+++ Fußball-Transferticker +++ Boateng-Wechsel nach Italien bestätigt

"Ich verlasse die Eintracht mit einem positiven Gefühl." Kevin-Prince Boateng zieht es zu seiner Familie. Trifft er in der Serie A künftig auf Cristiano Ronaldo?

Kevin-Prince Boateng
REUTERS

Kevin-Prince Boateng


+++ FIX UND FERTIG +++

Für die Familie: Kevin-Prince Boateng verabschiedet sich aus Frankfurt

Seit Tagen wurde über einen möglichen Transfer von Kevin-Prince Boateng von Eintracht Frankfurt zu Sassuolo Calcio spekuliert. Jetzt haben Spieler und Verein den Wechsel bestätigt. Am Freitag um 15 Uhr soll der 31-Jährige offiziell bei seinem neuen Klub vorgestellt werden. "Mit dem Pokalsieg hat sich für mich der Kreis in Deutschland geschlossen", sagte Boateng. "Ich verlasse die Eintracht mit einem positiven Gefühl. Es war ein überragendes Jahr."

Sassuolo liegt 190 Kilometer südöstlich von Mailand, wo Boatengs Frau Melissa mit dem gemeinsamen Sohn Maddox wohnt. "Ich habe mit Prince schon bei seiner Verpflichtung abgemacht, dass wir ihm später keine Steine in den Weg legen würden, wenn er einen Wechselwunsch hat", sagte Frankfurts Sportchef Fredi Bobic. "Dieser Wunsch ist nun da, weil er dort spielen möchte, wo sein künftiger Lebensmittelpunkt liegt." Boateng kehrt zum zweiten Mal in die Serie A zurück. Von 2010 bis 2013 sowie 2016 hatte er bei AC Mailand gespielt. (mmm/sid)

Real holt Nationalspieler Odriozola

Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich die Dienste des spanischen Nationalspielers Alvaro Odriozola gesichert. Der Rechtsverteidiger unterschrieb einen Vertrag über sechs Jahre. Bei Ligakonkurrent Real Sociedad hatte der 22-Jährige noch einen Vertrag bis 2022.

Japan und Trainer Nishino gehen getrennte Wege - kommt jetzt Klinsmann?

WM-Coach Akira Nishino verlässt nach nur drei Monaten das Nationalteam. Drei Tage nach dem Achtelfinal-Aus gegen Belgien (2:3) gab Verbandspräsident Kozo Tashima die Trennung bekannt. Nishino hatte das Amt erst im April vom Bosnier Vahid Halilhodzic übernommen. Der Vertrag des früheren Technischen Direktors des Verbands galt nur für die WM. Als sein Nachfolger werden der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmannund Arsène Wenger, bis Ende der vergangenen Saison Teammanager beim FC Arsenal, gehandelt. Klinsmann soll der Wunschkandidat des Verbands sein. (sak/sid)

Uerdingen rüstet weiter auf - Weltmeister Großkreutz wechselt nach Krefeld

Kevin Großkreutz wechselt vom Zweitligisten Darmstadt 98 zum Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen. Er erhält dort einen Dreijahresvertrag. Der 29-Jährige hat insgesamt 186 Bundesliga-Spiele absolviert, gehörte zum WM-Kader 2014 und wurde mit Borussia Dortmund zweimal Meister und einmal DFB-Pokalsieger. Zur Ablöse machten beide Vereine keine Angaben. Neben Maximilian Beister und Neuzugang Stefan Aigner ist Großkreutz bereits der dritte Ex-Bundesligaspieler im Kader. Uerdingen hatte bereits 2009/2010 als Niederrhein-Ligist für Furore gesorgt, als der Club den einstigen Bundesliga-Torschützenkönig und Double-Gewinner Ailton verpflichtete. (sid/dpa)

Bremen verlängert mit Drobny und Zetterer und leiht Bauer nach Nürnberg aus

Werder Bremen kann für eine weitere Saison mit seinen Ersatztorhütern Jaroslav Drobny und Michael Zetterer planen. Beide Keeper haben Verträge über ein weiteres Jahr unterschrieben, dürften hinter Stammkeeper Jiri Pavlenka aber kaum auf Einsatzzeiten kommen. Der 38 Jahre alte Drobny, der in seine 21. Saison als Profi geht, ist für Geschäftsführer Frank Baumann vor allem ein "sehr wichtiger Trainingspartner". Robert Bauer verlässt Werder und geht auf Leihbasis zum 1. FC Nürnberg. Im Anschluss greift eine Kaufoption. Der 23 Jahre alte Außenverteidiger absolvierte bisher 67 Bundesligaspiele, war in der abgelaufenen Spielzeit bei Werder allerdings nur noch sporadisch im Einsatz gewesen. (sak/sid)

