Verletzung am ersten Spieltag Kingsley Coman fällt erneut wochenlang aus

Wieder der linke Fuß, wieder das Syndesmoseband: Kingsley Coman hatte bereits die Rückrunde und die WM verpasst. Beim Bundesliga-Auftaktspiel verletzte sich der 22-Jährige erneut schwer.

Kingsley Coman
Getty Images

Kingsley Coman


Die neue Bundesliga-Saison war noch keine 45 Minuten alt, da musste Kingsley Coman nach einem Foulspiel verletzt ausgewechselt werden. Bayerns Außenstürmer zog sich beim 3:1 im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen 1899 Hoffenheim einen Riss des Syndesmosebandes oberhalb des linken Sprunggelenks zu und muss nach Angaben des Klubs operiert werden. Der französische Nationalspieler dürfte damit den Großteil der Hinrunde verpassen.

Comans Teamkollegen reagierten schockiert. "Das ist bitter und tut extrem weh. King hat bis dahin überragend gespielt", sagte Joshua Kimmich: "Ich war geschockt, als ich ihn sah, ich hatte Tränen in den Augen."

Der 22 Jahre alte Coman hatte bereits fast die komplette Rückrunde der vergangenen Saison wegen derselben Verletzung am selben Fuß verpasst. Gegenspieler Nico Schulz hatte sich direkt nach dem Spiel und noch vor der bitteren Diagnose für Coman für sein hartes Einsteigen entschuldigt. Es tue ihm leid. "Von meiner Seite aus war es keine Absicht", sagte der Hoffenheim-Verteidiger.

sak/sid



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jjcamera 25.08.2018
1. Fouls
Am Ende der ersten Halbzeit stand es 14 zu 1 für Hoffenheim bei den Fouls. Dabei war der Schiedsrichter noch gnädig. Er hätte auch zweimal direkt Rot geben können. Hoffenheim war auf sehr aggressives, körperliches Spiel eingestellt, ein Mittel, das bekanntermaßen den Gegner zu Fehlern zwingt.
hwdtrier 25.08.2018
2. Das harte
Eingreifen der Hoffenheimer ohne dass der Trainer einschritt deutet auf Vorsatz der Verletzung.
spon-1309986622190 25.08.2018
3.
Erstmal gute Besserung. Es War aber sehr früh absehbar, dass nicht alle bayernspieler die 90 Minuten überstehen. Ein absolutes Armutszeugnis seitens der hoffenheimer.
andreas.michelfelder 25.08.2018
4. Hochrechnung
Also wenn in den nächsten 20 Spielen immer ein FCB-Spieler rausgetreten wird, brauchen wir uns nicht um einen Nicht-Meister FCB zu sorgen. Herr Rethy vom ZDF muss man vielleicht mal den Unterschied erklären, dass Vogt vom eigenen Goalie verletzt wurde, während Coman vom Gegner rausgefoult wurde.
senta1958 25.08.2018
5.
Es ist ein Jammer, dass der junge Coman nun, nachdem er sich von einer Verletzung erholt hat, sich genau dieselbe (Sydesmoseband ) am gleichen Sprunggelenk zugezogen hat. Wenn ich mir betrachte, wie Coman in HZ 1 immer wieder gefoult wurde, aufstand, weiterspielte, aber nicht geschützt wurde, muss ich mich fragen, warum ein Schidsrichter solche Aktionen nicht rechtzeitig unterbindet. Nun hat Schulz gesagt, er wollte mit allem was er habe, eine Flanke verhindern, und es sei keine Absicht gewesen. Wer aber so einsteigt, nimmt eine Verletzung seines Gegenspielers billigend in Kauf. Als dann Dankert ihm ( nach VAR) die gelbe Karte zeigte, winkte er noch ab. Die Bayern werden nun mindestens drei Monate auf diesen brillianten Techniker verzichten müssen. Gute Besserung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.