+++ Fußball-Transferticker +++ John Terry geht in die Zweite Liga

Mit Chelsea hat er fast alles gewonnen. Zum Ende seiner Karriere geht John Terry jetzt noch mal zu einem neuen Team. Die wichtigsten Transfers und Gerüchte im Überblick.

DPA


+++ FIX UND FERTIG +++

John Terry hat einen neuen Klub

Der langjährige Chelsea-Innenverteidiger John Terry wechselt zum englischen Zweitligisten Aston Villa. Der 36-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag, wie der Klub mitteilte. Terry und Chelsea hatten sich in diesem Sommer nach 22 Jahren getrennt. Der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft war zum Abschluss mit den Londonern Meister geworden. (nhu)

Heiko Westermann verlässt Ajax Amsterdam

Ex-Nationalspieler Heiko Westermann verlässt den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam und wechselt nach Österreich. Der 33-Jährige unterschrieb für zwei Jahre bei Austria Wien. Ajax erklärte, der Vertrag mit dem 27-maligen Nationalspieler sei einvernehmlich aufgelöst worden. In Wien trifft Westermann auf Trainer Thorsten Fink, der den Verteidiger bereits beim Hamburger SV gecoacht hatte. "So ein erfahrener Mann hinten drinnen tut uns sicher gut. Mit seiner Einstellung und seiner Erfahrung kann er unserer jungen Mannschaft sicher helfen", sagte Fink. (nhu/dpa)

Werder Bremen leiht Yuning Zhang aus

Werder Bremen hat den chinesischen Nationalspieler Yuning Zhang für zwei Jahre ausgeliehen. Das teilte der Verein mit. Der 20 Jahre alte Stürmer kommt vom englischen Premier-League-Klub West Bromwich Albion, der den Chinesen gerade erst geholt hatte. In der vergangenen Saison spielte Zhang noch für den niederländischen Klub Vitesse Arnheim. "Mein Traum ist es, irgendwann in der Bundesliga aufzulaufen, und ich hoffe, dass ich meine Fähigkeiten schon bald unter Beweis stellen kann", sagte Zhang. (nhu)

Hoffenheim verleiht Colak weiter: Ein Jahr nach Ingolstadt

Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt hat Antonio Colak von Hoffenheim für ein Jahr ausgeliehen. Die Klubs vereinbarten eine Kaufoption. Hoffenheim hatte den 23 Jahre alten Stürmer in der vergangenen Saison an Darmstadt verliehen. Dort erzielte er in 22 Partien vier Tore. "Antonio Colak hat bewiesen, dass er ein torgefährlicher Stürmer ist. Durch seine einsatzfreudige Spielweise sowie seine herausragende Teamfähigkeit passt er hervorragend in unsere Mannschaft", sagte FCI-Coach Maik Walpurgis. (nhu/sid/dpa)

Leverkusen hält Talent Havertz für fünf Jahre

Bayer Leverkusen hat Offensivtalent Kai Havertz langfristig gebunden. Der 18-Jährige unterschrieb einen Profivertrag für fünf Jahre. "Kai hat außergewöhnliche Anlagen und ist darüber hinaus bereits mit einer fußballerischen Reife gesegnet, die ihn von anderen Spielern seines Alters abhebt", sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler. Der Junioren-Nationalspieler war im vergangenen Jahr mit Bayers U17 Deutscher Meister geworden und hatte in der abgelaufenen Saison regelmäßig in der Bundesliga gespielt. (nhu)

Mainz macht Sportdirektor Rouven Schröder zum Vorstand

Sportdirektor Rouven Schröder ist durch den Aufsichtsrat zum Vorstand Sport des Bundesligisten FSV Mainz 05 befördert worden. Schröder, der bisher als Sportdirektor Angestellter war, wechselt damit ins Beschlussorgan des Bundesligisten. Der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne sagte: "Wir setzen mit der Wahl von Rouven Schröder in den Vorstand ein deutliches Zeichen und stärken seine Position im Verein. So gewinnt er als sportlich Verantwortlicher Handlungsspielraum und -geschwindigkeit für seine wichtigen Entscheidungen." Schröders Vertrag läuft bis 2020, ein Jahr länger als bislang. (nhu/sid/dpa)

+++ NEUE WENDUNGEN +++

Noch kein Bayern-Wechsel? Nationalspieler Goretzka bleibt zunächst bei Schalke

Confed-Cup-Sieger Leon Goretzka bleibt zunächst bei Schalke. "Ja, natürlich", antwortete Goretzka nach dem Confed-Cup-Finale auf die Frage, ob es für ihn nach dem Urlaub bei den Königsblauen weitergehe.Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte bei dem Turnier in Russland überzeugt. Angeblich wird er vom FC Bayern München umworben. Goretzkas Vertrag läuft in einem Jahr aus. (nhu/sid)

Kaiserslautern: Wird Briegel neuer Sportvorstand?

Ex-Nationalspieler Hans-Peter Briegel könnte einen Posten beim 1. FC Kaiserslautern bekommen: Der 61-Jährige gilt als Alternative für den Job des Sportvorstands beim Zweitligisten. "Ich bin angesprochen worden. Die Gespräche sind ergebnisoffen", sagte Briegel der "Rheinpfalz". Der Posten des Sportvorstands ist beim Zweitligisten seit dem Abgang von Stefan Kuntz, der am Freitag als Trainer der DFB-Junioren Europameister wurde, im vergangenen Jahr verwaist. Ex-Profi Mathias Abel hatte das Amt zwischendurch kommissarisch ausgeübt.

Briegel, Europameister von 1980, war von Juli 1996 bis Oktober 1997 bereits Sportdirektor in Kaiserslautern. Von 2002 bis 2003 saß er im Aufsichtsrat des FCK. In den 70er und 80er Jahren spielte er für den Klub. (nhu/sid/dpa)

Torwart-Talent Donnarumma verhandelt wieder mit Milan

Der italienische Nationaltorwart Gianluigi Donnarumma verhandelt doch wieder mit seinem Klub AC Mailand wegen einer Vertragsverlängerung. Nach heftigen Fanprotesten will Donnarummas Berater, Mino Raiola, wieder Gespräche mit dem Management führen. Das berichtete die Gazzetta dello Sport. Der Vertrag des 18 Jahre alten Talents läuft noch ein Jahr.

Der Teenager gilt als möglicher Nachfolger von Nationalmannschafts-Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon von Juventus Turin. Raiola hatte ein bisheriges Angebot Milans auf Vertragsverlängerung abgelehnt. Angeblich ist Champions-League-Sieger Real Madrid an der Verpflichtung Donnarummas interessiert. Fans hatten ihm bereits "Verrat" vorgeworfen. Der Keeper hatte am 25. Oktober 2015 mit Milan in der Serie A debütiert. (nhu/sid)

Lesen Sie hier die wichtigsten Gerüchte und Transfers vom Sonntag, 2. Juli.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hnf0506 03.07.2017
1. Berater Raiola
Als Verein würde ich mit so jemanden überhaupt nicht verhandeln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.