Eintracht Frankfurt holt Spanier Torro und den Franzosen N'Dicka

Frankfurt hat Lucas Torro von Real Madrid und Evan Obite N'Dicka von AJ Auxerre verpflichtet. Beide unterschrieben bis 2023. Der 23-jährige Spanier Torro ist defensiver Mittelfeldspieler und hat in der vergangenen Saison für CA Osasuna in der zweiten spanischen Liga gespielt. Der 18 Jahre alte Innenverteidiger N'Dicka brachte es 2017/2018 in der zweiten französischen Liga auf zwölf Einsätze. (sak/dpa)

Bernardo zieht es in die Premier League

Abwehrspieler Bernardo verlässt den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig und wechselt zum englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion. Das teilten beide Vereine am Donnerstagabend mit. Der 23 Jahre alte Verteidiger unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis 2022. Die Ablöse für den Brasilianer soll nach Medienberichten bei knapp zehn Millionen Euro liegen. Die Vereine machten diesbezüglich keine Angaben.

+++ GERÜCHTEKÜCHE +++

Juventus will Ronaldo - bietet aber wohl nur 350 Millionen Euro

Der italienische Meister Juventus will offenbar bis zu 350 Millionen Euro für Cristiano Ronaldo investieren. Die Verhandlungen mit dem spanischen Champions-League-Sieger Real Madrid seien in vollem Gange, berichteten "Marca" und die "Gazzetta dello Sport". Laut "Gazzetta" will Juve für einen Vierjahresvertrag mit dem 33-Jährigen Portugiesen 120 Millionen Euro an Gehalt bieten. Ronaldos Manager Jorge Mendes habe bereits mit Reals Boss Florentino Perez gesprochen, um die Möglichkeiten eines Wechsels abzuklopfen. Laut "Marca" sind die Verhandlungen schon weit gediehen. Ronaldos Abschied aus Madrid sei beschlossene Sache, schrieb die Zeitung.

Auch "AS" schrieb, dass der Wechsel kurz bevorstehe. Juves Coach Massimiliano Allegri soll seinen Urlaub unterbrochen haben, um an einem Treffen mit Klubchef Andrea Agnelli und dem Management teilzunehmen. Schwerpunkt sei der bevorstehende Transfer gewesen. Eigentlich läuft Ronaldos Vertrag noch bis 2021, darin ist eine Ablöseklausel von einer Milliarde Euro verankert. Juve hofft, diesen Betrag drücken zu können. Der ehemalige Juve-Sportdirektor Luciano Moggi berichtete, Ronaldo habe sich bereits medizinischen Untersuchungen unterzogen. Der Stürmerstar hatte zuletzt mehrmals durchblicken lassen, Real Madrid verlassen zu wollen. (sak/sid)

Pavard, Stuttgart und die Bayern schon vor der WM einig?

Bayern München hat über einen Wechsel des französischen Nationalspielers Benjamin Pavard für den Sommer 2019 angeblich bereits eine Einigung mit dem VfB Stuttgart erzielt. Nach Angaben des "Kicker" sollen die Bayern mit dem VfB nach dem letzten Ligaspiel der vergangenen Saison, das die Stuttgarter in München 4:1 gewonnen hatten, "alles geregelt" haben. Der 22 Jahre alte Defensivspieler, der derzeit bei der WM mit starken Leistungen auf sich aufmerksam macht, besitzt in seinem bis 2021 gültigen Vertrag beim VfB eine Ausstiegsklausel für kommendes Jahr mit einer festgeschriebenen Ablöse von 35 Millionen Euro. (sak/sid)

Dortmund vor Leihe von Reals Hakimi

Borussia Dortmund leiht nach Informationen der "Bild"-Zeitung Außenverteidiger Achraf Hakimi von Real Madrid für zwei Jahre aus. Über die finanziellen Modalitäten des Deals sei zwischen beiden Vereinen Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Hakimi soll demnach Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek entlasten, kann aber - wie in der marokkanischen Nationalmannschaft - auch auf der linken Außenbahn spielen. Das Fachmagazin "Kicker" hatte bereits vor einer Woche berichtet, der BVB habe im Werben um den 19-Jährigen den SSC Neapel und Betis Sevilla ausgestochen. (sak/dpa)



