Karlsruhe vs. Regensburg: "Aus die Maus"

Von Cai-Simon Preuten

Der Karlsruher SC schien bereits abgestiegen. Erst Markus Kauczinski brachte die Wende und führte den Zweitligisten in die Relegation. Dort soll im zweiten Spiel gegen Regensburg der Klassenerhalt geschafft werden. Klappt das nicht, steht dem Club ein massiver Umbruch bevor.

Karlsruher SC: Null Gedanken an den Abstieg Zur Großansicht
Getty Images

Karlsruher SC: Null Gedanken an den Abstieg

Hamburg - Im März drohte auch das letzte bisschen Hoffnung beim Karlsruher SC zu verschwinden. Jörn Andersen, Nachfolger des im November entlassenen Rainer Scharinger, hatte soeben beim 0:3 in Fürth die neunte Niederlage im 13. Spiel kassiert. Von 27 Spielen hatte der KSC 17 verloren, so viel wie kein anderes Team in der Liga. Selbst Präsident Ingo Wellenreuther schien nicht mehr an den Klassenerhalt zu glauben: "Wir hatten keine andere Möglichkeit, als eine Trennung, falls wir noch einmal den Schalter umlegen wollen."

Sechs Wochen später ist die Rettung für den KSC plötzlich zum Greifen nahe. Vor dem Relegations-Rückspiel gegen Jahn Regensburg am Montag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zweifelt in Karlsruhe niemand mehr am Klassenerhalt. "Wir gewinnen das Spiel. Aus die Maus. Ich verschwende null Gedanken an einen Abstieg", sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer nach dem 1:1 im Hinspiel.

Die Karlsruher Zuversicht trägt einen Namen: Markus Kauczinski. Der dritte KSC-Trainer der Saison sammelte in den vergangenen sieben Ligaspielen 13 Punkte. Vor allem im heimischen Wildparkstadion läuft es wieder. Vier Spiele in Folge ist Karlsruhe zu Hause ungeschlagen, blieb dabei jeweils ohne Gegentor.

"Wir haben Frankfurt zu Hause geschlagen und Paderborn bezwungen. Das sind Dinge, die sind in den Köpfen drin, die lassen uns hoffen. Aber es wird ein Kampf bis zum Schluss", sagt Kauczinski vor dem Relegations-Duell. Der Coach weiß, dass ein Abstieg den KSC, der einst mit dem Projekt 2000 von rauschenden Europapokal-Festen geträumt hatte, erschüttern würde. Nur drei Spieler haben Verträge für die dritte Liga, der Etat müsste von 7,5 Millionen Euro auf vier Millionen reduziert werden.

Ausverkaufter Wildpark

Es wäre erst das zweite Mal, dass das Gründungsmitglied der Bundesliga seinen Platz in den ersten beiden Spielklassen aufgeben müsste. Im Jahr 2000 stand der KSC vor dem Ruin. Der einjährige Ausflug in die Regionalliga Süd wirkte jedoch heilsam. Saniert und mit neuem Personal spielte Karlsruhe von 2007 bis 2009 sogar wieder in der Bundesliga. Die Erinnerung der Fans daran ist noch nicht verblasst.

Gegen Regensburg ist der Wildpark wieder einmal ausverkauft. 28.916 Zuschauer waren in dieser Saison beim DFB-Pokalspiel gegen Schalke (0:2) und am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt (1:0) gekommen. "Wir haben die Zuschauer wieder hinter uns gebracht", sagt Kauczinski.

Während sich der KSC für das Saisonfinale Mut zuspricht, versucht es Regensburg, immerhin das beste Auswärtsteam der dritten Liga, mit Lockerheit. Trainer Markus Weinzierl sagt: "Wir haben so eine tolle Saison gespielt und wissen, dass wir auch am Montag nicht ohne Chance sind." Top-Torjäger Tobias Schweinsteiger freut sich: "Das wird ein Riesenspaß. Und wenn es über 120 Minuten geht. Diese zwei Spiele sind für uns ein Traum."

Zu verlieren hat Jahn tatsächlich nicht viel, war doch schon der Einzug in die Relegation eine Überraschung. Außerdem steht Jahn vor einem Neuaufbau, egal in welcher Liga. In Weinzierl, der die Nachfolge von Jos Luhukay in Augsburg antreten soll, und Schweinsteiger, der in die Regionalliga zum FC Bayern München II wechselt, verlassen die Gesichter des Aufschwungs den Verein.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Karlsruhe: Orlinghausen - Schiek, Aquaro, Rada, Charalambous - Staffeldt, Groß - Thioune, Krebs, Iaschwili, Lavric
Regensburg: Hofmann - Neunaber, Laurito, Nachreiner, Binder - Hein, Schlauderer - Müller, Alibaz, Klauß - Schweinsteiger

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Karlsruher SC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Vote
Zweitliga-Relegation

Wer spielt nächste Saison in der 2. Bundesliga?


Die bisherigen Relegationsspiele zur 2. Bundesliga
Jahr Zweitligist Drittligist Ergebnis
2009 VfL Osnabrück SC Paderborn 0:1/0:1
2010 Hansa Rostock FC Ingolstadt 0:1/0:2
2011 VfL Osnabrück Dynamo Dresden 1:1/1:3 n.V.
2012 Karlsruher SC Jahn Regensburg 1:1/2:2
Themenseiten Fußball
Tabellen