Kylian Mbappé Der 19-Jährige, den alle feiern

Ein 19-Jähriger lässt Frankreich jubeln: Stürmer Kylian Mbappé wird nach dem Achtelfinal-Sieg gegen Argentinien gefeiert. Es zeigt sich übrigens, dass er schon als ganz Kleiner Kontakt aufnahm zu den ganz Großen des Fußballs.

Kylian Mbappé beim Torjubel im Spiel gegen Argentinien
AFP

Kylian Mbappé beim Torjubel im Spiel gegen Argentinien


Kylian Mbappé zeigte bei der Rückkehr ins französische Teamquartier weit nach Mitternacht stolz das Victory-Zeichen. Mit gutem Grund: Als Doppeltorschütze hatte er maßgeblich dazu beigetragen, dass die argentinische Nationalmannschaft nach dem Achtelfinale nach Hause fahren musste.

Noch stolzer dürfte der französische Jungstar am Morgen nach seinem Gala-Auftritt aufgewacht sein: Denn da hatte die brasilianische Legende Pelé bereits höchstpersönlich gratuliert und viel Glück für die weiteren Spiele gewünscht - "außer gegen Brasilien".

Auch die europäische Presse feierte die "Geburt eines neuen Sterns", wie der "Corriere della Sera" schrieb. So schnell wie Usain Bolt, so jung wie Pelé - Mbappé lässt Frankreich nach dem Hochgeschwindigkeits-Fußball beim 4:3 (1:1) gegen Argentinien vom zweiten WM-Titel nach 1998 träumen.

Die Parallelen zu Pelé waren schon unmittelbar nach Spielschluss gezogen worden. Schließlich schoss der 19-Jährige Mbappé mit seinen beiden Toren im WM-Achtelfinale sein Team am Samstag nicht nur eine Runde weiter, er ist nun auch der zweitjüngste Doppeltorschütze einer WM - nach Brasiliens Pelé 1958.

Den Vergleich wies Mbappé höflich, aber bestimmt zurück. "Pelé ist eine andere Kategorie", sagte er. "Aber es ist schmeichelhaft, zu diesem Klub gerechnet zu werden." Als Fußball-Legende sieht sich Mbappé noch nicht - auch wenn er schon als Kind immer wieder Kontakt zu den ganz Großen im Fußball suchte, wie Social-Media-Posts zeigen.

Da gibt es zum Beispiel das Bild in einem Jugendzimmer mit lauter Ronaldo-Postern an den Wänden. Die spannende Frage sei, wie es der junge Kylian Mbappé ins Schlafzimmer von CR7 geschafft habe, lästert der englische Fußballjournalist Tom Williams.

Ein anderes Jugendbild zeigt Mbappé zusammen mit Thierry Henry - und auch da gibt es eine interessante Verbindung: Im Februar 2016 hatte Mbappé als jüngster Ligatorschütze in der Geschichte des AS Monaco ins Tor getroffen. Den Rekord hielt zuvor mehr als 20 Jahre lang Thierry Henry.

Selfies mit Sportgrößen macht Kylian Mbappé immer noch gern. Kurz vor Beginn der WM hatte er ein Foto mit Boxer Mike Tyson gepostet.

Dass er damit wie bei den anderen Bildern auf seine eigenen Ambitionen und seine sportliche Zukunft anspielte, ist allerdings wohl eher unwahrscheinlich.

him/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quatermain4000 01.07.2018
1. Der WM Trend
junge spielfreudige Teams, Frankreich, Belgien, Brasilien, England, gegen 'alte' und muede, Deutschland, Argentinien, Portugal und Spanien, von denen drei auch ausgeschieden sind
111ich111 01.07.2018
2. Alle 4 ...
Zitat von quatermain4000junge spielfreudige Teams, Frankreich, Belgien, Brasilien, England, gegen 'alte' und muede, Deutschland, Argentinien, Portugal und Spanien, von denen drei auch ausgeschieden sind
... jetzt sind es alle 4. Zum Thema: Mbappé ist DER Fußballspieler dieses Jahres. Ich hoffe, er schlägt nicht Neymar Jr. nach und markiert irgerndwann den "Weltstar" mitsamt allen furchtbaren Allüren. Im Moment macht er noch einen sehr umgänglichen - und vor allen Dingen mannschaftsdienlichen - Eindruck.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.