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Papazaca 05.07.2018
1. Anzeichen eines Absturzes mit Ansage
Klar, mein Verein ist der BVB. Wenn ich jetzt sehe, wer alles die Eintracht verläßt, muß ich unwillkürlich an Darmstadt denken. Die Lilien wurden auch von vielen guten Geistern verlassen, damit begann der unaufhaltsame Abstieg. Ich will jetzt niemanden dafür verantwortlich machen, aber wenn mit Kovacs, Boateng u. a. Schlüsselpersonen gehen und auch Rebic sich bedeckt hält, kann man nur gemischte Gefühle haben. Und das auch dann, wenn man kein Fan der Eintracht ist. Hoffentlich irre ich mich.
der_dr_Nickel 05.07.2018
2. Eintracht nicht gleich Eintracht
Zitat von PapazacaKlar, mein Verein ist der BVB. Wenn ich jetzt sehe, wer alles die Eintracht verläßt, muß ich unwillkürlich an Darmstadt denken. Die Lilien wurden auch von vielen guten Geistern verlassen, damit begann der unaufhaltsame Abstieg. Ich will jetzt niemanden dafür verantwortlich machen, aber wenn mit Kovacs, Boateng u. a. Schlüsselpersonen gehen und auch Rebic sich bedeckt hält, kann man nur gemischte Gefühle haben. Und das auch dann, wenn man kein Fan der Eintracht ist. Hoffentlich irre ich mich.
Na ja, die Situation der 98er war schon etwas anders. Die sind ohne Neuzugänge mit dem Drittligakader durch die 2. Liga in die Buli gestürmt. Also zwei Aufstiege in zwei Jahren. Mit der Euphorie des Aufstiegs gelang eine passable erste Saison, aber die entsprechenden Verstärkungen konnten - die finanziellen Mittel sind da doch sehr begrenzt - nicht geholt werden. Denke der Vergleich mit der Eintracht aus Braunschweig wäre da angebrachter. Kenne keinen Fan der Adlerträger der nicht weiß, dass die nächste Saison mit Blick nach unten statt nach oben begonnen wird. Aber die Verstärkungen die jetzt bereits geholt wurden lassen einen komplett Absturz in Liga zwei, immerhin kommen ja da auch keine unbezwingbaren Granaten nach oben, nicht sofort vermuten. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf die Auslosung und Spiele in der EL, geben Adi und Bruno und dem Team, incl. der Neuzugänge und auch denen die noch im Gespräch sind, das notwendige Vertrauen und bleiben auch bei den ersten drei Pleiten (hoffentlich) ruhig. Nach dem fünften Spieltag (also nach SCF, SVW, BVB, Dosenball, BMG) kann man es wohl klarer einordnen. An die Liga 2 verschwenden wir unsere Gedanken - wenn überhaupt - erst nach dem Christfest ;-)) Der Abgang von Wolf schmerzt, da habt ihr echt ein Schnäppchen gemacht, und ist für die Adlerträger schlimmer m. M. (erinnert an den Abgang von Rode, was die Wichtigkeit für das Spiel der Adlerträger anbelangt). KPB (und wahrscheinlich auch Ante ) sind durch unsere Mexikaner- und Japaner- Fraktion zu kompensieren. Immer noch ratlos und traurig lässt mich die Entscheidung von Fredi und Bruno bzgl. AMFG zurück. Für KPB hoffe ich, dass er in der Serie A die Spackos und Rassisten auf dem Rasen und den Rängen ausblenden kann. Andernfalls wird er wohl im sammeln von Karten spitze.
starboy 06.07.2018
3. Schlechte Entscheidung
Boateng hätte in Deutschland und bei Frankfurt bleiben sollen. Ich kann jetzt schon mit einer Sicherheit von 99% vorraussagen, dass er spätestens im Winter sein erstes Interview geben wird wo er sich über den Rassismus in Italien beschweren wird. Und das sag ich als Ausländer. In Südeuropa hört man immer wieder Affengeräusche in den Fussballstadien. In Griechenland, Serbien oder Spanien sieht das nicht besser aus. Ich lege mich fest, er wird dort nicht glücklich.
meresi 06.07.2018
4. Geht doch...
Bin schon neugierig was Adi Hütter mit dem neuen Team aus dem Hut zaubern wird bei Frankfurt. Rebic wird sicher gehen denn Blut ist dicker als Wasser. Großkreutz wünsch ich nur das Beste, ebenso Boateng. Italien ist schließlich bekannt als Land der Affen, oder wie die Viecherln heißen die wärend eines Spiels unartikulierende Laute von sich geben. Der Hammer wird natürlich der Transfer von Christiano, so er zustande kommt. Parvard zu den Südostdeutschen, wie die Bayern im Ausland genannt werden. 35 Millionen für Stuttgart, auch nicht schlecht, ein Teil davon wird vielleicht nach Lille fließen. Für dieses Geld nehmen die Stuttgarter eine leichte Schwächung ihres Teams in Kauf. Quo vadis BVB ? in diesem Dschungel sehe ich noch kein Licht das mich erfreuen könnte. Batshuayi will ja bleiben, aber der BVB will die Summe nicht bezahlen...sie werdens noch bereuen.
TheFunk 06.07.2018
5. Schade
Er war ein Gewinn für Frankfurt und umgekehrt. Es hat sein Image ausgebessert. Diesen Verein in Italien kenne ich nicht. Ob das bei dem gängigen Rassismus in Italien eine gute Entscheidung ist? In Frankfurt hätte er seine Karriere zu Ende bringen können, nach dem Pokalgewinn ist er ein Leader, unantastbar. Und nach Mailand wäre es wohl Dank Flughafen auch schnell gegangen - schneller als von 200 km entfernter Provinz. Alles Gute!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.