Symbolische Kollektivstrafe 96-Fans müssen höhere Eintrittspreise zahlen

Hannover 96 bittet die eigenen Fans zur Kasse: Der Verein erhöht die Eintrittspreise in der Europa League, um im Kampf gegen Pyrotechnik ein Zeichen zu setzen. Wegen dem Fehlverhalten seiner Fans musste der Bundesligist in der vergangenen Saison erhebliche Strafen zahlen.

96-Präsident Kind: "Kollektivstrafen sind manchmal nötig."
Getty Images

96-Präsident Kind: "Kollektivstrafen sind manchmal nötig."


Hamburg - Hannover 96 reagiert mit einer symbolischen Kollektivstrafe auf das Fehlverhalten einiger Zuschauer. Für das Europa-League-Heimspiel gegen Anschi Machatschkala am 21. Februar wurden die Eintrittspreise in zwei Fan-Blöcken um fünf Euro pro Karte erhöht.

"Mit dieser Maßnahme wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir die Anwendung der verbotenen Pyrotechnik nicht akzeptieren", sagte 96-Präsident Martin Kind: "Kollektivstrafen sind manchmal nötig."

Der Verein musste in der vergangenen Saison wegen verbotener Aktionen seiner Anhänger Strafen von fast 80.000 Euro zahlen. Von den verteuerten Tickets sind 1000 Plätze betroffen, so dass die Mehreinnahmen bei maximal 5000 Euro liegen würden.

mib/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ypw 21.01.2013
1.
Wird alles nix bringen, weil die betroffenen Fans sich mit Karten für den Block W10 eindecken. Kind versucht mit allen Mitteln, kritische Fans aus dem Stadion zu ekeln und dafür Konsumenten anzulocken, die brav 40 Euro für eine Karte zahlen, sich hinsetzen und die Klappe halten und die schön beim Catering konsumieren. Er macht den Fehler und vergisst welche Leute weiterhin ins Stadion gehen werden auch wenns sportlich schlecht läuft, nämlich ua. die der Verein bestrafen will.
Steuerzahler0815 21.01.2013
2.
Zitat von ypwWird alles nix bringen, weil die betroffenen Fans sich mit Karten für den Block W10 eindecken. Kind versucht mit allen Mitteln, kritische Fans aus dem Stadion zu ekeln und dafür Konsumenten anzulocken, die brav 40 Euro für eine Karte zahlen, sich hinsetzen und die Klappe halten und die schön beim Catering konsumieren. Er macht den Fehler und vergisst welche Leute weiterhin ins Stadion gehen werden auch wenns sportlich schlecht läuft, nämlich ua. die der Verein bestrafen will.
mag sein wenn es wegen den "kritischen Fans" aber Geisterspiele gibt ist das für alle Beteiligten unerfreulich.
moi96 21.01.2013
3.
Zitat von ypwWird alles nix bringen, weil die betroffenen Fans sich mit Karten für den Block W10 eindecken. Kind versucht mit allen Mitteln, kritische Fans aus dem Stadion zu ekeln und dafür Konsumenten anzulocken, die brav 40 Euro für eine Karte zahlen, sich hinsetzen und die Klappe halten und die schön beim Catering konsumieren. Er macht den Fehler und vergisst welche Leute weiterhin ins Stadion gehen werden auch wenns sportlich schlecht läuft, nämlich ua. die der Verein bestrafen will.
Das sehe ich ähnlich. Ich kann zwar ein Stück weit verstehen, dass er seinen Ankündigungen Taten folgen lässt, aber diese Kollektivstrafe ist ziemlich schlecht durchdacht. Dadurch produziert ausgerechnet in einem Spiel unnötige Unruhe und Ärger, bei welchem es wahrscheinlich ganz besonders auf eine ordentliche Europapokalatmosphäre ankommt. Dies gilt umso mehr, wenn sich die derzeitigen Wetterverhältnisse vor Augen führt. Zusätzlich verärgert er all diejenigen im Block, die noch niemals einen Pyro in der Hand hatten und dies auch niemals tun werden, also 99, 60 % der Zuschauer dort. Alles in allem eine ziemlich populistische und naive Maßnahme.
zappo2013 21.01.2013
4.
dieser "das bringt doch alles nichts" Mentalität mag ich mich nicht anschliessen. Pyrotechnik ist nichts fürs Stadion. Die echten Zuschauer sollten die Fotos und Filme von den Tätern machen oder sie an die Ordner übergeben. Wenn mein kleiner Sohn Angst beim zuschauen seiner sportlichen Vorbilder hat, dann stimmt etwas nicht. Und dies kann keine Polizei, kein Ordner und kein Verein ändern, sondern nur die Zuschauer und Unterstützer der Mannschaft.
ypw 21.01.2013
5.
Also ich hab Hannoi als Fanszene in Erinnerung die zwar gerne zündelt, aber dabei weder etwas auf dem Platz fliegt noch das Spiel deswegen unterbrochen werden muss. Also muss 96 kein Geisterspiel befürchten. Die Verbände beteuern doch ständig, dass man versuch täterspezifisch vorzugehen und dann kommt er Herr Kind und verhängt eine Kollektivstrafe gegen zwei Blöcke wo die überwiegende Mehrheit der Fans sich nichts zu Schulden hat kommen lassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.