Fußballbundesliga Kult-Schiedsrichter Ahlenfelder ist tot

Er wurde berühmt, weil er 1975 bei einem Bundesligaspiel schon nach 32 Minuten zur Halbzeit pfiff. Nun ist der frühere Fußballschiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder im Alter von 70 Jahren gestorben.

Früherer Schiedsrichter Ahlenfelder: Mit 70 Jahren gestorben
Getty Images

Früherer Schiedsrichter Ahlenfelder: Mit 70 Jahren gestorben


Hamburg - Der ehemalige Bundesligaschiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder ist tot. Der frühere Mineralöl-Kaufmann aus Oberhausen, der seit Jahren schwer zuckerkrank war, starb bereits am Samstag, knapp sechs Monate nach seinem 70. Geburtstag.

Ahlenfelder leitete zwischen 1975 und 1988 insgesamt 106 Bundesligaspiele, in denen er nur vier Roten Karten verteilte. Er gehörte zu den besten, aber auch umstrittensten Unparteiischen der Liga-Historie. In der Saison 1983/1984 wurde er vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der "Goldenen Pfeife" als bester deutscher Schiedsrichter ausgezeichnet. Mit 58 Jahren pfiff Ahlenfelder sein letztes Fußballspiel in der Kreisliga.

Kultstatus erlangte er unter anderem dadurch, dass er 1975 bei einer Partie in Bremen (0:0 gegen Hannover 96) bereits nach 32 Minuten zur Halbzeit pfiff. Ahlenfelder ließ dann doch weiterspielen, um schließlich 90 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit endgültig abzupfeifen. Er hatte vor dem Spiel zum Mittagessen nach eigener Aussage ein Bier und einen Malteser-Schnaps zu sich genommen.

Legendär waren auch Ahlenfelders Sprüche auf dem Platz. Trainer Otto Rehhagel forderte er einst auf: "Bleib auf deinem Hintern setzen, sonst komme ich mit Pattex zu deiner Bank." Zu einem am Boden liegenden Spieler sagte er einmal: "Junge, steh' auf, die Rasenheizung ist nicht an." Kultstatus erlangte sein Dialog mit Paul Breitner: "Ahlenfelder, du pfeifst wie ein Arsch", sagte Breitner. Antwort des Schiedsrichters: "Und Du spielst wie ein Arsch."

psk/ham/dpa/sid



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
swortfish 05.08.2014
1. echte Type
Ich hatte die Chance Herrn Ahlenfelder noch vor nicht all zu langer Zeit kennen zu lernen. Körperlich schon angeschlagen, war sein Kopf immer noch fit, sein Mundwerk frech und der Schalk blitzte oft aus seinen Augen. Mit dieser echten Type über die laufende WM zu reden.... Herrlich! Jetzt stell ich mir vor, wie er die Spiele der Engelkes pfeift. Frei nach Ahlenfelder: Ahlenfelder du pfeifst, wie ein A.... Petrus du spielst wie ein A.....
Hörbört 05.08.2014
2. Echte Type (2)
Kann 'swortfish' nur beipflichten. Der Mann war ein Original im besten Sinne. Den Angehörigen möchte ich mein tief empfundenes Beileid aussprechen.
xaka 05.08.2014
3. R. I. P. Wolf Dieter
Zitat von HörbörtKann 'swortfish' nur beipflichten. Der Mann war ein Original im besten Sinne. Den Angehörigen möchte ich mein tief empfundenes Beileid aussprechen.
Hoffe das Jesus wenigstens noch ein Bier und nen Malteser für ihn hat... Blöd nur dass heute solche "Typen und Originale" erst gar nicht mehr in Erscheinung treten würden, die wären schon beim Eignungstest weg. Eigentlich schade, wenn man bedenkt, was manche Schrunze bei der WM zusammengepfiffen hat. Das hätte der gute Ahli mit einem "La Paloma ohe" auf der Pfeife dreimal besser hingekriegt.
rude_boy 05.08.2014
4. Er war nicht nur Schiedsrichter
Er war auch der Namenspatron eines Getränkeduos: Bier mit Korn, bekannt als "Ahlenfelder Gedeck". hab ich mal gehört. :-)
constarr 05.08.2014
5.
... UND TRINKEN KEINE FANTA " Großartiger Typ :D alles gute ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.