Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bundesliga-Konstellationen: Wie sich die Abstiegskandidaten noch retten können

Paderborns Stoppelkamp: Steigt ab bei einem Remis gegen Stuttgart Zur Großansicht
DPA

Paderborns Stoppelkamp: Steigt ab bei einem Remis gegen Stuttgart

Sechs Mannschaften sind am letzten Spieltag der Fußballbundesliga noch in den Abstiegskampf verwickelt. Beste Chancen auf den Klassenerhalt hat Hertha BSC, für Paderborn und den HSV sieht es weniger gut aus. Der Überblick.

Der Hamburger SV hat seinen "Matchball" mit der Niederlage gegen Stuttgart vergeben, der SC Freiburg nach seinem Sieg gegen den FC Bayern bessere Aussichten auf den Klassenerhalt. Wie sieht es bei den anderen Kandidaten aus? Diese Szenarien entscheiden am 34. Spieltag am kommenden Wochenende über Abstieg oder Rettung (hohe Kantersiege des HSV oder von Paderborn wurden nicht berücksichtigt):

Hertha BSC (13. Platz/35:50 Tore/35 Punkte - spielt in Hoffenheim):

  • Ist gerettet bei einem Sieg, Unentschieden oder einer Niederlage mit einem Tor Differenz in Hoffenheim.
  • Muss in die Relegation bei einer Niederlage in Hoffenheim mit zwei Toren Differenz, wenn gleichzeitig Hannover und Freiburg unentschieden spielen und Stuttgart in Paderborn gewinnt.
  • Hannover und Hertha wären punkt- und torgleich, wenn beispielsweise Hannover 0:0 spielt und Berlin 3:5 in Hoffenheim verliert.

Der SC Freiburg (14./35:45/34 - spielt in Hannover):

  • Ist gerettet bei einem Sieg oder Unentschieden in Hannover. Freiburg hält die Klasse auch bei einer Niederlage, wenn Stuttgart nicht in Paderborn und der HSV nicht gegen Schalke gewinnt.
  • Muss in die Relegation bei einer Niederlage in Hannover, wenn entweder Stuttgart in Paderborn gewinnt oder der HSV gegen Schalke gewinnt.
  • Steigt ab bei einer Niederlage in Hannover, wenn Stuttgart in Paderborn gewinnt und der HSV gegen Schalke gewinnt.

Hannover 96 (15./38:55/34 - spielt gegen Freiburg):

  • Ist gerettet bei einem Sieg gegen Freiburg und bei einem Unentschieden, wenn Stuttgart in Paderborn nicht gewinnt. Hannover bliebe bei einem Unentschieden auch erstklassig, wenn Stuttgart in Paderborn gewinnt und die Hertha mit zwei Toren Differenz in Hoffenheim verliert.
  • Muss in die Relegation bei einem Unentschieden gegen Freiburg, wenn Stuttgart in Paderborn siegt und Hertha nicht höher als mit einem Tor Differenz in Hoffenheim unterliegt.
  • Steigt ab bei einer Niederlage gegen Freiburg, wenn Stuttgart in Paderborn und der HSV gegen Schalke gewinnt.
  • Hannover und Berlin wären punkt- und torgleich, wenn beispielsweise Hannover 0:0 spielt und Berlin 3:5 in Hoffenheim verliert. Stuttgart und Hannover wären punkt- und torgleich, wenn etwa Stuttgart 0:0 spielt und Hannover 2:4 verliert.

Fotostrecke

14  Bilder
Bundesliga-Abstiegskampf: HSV rutscht ab, Hertha nicht gerettet
Der VfB Stuttgart (16./40:59/33 - spielt in Paderborn):

  • Ist gerettet bei einem Sieg in Paderborn. Der VfB bliebe auch bei einem Unentschieden in der ersten Liga, wenn Hannover mit zwei Toren Differenz gegen Freiburg verliert und der HSV nicht gegen Schalke gewinnt.
  • Muss in die Relegation bei einem Unentschieden, wenn der HSV nicht gegen Schalke gewinnt und Hannover nicht höher als mit einem Tor Differenz gegen Freiburg verliert. Stuttgart erreicht auch bei einem Unentschieden die Relegation, wenn der HSV Schalke bezwingt und Hannover mit mindestens zwei Toren Differenz gegen Freiburg unterliegt.
  • Steigt ab bei einer Niederlage in Paderborn. Der VfB muss bei einem Unentschieden in die zweite Liga, wenn der HSV gegen Schalke gewinnt und Hannover nicht höher als mit einem Tor Differenz verliert.
  • Stuttgart und Hannover wären punkt- und torgleich, wenn beispielsweise Stuttgart 0:0 spielt und Hannover 2:4 verliert.

Der Hamburger SV (17./23:50/32 - spielt gegen Schalke):

  • Ist gerettet bei einem Sieg gegen Schalke, wenn Stuttgart nicht in Paderborn gewinnt und das Spiel zwischen Hannover und Freiburg nicht unentschieden endet.
  • Muss in die Relegation bei einem Sieg gegen Schalke, wenn Stuttgart nicht in Paderborn gewinnt und das Spiel zwischen Hannover und Freiburg unentschieden endet. Hamburg kommt auch bei einem Erfolg in die Relegation, wenn Stuttgart gegen Paderborn siegt und es beim Spiel zwischen Hannover und Freiburg einen Sieger gibt.
  • Steigt ab bei einem Unentschieden oder einer Niederlage gegen Schalke. Der HSV ist in der kommenden Saison auch bei einem Sieg gegen Schalke zweitklassig, wenn Stuttgart gegen Paderborn gewinnt und das Spiel zwischen Hannover und Freiburg unentschieden endet.

Der SC Paderborn (18./30:63/31 - spielt gegen Stuttgart):

  • Muss in die Relegation bei einem Sieg gegen Stuttgart, wenn der HSV nicht gegen Schalke gewinnt.
  • Steigt ab bei einem Unentschieden oder einer Niederlage gegen Stuttgart. Paderborn steigt auch bei einem Sieg gegen Stuttgart ab, wenn der HSV gegen Schalke siegt.
    SPIEGEL ONLINE

psk/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Abel Frühstück 16.05.2015
Paderborn wünsche ich den Klassenerhalt. Sympathische Mannschaft mit Mini-Budget. Auch solche Geschichten gehören zum Fußball.
2. es wäre gerecht
hirzer68 16.05.2015
und verdient, wenn Paderborn und der HSV absteigen würden, dann wäre dieses Drama endlich beendet.
3. Das sehe ich genauso.
fanasy 16.05.2015
Freiburg und Paderborn drin bleiben, hochnäsige Affen aus Stuttgart und Hamburg runter.
4.
moin99 16.05.2015
Es ist nicht nachvollziehber, weshalb die teure Hamburger Mannschaft so ideenlosen, schlechten fußball spielt.
5.
lazer78 16.05.2015
was sagten sie,Bahnhof!?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Bundesliga: Die Highlights der Hinrunde

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: