Kurzpässe Lakic wechselt nach Wolfsburg, Piszczek erstattete Selbstanzeige

Srdjan Lakic spielt ab der kommenden Saison für den VfL Wolfsburg. Lukas Piszczek hat sich im Zuge einer möglichen Spielmanipulation selbst angezeigt. Außerdem: Stefan Wessels geht nach Dänemark und Edwin van der Sar kündigt seinen Abschied an.

Profi Lakic: Noch in Kaiserslautern, bald in Wolfsburg
Getty Images

Profi Lakic: Noch in Kaiserslautern, bald in Wolfsburg


Hamburg - Der VfL Wolfsburg hat Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern als Ersatz für den zu Manchester City gewechselten Torjäger Edin Dzeko verpflichtet. Lakic erhält in Wolfsburg einen Vertrag bis 2015, der allerdings erst ab der kommenden Saison gilt. "Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Aber der Wechsel nach Wolfsburg ist eine riesige Herausforderung für mich. Ich möchte zeigen, dass ich ein würdiger Nachfolger des teuersten Spielers der Bundesliga bin", sagte der Kroate. Einen sofortigen Wechsel hatte Kaiserlauterns Vorstandschef Stefan Kuntz ausgeschlossen, obwohl Lakic im Sommer ablösefrei ist. Lakic spielt seit 2008 für Kaiserslautern und hat in der laufenden Saison in 21 Pflichtspielen 18 Tore geschossen.

Dieumerci Mbokani soll dagegen ab sofort für Wolfsburg auflaufen. Der Stürmer aus dem Kongo wird vom französischen Erstligisten AS Monaco bis zum Saisonende ausgeliehen. Verlassen wird den Club Andrea Barzagli. Der Abwehrspieler wechselt zurück nach Italien zu Juventus Turin. Die Ablösesumme für Barzagli soll bei knapp einer Million Euro liegen.

Der 1. FC Kaiserslautern hat den brasilianischen Abwehrspieler Lucas von Bayer Leverkusen ausgeliehen. Der 19-Jährige wechselt für 18 Monate zum Aufsteiger, der sich eine Kaufoption auf den Defensivspieler gesichert hat. Lucas wurde 2010 vom brasilianischen Zweitligisten Portuguesa São Paolo nach Leverkusen transferiert, blieb aber auf Leihbasis bei seinem Heimatverein.

Wie jetzt erst bekannt wurde, hat sich Lukas Piszczek vom Tabellenführer Borussia Dortmund im Dezember 2009 wegen der Mittäterschaft bei einer Spielmanipulation in seiner Heimat Polen selbst angezeigt. Konsequenzen seines jetzigen Arbeitgebers muss der Abwehrspieler aber nicht befürchten. "Der Vorgang ist uns bekannt. Lukas hat uns informiert, nachdem er seine Aussagen bei der Staatsanwaltschaft gemacht hat. Sein Handeln ist eine Verfehlung, aber es spricht für ihn, dass er sich selbst ohne fremden Druck angezeigt hat. Wir betrachten das als einen in Polen abgeschlossenen Vorgang", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc dem "Kicker".

Ob der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ermitteln wird, ist unklar. Es geht um einen Vorfall, der sich am letzten Spieltag der Saison 2005/2006 ereignete. Damals spielte Piszczek als Leihgabe bei Zaglebie Lubin. Der Club benötigte für die Uefa-Cup-Qualifikation noch einen Punkt. Nach Informationen des "Kicker" soll die Mannschaftsführung beschlossen haben, das Spiel für umgerechnet rund 25.000 Euro zu kaufen. Die Begegnung endete 0:0. Piszczek gehörte nicht zum Kader, soll aber im Zuge der Manipulation auch Geld bezahlt haben. Ältere Spieler sollen Zeugenaussagen zufolge Druck auf die jüngeren ausgeübt haben.

Der frühere Bundesliga-Torhüter Stefan Wessels hat beim dänischen Club Odense BK einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben. Zuletzt stand der 31-Jährige beim FC Basel unter Vertrag.

Der spanische Weltmeister Sergio Busquets hat seinen Vertrag beim FC Barcelona um zwei Jahre bis 2015 verlängert. Wie der Club mitteilte, wurde die vertraglich festgelegte Ablösesumme für den Mittelfeldspieler von 80 auf 150 Millionen Euro erhöht. Beide Seiten vereinbarten zudem eine Option für eine Verlängerung um ein weiteres Jahr. Der 22-jährige Busquets stammt aus der Nachwuchs-Abteilung des FC Barcelona.

Der niederländische Torwart Edwin van der Sar will seine Karriere nach dieser Saison beenden. Das kündigte der 40-Jährige von Manchester United auf der Website seiner Managementagentur an. "Es ist jetzt an der Zeit, sich auf die Familie zu konzentrieren", wurde van der Sar zitiert, dessen Frau im Dezember 2009 eine Gehirnblutung erlitten hatte.

ged/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.