Transfercoup Kevin-Prince Boateng wechselt zu Schalke 04

Der einstige Bad Boy kehrt in die Bundesliga zurück: Kevin-Prince Boateng verlässt den AC Mailand und unterschreibt bei Schalke 04. Nach seinem Foul an Michael Ballack vor drei Jahren galt Boateng als nicht mehr vermittelbar in Deutschland. Sein Debüt kann er schon am Samstag geben.

DPA

Hamburg - Es ist einer der spektakulärsten Transfers dieses Sommers: Kevin-Prince Boateng kehrt in die Bundesliga zurück. Der gebürtige Berliner verlässt den AC Mailand und verstärkt den FC Schalke 04.

Wie der Aufsichtsratvorsitzende Clemens Tönnies der "Bild"-Zeitung sagte, kostet der 26-Jährige die Königsblauen zwölf Millionen Euro. Boateng erhält einen Vierjahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr. "Wir sind klar mit ihm, und wir sind glücklich, dass der Transfer geklappt hat. Er ist genau die Verstärkung, die wir brauchen und die wir uns gewünscht haben", sagte Tönnies.

Boateng hatte erst am Mittwoch noch maßgeblich dazu beigetragen, dass sich Mailand auch in diesem Jahr wieder für die Champions League qualifiziert hat. Gegen den PSV Eindhoven erzielte er beim 3:0-Erfolg zwei Treffer. Ohnehin hat sich Boateng bei Milan zur Führungspersönlichkeit entwickelt. Sein Wechsel nach Gelsenkirchen kommt daher vollkommen überraschend.

Boateng ist fußballerisch bei Hertha BSC aufgewachsen, er durchlief sämtliche Jugendmannschaften und schaffte früh den Sprung in den Profikader. Nach Streit mit dem damaligen Coach Falko Götz verließ er jedoch die Bundesliga 2007 und ging zu Tottenham Hotspur, wurde dort zeitweilig an Borussia Dortmund ausgeliehen.

Bei seiner nächsten Station, dem FC Portsmouth, traf er 2010 im FA-Cup-Finale auf den FC Chelsea. Dort kam es zur folgenschweren Begegnung mit dem damaligen DFB-Kapitän Michael Ballack, den Boateng so schwer foulte, dass Ballack seine WM-Teilnahme absagen musste. Damals galt Boateng als Bad Boy des Fußballs, eine Rückkehr nach Deutschland schien danach unmöglich zu sein.

Den internationalen Durchbruch schaffte Boateng dann ausgerechnet bei dem WM-Turnier in Südafrika, das Ballack absagen musste. Für Ghana spielte er eine beeindruckende Weltmeisterschaft, der AC Mailand wurde auf ihn aufmerksam und verpflichtete Boateng im Anschluss an die WM.

In der Bundesliga kommt es für Boateng künftig auch zum Aufeinandertreffen mit seinem Bruder Jérôme, der für den FC Bayern verteidigt. Der Neu-Schalker kann sofort für seinen neuen Arbeitgeber spielen. Laut dem Deutschen Fußbal-Bund wird im sogenannten Transferschein des AC Mailand der Vermerk "sperrenfrei" für Boateng geführt. Der DFB stimmte das auch mit der DFL ab. Demnach steht einem Einsatz am Samstag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen Bayer Leverkusen nichts entgegen.

Boateng war vom DFB-Sportgericht im Mai 2009 mit einer Sperre von vier Partien belegt worden, nachdem er in der Begegnung seines damaligen Vereins Borussia Dortmund in Wolfsburg nach einem Foul an VfL-Profi Makoto Hasebe des Feldes verwiesen worden war. Zwei Spiele saß Boateng damals ab, ehe er nach Portsmouth und dann nach Mailand wechselte.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 203 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rambo-1950 30.08.2013
1. Prince Boateng hat sich in Mailand etc......
zu einem sehr guten Spieler entwickelt. Schade jetzt nur, dass er für S04 + CL gesperrt ist. Die Frage sei gestattet, warum dieser Wechsel, wo doch Bayern vor über einem Jahr bei Boateng abgeblitzt ist?
fraecael 30.08.2013
2. .
Neben Jones ein zweiter Brutalofußballer.
neurobi 30.08.2013
3.
Zitat von sysopDPADer einstige Bad Boy kehrt offenbar in die Bundesliga zurück: Kevin-Prince Boateng weilt beim FC Schalke 04 zum Medizincheck und kehrt dem AC Mailand überraschend den Rücken. Nach seinem Foul an Michael Ballack vor drei Jahren galt Boateng als nicht mehr vermittelbar in Deutschland. http://www.spiegel.de/sport/fussball/kevin-prince-boateng-vor-wechsel-zu-schalke-04-a-919451.html
Unsysmphatischer Spieler zu unsymphatischen Verein. Das passt!
SK3112 30.08.2013
4. Richtig. Und dabei ...
Zitat von sysopDPADer einstige Bad Boy kehrt offenbar in die Bundesliga zurück: Kevin-Prince Boateng weilt beim FC Schalke 04 zum Medizincheck und kehrt dem AC Mailand überraschend den Rücken. Nach seinem Foul an Michael Ballack vor drei Jahren galt Boateng als nicht mehr vermittelbar in Deutschland. http://www.spiegel.de/sport/fussball/kevin-prince-boateng-vor-wechsel-zu-schalke-04-a-919451.html
... sollte es auch bleiben. Aber der sektenartige Vereinskult in der BL wird ganz sicher zu einer rituellen Reinwaschung führen. Hauptsache 3 Punkte am Wochende... oleeeoleoleole ...
digitus_medius 30.08.2013
5. Logischer Schritt
Er will sich ja weiter entwickeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.