Kölner Protest Fan-Demo verläuft laut Polizei friedlich

Sie protestierten gegen niedrige Kartenkontingente und personalisierte Tickets: Rund 600 Kölner Fans haben vor dem Rheinderby demonstriert - laut Polizei friedlich.

Kölner Fans: "Eure Kollektivstrafen zerstören die Fankultur"
DPA

Kölner Fans: "Eure Kollektivstrafen zerstören die Fankultur"


Der Protestmarsch von Fußballfans des 1. FC Köln vor dem Bundesligaspiel bei Borussia Mönchengladbach ist offenbar friedlich verlaufen. Rund 600 FC-Anhänger demonstrierten nach Polizeiangaben gegen verschärfte Sicherheitsauflagen beim rheinischen Derby. Mehrere Hundert Polizisten begleiteten den Protestzug.

Die Anhänger beklagten sich über Reduzierungen des Kartenkontingents und die Personalisierung der Tickets. Im Borussia-Park, der mit rund 52.500 Zuschauern fast ausverkauft war, blieb mehr als die Hälfte des Gästeblocks unbesetzt. Von den etwa 2700 Karten, die dem FC zur Verfügung standen, waren lediglich 1100 verkauft worden.

Die Borussia-Fans machten mit Spielbeginn viel Stimmung, während die FC-Anhänger eher ruhig blieben. Im Block der Mönchengladbacher gab es große Banner mit den Aufschriften "Ohne richtiges Derby dank eurer Sicherheitskonzepte" und "Eure Kollektivstrafen zerstören die Fankultur".

Vor einem Jahr hatten Kölner Hooligans in Mönchengladbach kurz vor Spielende den Rasen gestürmt. Beim Hinspiel, das Köln 1:0 gewann, hatten die Gladbach-Fans ebenfalls ihren Unmut gegen die Auflagen geäußert. Die Partie am Samstag gewann Gladbach 1:0.

bka/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Navygo 20.02.2016
1.
ganze 600 ? Wow, wie niedlich! Das werden wohl hauptsächlich Ultras sein. Sollen sich einfach benehmen und dann gäbe es solche Maßnahmen gar nicht.
Claus S.Schoenleber 20.02.2016
2. Die wichtigste Frage, ...
...die sich nicht nur im Fussball stellt: Warum wehren sich nicht noch viel mehr Menschen gegen personalisierte Tickets? Der Besuch einer Sport- oder Kulturveranstaltung ist Privatsache.
leserich 20.02.2016
3. Privatsache
Zitat von Claus S.Schoenleber...die sich nicht nur im Fussball stellt: Warum wehren sich nicht noch viel mehr Menschen gegen personalisierte Tickets? Der Besuch einer Sport- oder Kulturveranstaltung ist Privatsache.
Privatsache, eben. Es ist Privatsache des Veranstalters, Einlass nur gegen personalisierte Eintrittskarte zu gestatten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.