstandes des DFL-Ligaverbandes, Vorstand beim DFB und Mitglied der Uefa-Clubkommission. Im vergangenen Jahr war Hopfner aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand zurückgetreten.

mon/sid

insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
roflxd 15.03.2014
1.
Was die Leute nicht wissen, ist, dass Hopfner der wahre Grund für den finanziellen Erfolg der Bayern ist. Uli ist der Mann, der in der Öffentlichkeit auf den Tisch haut. Viel mehr lässt sein Intellekt nicht zu.
aueronline.eu 15.03.2014
2. Endlich mal jemand
Der nicht nur Ball gespielt hat, sondern eine richtig Schulbildung und Ausbildung genossen hat. Mich interessiert weder Fußball noch Bayern München, aber mich interessiert, wie es kommt, dass all die hohen Herren, Rummenigge, Hoeneß und vor allem Sammer mit Hauptschule und ohne jede berufliche Ausbildung in Manager Posten geraten sind.
ro55 15.03.2014
3. ... und die Politiker?
Steuerhinterziehr werden mit Recht hart angefasst. Was mir fehlt sind Gesetze die Politiker in die rechtliche Verantwortung nehmen, die Millionen von Steuergeldern verprassen. Gemäss Bericht des deutschen Bundesrechnungshofes wurden mit sinnlosen Projekten im Jahr 2012 1.5 Mia. Steuergelder verschleudert und D hat eine Verschuldung v. ca. 1,3 Billionen Euro und zahlt dafür Zinsen von 38.4 Mia Euro. Politiker die solche Finanzdebakel produzieren gehören auch hinter "Schloss und Riegel"!! Die absahnenden EU-Bürokraten in Brüssel sind nicht mal berücksichtigt. ( Text wurde kopiert von einem anderen Forum )
immertreu 15.03.2014
4. Nicht ganz klar
Ist der nicht Chef der gleichen Firma adidas, die Hoeness 20 Millionen, unter dubiosen Umständen, überwiesen hat? Bitte weiter so, dann sind wir den FCB zwar nicht sportlich los aber, Geld fressen Seele auf und irgendwann wird der Kollaps kommen.
kuac 15.03.2014
5.
Zitat von sysopREUTERSWird er der neue Bayern-Boss? Karl Hopfner ist vom Verwaltungsbeirat als neuer Präsident des FC Bayern München vorgeschlagen worden. Anfang Mai sollen die Mitglieder entscheiden, ob der bisherige Vize den zurückgetretenen Uli Hoeneß beerbt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/karl-hopfner-soll-hoeness-als-bayern-praesident-beerben-a-958767.html
Ist Hopner wieder gesund? Am 28.August 2012 berichtete die Bild Zeitung : Bayern-Finanzchef Karl Hopfner will sich zum Jahresende aus dem Vorstand des Münchner Rekordmeisters zurückziehen. Es sei «beschlossen», dass am 31. Dezember im operativen Bereich Schluss für ihn sei, sagte Hopfner der «Bild»-Zeitung (Dienstag). «Ich habe in der Vergangenheit gesundheitliche Hinweise bekommen und die sollte man nicht ignorieren», erklärte Wirtschaftsfachmann Hopfner, der am Dienstag seinen 60. Geburtstag feierte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.