Fairplay in der Nachspielzeit Uerdingens Weiler gibt Handtor zu

1:1 stand es in der Nachspielzeit, bis Uerdings Rico Weiler in der Regionalliga den vermeintlichen Siegtreffer erzielte - mit der Hand. Der Schiedsrichter gab den Treffer, bis Weiler ihn korrigierte.


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Regionalliga-Spieler Rico Weiler vom KFC Uerdingen hat mit einer Fairplay-Aktion für Wirbel gesorgt. Der Defensivspieler hatte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den vermeintlichen Siegtreffer gegen Alemannia Aachen erzielt, den Schiedsrichter Thomas Altgeld bereits anerkannte. Weiler gab jedoch zu, den Ball mit der Hand gespielt zu haben, woraufhin der Unparteiische seine Entscheidung korrigierte. Das Spiel endete 1:1.

Für Alemannia Aachen erzielte Tim Jerat per Foulelfmeter die Führung (64. Minute). Weiler glich für den Gastgeber mit einem Freistoß aus rund 25 Metern kurz vor Schluss aus (85.).

Besonders bemerkenswert ist die Geste des 24-Jährigen Weiler, weil sie Einfluss auf Auf- und Abstieg haben könnte. Aachen übernahm durch den Punkt die Tabellenführung mit einem Zähler Vorsprung auf die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, gleichwohl könnte selbst das Unentschieden zu wenig für die Aufstiegsambitionen der Alemannia sein. Gladbach hat zwei Spiele weniger absolviert.

Die Uerdinger haben zwar acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, hatten zuvor aber mit vier Niederlagen in Serie bei 1:16 Toren einen Negativlauf hingelegt.

zaf/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatfrank 14.03.2015
1. Ganz großen
RESPEKT für diese Aktion! Kommt leider viel zu selten vor. Außer beim ESC. ;-)
aurichter 14.03.2015
2. Schon traurig
das diese ( nach meiner Meinung ) vorbildliche Aktion soviel Aufsehen erregt, aber andererseits höhnisch belächelte Elfmeterschindereien der Fallsüchtigen - Namen der berühmt berüchtigten Diver in der Bundesliga braucht man nicht nennen - in kleinster Weise auch nachträglich geahndet werden. Hier wäre in vielen Fällen der Videobeweis mehr als angebracht, aber dieses Fallobst wird von den Fans auch noch beklatscht. Eine Ehrlichkeit erhält einen eigenen Bericht, viele Betrügereien werden mittlerweile anstandslos hingenommen. Hier liegt der Hund begraben.
mare56 15.03.2015
3. Gelbe Karte
Für das absichtliche Handspiel muss es eigentlich eine Karte geben. Und wenn er schon eine hatte, dann Gelb-Rot! Wo kommen wir denn dahin, mit den Handspieltoren? Das muss eine abschreckende Wirkung nach sich ziehen!
clauebers 15.03.2015
4.
meine hochachtung, vor allem wenn man bedenkt, dass der sieg nicht unwichtig gewesen wäre. auf der anderen seite ist es fast schon schade, dass sowas ein "besonderheit" darstellt unter den ganzen schwalben und elfer-, karten-, abseits-, handspiel-forderern
schwallack 15.03.2015
5. Top
Großer Sport.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.